Newsletter 2016-07-11

Kluges Kapital kauft kluge Köpfe

Weiter geht es im Reigen der Jobbörsen-Übernahmen. Jetzt hat das Karriere-Netzwerk Squeaker.net einen unmittelbaren Wettbewerber, nämlich Staufenbiel übernommen.

Weiterlesen: http://bit.ly/29Rtjzn

Wird der Brexit zum Medien-Murmeltier?

In den Medien wird das Brexit-Votum wohl zu einem Dauerbrenner, getreu dem Motto „Und ewig grüßt das Murmeltier“. Die politische Situation ist verworrener denn je, die wirtschaftlichen Aspekte des Brexit werden mit Annahmen und Erwartungen der Redakteure garniert. Wenig Fakten, viel Unsicherheit ist das Motto.

Nun hat das Karriereportal Monster Deutschland sich das Klickverhalten der Jobsuchenden näher angeschaut und hat dabei interessante Fakten ermittelt:

Mehr lesen: http://bit.ly/29vQt02

Bleibt Social Müdia ein guter Recruitierungskanal?

Bereits zum vierten Mal vergleicht die Social Media Personalmarketing Studie Kandidaten- und Unternehmensseite. Die Ergebnisse zeigen, dass Studenten und Absolventen diese Kanäle weit weniger nutzen als Fach- und Führungskräfte. Und die Unternehmen sind aktiver, als die Kandidaten selbst. Dennoch zeigt die Candidate Experience – die Erfahrungen, die Kandidaten während ihres gesamten Bewerbungsprozesses sammeln – viel Optimierungspotenzial.

Mehr: http://bit.ly/29r0EQ6

 

Die Tunnelvision bei Recruiting-Kanälen

Zahlreiche Studien zu den diversen Recruiting-Kanälen machen es den Lesern relativ einfach. Sie konzentrieren sich in ihren Untersuchungen einfach auf einen einzigen  Recruiting-Kanal und vergessen bei einer solchen Tunnelvision den Blick über den Tellerrand, insbesondere was die Vergleichbarkeit betrifft.

Arbeitgeber können nun ihre Erfahrung mit den diversen Recruiting-Kanälen teilen und so eine fundierte Datenbasis für ihre Entscheidungen schaffen. Die Jobbörsen-Kompass-Umfrage für Arbeitgeber addressiert dieZufriedenheit mit Recruiting-Kanälen wie die eigene Unternehmenskarriereseite, Jobbörsen, Jobsuchmaschinen, Active Sourcing, Social Media und mehr. So können die Recruiter ein differenziertes Meinungs- und Erfahrungsbild abgeben – und von den Erfahrungen ihrer Peers profitieren. Die Ergebnisse sind kostenlos öffentlich einsehbar.

Die Umfrage dauert nur 3-5 Minuten, hier können Sie direkt mitmachen:
http://bit.ly/21PKwkD

 

Kritik an Kommerz-Kongress?

Der diesjährige Personalmanagementkongress in Berlin fand beim Publikum eine hohe Resonanz, etwa 1.500 Personalentscheider informierten sich an zwei Tagen vor Ort über die aktuellen Herausforderungen. Doch die vom Bundesverband Deutscher Personalmanager (BPM) organisierte Veranstaltung fand nicht einhellige Zustimmung.

Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazin beim Verlagswettbewerber Haufe Verlag empfand die Veranstaltung als „Laues Lüftchen“ und kritisierte die Kongress-Kommerzialisierung sowie die Wiederholung von Altbekanntem.

Lesen Sie hier die ganze Kritik: http://bit.ly/29z6VgN

Leider hat sich Reiner Straub die Verleihung des HR-Start-UP Awards nicht angesehen und so die Publikumsabstimmung der innovativsten HR-Gründer verpasst.

