Newsletter 2017-01-22

Recruiting ist keine Mathematik

 

Die HR-Welt fragt sich aktuell, ob der klassische Recruiter bald durch eine Maschine abgelöst wird. Technologie spielt in der Pre-Selection und im HR-Marketing schon seit über 10 Jahren eine unterstützende aber keine alles entscheidende Rolle. So ist es zum Beispiel eine enorme Arbeitserleichterung, wenn eine Recruiting-Maschine im Vorfeld nur alle Bewerber anzeigt, die über 1,44 cm groß sind, wenn diese sich auf eine Achterbahnfahrt im Europa-Park bewerben. So weit, so gut! Wenn es aber um komplexe persönliche Entscheidungen und „Reales Recruiting“ geht, dann können uns Maschinen und Algorithmen nur bedingt bis ins Ziel führen. Lesen Sie den kompletten Gastbeitrag von Volker Frey hier weiter: bit.ly/2ieBLuU

 

Reichweiten-Analyse zeigt Stärken und Schwächen der Jobbörsen

Mit der Auswahl der richtigen Jobbörse legen Recruiter den Grundstein für eine erfolgreiche Personalbeschaffung. Die Anzahl der publizierten Stellenanzeigen in Verbindung mit der erzielten Reichweite sind wichtige quantitative Entscheidungskriterien. Diese Zahlen sollten jedoch nur bei gleichartigen Jobportalen innerhalb einer klar umgrenzten Zielgruppe miteinander verglichen werden. In einer Umfrage beurteilen Bewerber Jobbörsen nach Zufriedenheitsgrad und Weiterempfehlungsrate. Transparenten Nutzerbewertungen helfen Recruiter, qualitative Unterscheidungsmerkmale der Jobbörsen besser zu erkennen. Stellenanzeigen sollten in Jobbörsen mit einer soliden Reichweite und zufriedenen Bewerbern geschaltet werden.

Weiterlesen:bit.ly/2iwHMDI

 

 

Big Data Analysen – Schlussfolgerungen für Recruiter

Internationales Recruiting basiert auf der Vernetzung internationaler und spezialisierter Arbeitsmärkte: Um ein vom jeweiligen Standort unabhängiges Leben und Arbeiten zu ermöglichen, müssen Fähigkeiten und Cultural Fit auch jenseits der eigenen Landesgrenzen übereinstimmen. Softwareentwicklung, medizinische Forschung, Luftfahrttechnik oder internationaler Devisenhandel sind nur einige wenige Beispiele für Bereiche, in denen diese Aspekte besonders gefragt sind. Durch grenzüberschreitendes Recruiting wird die Flexibilität des internationalen Arbeitsmarktes in hohem Maße genutzt und Angebot und Nachfrage lassen sich besser aneinander angleichen. Aber was genau gibt den Ausschlag für qualifizierte Fachkräfte, ihr Heimatland zu verlassen und im Ausland auf bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu hoffen?

Weiterlesen:bit.ly/2iQSh4N

 

Was leistet Textkernels Matchingengine im Einsatz bei Randstad Deutschland?

Randstad Deutschland hat sich infolge des Automatic Pre-Match Projektes (APM) dazu entschieden, die semantische Such- und Matchingtechnologie von Textkernel einzusetzen. Durch das Projekt wurde die gleichzeitige Suche über mehrere Bewerbermanagementsysteme (BMS), mit dem Ziel schneller Kandidaten an passende Projekte zu vermitteln, ermöglicht. Mit durchschnittlich rund 57.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von 1,97 Milliarden Euro ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services.

Weiterlesen:bit.ly/2iiDBuP

 

 

Was sind die Recruiting Trends für 2017?

Welche Bedeutung haben z.B. Active Sourcing, Employer Branding, Robot Recruiting, Algorithmen, Bewerbermanagementsysteme, E-Recruiting, Recruiting Controling oder Jobbörsen wirklich für ein erfolgreiches Recruiting? Basierend auf mehr als 5 Jahren (2012-2016) Recruiting Studien kann das ICR exklusive Informationen und Trends zum Thema Recruiting aufzeigen. Jedes Jahr wurden mehr als 10.000 Unternehmen aller Größenklassen und Branchen befragt, wo die Reise im Recruiting hingeht. Die Beteiligung der Arbeitgeber liegt in den Jahren 2012-2016 zwischen ca. 500-900, so dass die Untersuchungen auf einer breiten Basis stehen. Aus diesen gesammelten Angaben lassen sich Trendlinien erkennen.

Weiterlesen:bit.ly/2i6NmMB

 

 

Mit den Bewerbungstipps von foodjobs.de ganz vorne mitspielen in der Lebensmittelbranche

• foodjobs.de mit Bewerbertraining und CV-Check Ende Januar auf der „Internationale Grüne Woche“ in Berlin

• Studenten und Absolventen sitzen in der ersten Reihe: foodjobs.de ist auch 2017 an Hochschulen und Instituten in ganz Deutschland unterwegs

• Mit der Online-Bewerbung punkten dank der Tipps der Profis von foodjobs.de

Wie klappt es mit dem Berufseinstieg? Sich selbst zu verkaufen ist nicht jedermanns Sache und das muss es auch nicht. Selbstvermarktung ist für viele Studenten und Absolventen eine schwierige Aufgabe. Wer es bereits aus hitzigen Klausurphasen kennt: Wissen schafft Sicherheit. Mit foodjobs.de auch bei der Bewerbung für den ersten Job oder das Praktikum.

Weiterlesen: bit.ly/2iyF0Ob

 

 

GULP Freelancer Studie: das müssen IT- und Engineering-Experten können

Um als Freelancer erfolgreich zu sein, zählt nicht nur das rein fachliche Wissen, sondern auch Soft Skills wie selbstständiges Arbeiten oder Teamfähigkeit. Das ergibt die Freelancer Studie von GULP, einem führenden Personaldienstleister in den Bereichen IT, Engineering und Finance.

Weiterlesen:bit.ly/2iQLnfW

 

 

Die Jobbörse mit den treuesten Kunden

Dr. Wolfgang AchillesJobware zählt zu Deutschlands besten Jobportalen. Im „Deutschland Test”, einer Marke von FOCUS MONEY, erzielt Jobware die höchste Kundenloyalität unter den Generalisten-Jobbörsen*. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kundenumfrage (32/16) von www.deutschlandtest.de. „Wir setzen nicht auf die klassischen Kundenbindungsinstrumente, sondern treten aktiv in verlässliche Beziehungen mit den Kunden”, erläutert Dr. Wolfgang Achilles, Jobware Geschäftsführer, die Erfolgsformel des Stellenmarktes. Statt Kunden mit wiederkehrenden Prämien oder Rabattaktionen zu ködern, setzt Jobware auf eine persönliche Beratung, innovative Services, kostenlose Informationen zu aktuellen HR-Trends wie Virtual Reality und Schaltungsmöglichkeiten für Stellenanzeigen, die wirklich Wirkung entfalten.

Weiterlesen:bit.ly/2iBhbFm

 

Recruiting Convent 2017: Der Top-Event der Branche geht zum 10. Mal an den Start

Mit dem Recruiting Convent 2017 geht das bekannte Top-Event der Branche am 22. und 23 Mai 2017 zum zehnten Mal an den Start – mit aktuellen und andersartigen Themen sowie mit inspirierenden Vorträgen zum strategischen und operativen Personalmarketing & Recruiting. Auch werden wieder namhafte Referenten Ihre Erfahrungen an die Teilnehmer weitergeben.

Weiterlesen: bit.ly/2j1FWeh

 

cw1