HR-Start-UP Award

Die Finalisten mussten sich nach ihren Pitches den überaus kritischen Fragen der Experten-Jury stellen und schliesslich auch noch auf den Ausgang der Publikumsabstimmung warten. Wer den HR-Start-UP Award gewonnen hat, können Sie hier nachlesen: http://bit.ly/29z6VgN

Jobware bleibt seiner Linie als innovative Jobbörse treu

Mit dem Anspruch „Mobile First” steigert Jobware die Lust aufs Stellensuchen. Daher erscheint der Jobware-Stellenmarkt ab sofort − und zu 100 Prozent − im zeitgemäßen „Responsive Design”. Für Bewerber verspricht der Relaunch eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit, insbesondere auch auf mobilen Endgeräten.

Welche Vorteile sich insgesamt ergeben, können Sie hier nachlesen: http://bit.ly/29v0Scx

Neue Jobbörsen braucht das Land

Joblift: Ein Team von 20 Mitarbeitern entwickelt in Hamburg eine neue Jobsuchmaschine, nach eigenen Angaben werden andere Jobbörsen durchsucht und 1 Mio. Stellenangebote bereitgestellt.
Mehr: http://bit.ly/29RXwyt

 

 

Fremdsprachen-Jobs.de ist eine spezialisierte Jobbörse für Übersetzer, Dometscher, Lehrer und Pädagogen.
Mehr: http://bit.ly/29wTDAr

 

Die innovativen Gründer von truffls.de, der populären Wisch-und-Weg-Handy-Jobbörse expandieren ihre Idee in die Schweiz. Mit Talentfly wurde eine White-Label-Lösung zusammen mit dem Schweizer Marktführer Jobs.ch lanciert.
Mehr: http://bit.ly/29N7Sj7

 

GULP, der Spezialist für Freelancer, erweitert sein Leistungsportfolio.  Das breite Spektrum an Personallösungen umfasst künftig Freelancer, Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung sowie Services im IT-, Engineering- und Finance-Bereich.
Mehr: http://bit.ly/29N7Sj7

 

Auch Kienbaum wird als Jobbörsen-Betreiber aktiv und gründet mit Executive Gateway ein neues Portal für eine exklusive Zielgruppe. Das ExecutiveGateway bietet einen komfortablen Zugang zu ausgewählten Suchmandaten der Kienbaum-Personalberater. Das Karriereportal ist nur für registrierte Kandidatinnen und Kandidaten zugänglich und richtet sich an Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und Top-Spezialisten, die den nächsten Karriereschritt gehen möchten.
Mehr: http://bit.ly/29DIA6K

 

Tod wie ein Bewerbungsbild

Bewerberberater Gerhard Winkler setzt sich kritisch mit dem neuesten Vorstoß von Siemens auseinander. Der Konzern hat einen Verzicht auf Bewerberfotos ankündigt.

„Ein Bewerbungsbild kann selbst bei den geschulten Personen, die in einer Organisation das Recruiting verantworten, latente Vorurteile triggern. Deswegen sollte man es dem Jobanbieter künftig ersparen, unwillentlich seinem unbewussten Bias nachzugeben. Dies befand vor kurzem die HR-Führungskraft Janina Kugel von der Siemens AG.

Wenn seit gefühlten Ewigkeiten auf den internationalen Märkten agierende Organisationen auf einmal innehalten, in sich gehen, sich ernsthaft prüfen und in Gestalt der kritischen Janina Kugel einer durch weiße, mittelalte Männer bestimmten Firmen-Monokultur abschwören, dann regt das zum Nachfragen an: Wem haben wir bislang Kernkraftwerke und Waschmaschinen abgekauft? Von einem Betrieb, der schon im Namen zeigt, dass er Siewomens kaum je eine Karrierechance gibt?“

Wie sollten sich Bewerber zukünftig verhalten? Lesen Sie hier weiter: http://bit.ly/29pf2vx

 

 

 
Jobsuche mit Indeed
was
Stichwort, Jobtitel oder Unternehmen (z.B. Ingenieur, Vertrieb)
wo
Ort, Bundesland oder Postleitzahl
jobs von Indeed Jobsuche
cw1