Newsletter 2017-03-09

LinkedIn verärgert Recruiter

Große Aufregung um das jüngste Redesign der LinkedIn-Suchfunktionen für Recruiter: Urplötzlich waren wichtige Optionen nicht mehr verfügbar, Recruiter liefen Sturm gegen den Quasimonopolisten und entfachten einen Shitstorm, dem sich letztlich LinkedIn beugen musste. Verärgerte Recruiter griffen sogar zu Petitionskampagnen, einem Werkzeug, das eigentlich eher von Polit-Aktivisten bevorzugt wird.

Die mediale Berichterstattung hier und hier zeigt das ganze Ausmaß der Verärgerung. Auch die Reaktion von LinkedIn dürfte nicht alle zufriedenstellen. Viele Fragen bleiben offen: Wie können sich Nutzer den Quasi-Monopolisten der Internet-Dominatoren wie Google, Facebook, Amazon & Co entziehen und dadurch ihre Geschäftsmodelle und Prozesse weniger abhängig machen? Viele Fragen, wenig Antworten.

Mobile Jobsuche hui – Mobile Bewerbung pfui

In Anbetracht der Smartphone-Nutzung ist es schon länger obsolet über die Notwendigkeit von Mobile Recruiting zu diskutieren, wohl aber über den Tatbestand des „Wie“. Fakt ist, dass die mobiloptimierte Karrierewebsite und Online-Anzeige eine notwendige, sicher aber noch keine hinreichende Bedingung darstellen, zumindest nicht dann, wenn man den ganzheitlichen Recruiting-Prozess vor Augen hat.

So gaben im Rahmen der Recruiting-Trends Studie 2016 (Otto-Friedrich-Universität Bamberg/ German Graduate School of Management and Law, Heilbronn/ Centre of Human Resources Information Systems hier im Themspecial „Mobile Recruiting“) zwar 61,2 Prozent der befragten TOP 1.000 Unternehmen an, dass sie gegenüber Mobile Recruiting aufgeschlossen sind und 67,1 Prozent davon ausgehen, dass sich die Reichweite der Kandidatenansprache durch den Einsatz von Mobile Recruiting erhöht und die Kandidaten schneller angesprochen werden können, aber „nur“ 17,4 Prozent der Befragten angeben, dass sich die Kandidaten bereits aktuell über mobile Endgeräte bei ihnen bewerben.

Weiterlesen: hier

 

Veranstaltungen: Fünf wichtige Tage im Mai

Recruiter aufgepasst: Im Mai bündeln sich die Chancen, an spannenden und aktuellen Veranstaltungen teilzunehmen – packen Sie rechtzeitig Ihre Koffer für eine besondere Konferenz-Journey.

  • Active Sourcing macht den Auftakt mit der ersten Konferenz in Deutschland zu diesem Experten-Thema.
    Termin: 18./19. Mai in Mainz
  • Auf das innovative Recruiting der Zukunft fokussiert sich Prof. Dr. Peter Walt mit seinem HR-Innovation-Day am Samstag, 20. Mai in Leipzig
  • Und in Bensberg jährt sich das 10-jährige Jubiläum des Recruiting Convents, kuratiert und organisiert von Prof. Dr. Christoph Beck (Hochschule Koblenz) am 22./23. Mai

 

HR-Dienstleister: Online suchen – offline buchen

Die Sekunde der Wahrheit schlägt, wenn sich Arbeitgeber und Recruiter auf die Suche nach dem Einsatz von externen Dienstleistern für PR-Kommunikation, Executive Search oder Personalberatung machen. 88% der Konsumenten in den USA nutzen das Internet für eine Recherche über Produkt- und Dienstleistungsanbieter, bevor sie direkten Kontakt mit Ihnen aufnehmen, fand GOOGLE heraus. Dazu haben sie auch einen neuen Marketing-Begriff kreiert, den „Zero Moment of Truth“. In Deutschland können HR-Dienstleister sich in ein neues Verzeichnis „HR-Service-Point“ eintragen und so ihre Webpräsenz steigern, direkt vor den Augen ihrer Zielgruppe, den Lesern des Crosswater-Portals.

Lesen Sie mehr

Die Sofa-Akademie für Recruiter

Webinare sind eine ideale Kommunikationsform für den Wissenstransfer – die Anzahl der Angebote steigt enorm an. Schwieriger hingegen ist es, einen Überblick zu gewinnen. Aus Düsseldorf, genauer gesagt aus den Studioräumen von Indeed.de, kommt ein spannendes Angebot. Anschauen, anmelden und davon profitieren.

Die Kunst der erfolgreichen Kandidatenansprache Kostenloses Webinar | Donnerstag, 16. März, 14 Uhr

Der deutsche Jobmarkt wird zunehmend zum Arbeitnehmermarkt – der Wettbewerb um die besten Köpfe damit immer schwerer. Unternehmen, die anderen Arbeitgebern einen Schritt voraus sein wollen, müssen verstehen, wie und aus welchen Motiven heraus Kandidaten nach einem neuen Job suchen. Im kostenlosen Webinar von Indeed können Sie erfahren, warum es so entscheidend ist, beim Recruiting neue Wege zu gehen und was Sie tun können, um Kandidaten auf Ihre offenen Positionen aufmerksam zu machen. Wie treffen Kandidaten Karriere-Entscheidungen. Was unternehmen Beschäftigte, um den nächsten Karriereschritt zu machen. Wie machen Sie Ihre Recruiting-Strategie fit für die Zukunft?

Hier können Sie sich anmelden

Die stille Evolution der Jobbörsen

Klammheimlich vollzieht sich eine stille Evolution der Jobbörsen – und inmitten der hektischen Medienlandschaft lassen sich diese Entwicklungen nicht immer richtig einordnen. Die erste Generation der Jobportale fokussierte sich auf die digitale Publikation von Stellenanzeigen. Der Bewerber sucht – nach mehr oder weniger sinnvollen Begriffen und entscheidet anhand der angezeigten Jobangebote, ob diese eigentlich zu ihm passen oder nicht.

Mit einer Evolution hin zu einem Matching-Ansatz vollzieht sich die Weiterentwicklung. Nun werden Algorithmen, clever Bots aus der Welt der Künstlichen Intelligenz eingesetzt, um die vormals mentalen Matchingprozesse zu automatisieren.

Das Karriereportal Stepstone hat sich schon früh auf diese neue Matching-Strategie eingestellt, wie Dr. Dettmers im Interview (Sind semantische Suche und Matching der Königsweg im digitalen Recruiting?) erläutert.

Das Kölner Start-up Karriereportal TalentsConnect  hat die schwierigen Gründungsjahre gut gemeistert und bietet mit einem großen Kandidatenpool eine integrierte Matching-Lösungen an.

Der Cultural Fit Evaluator konzentriert sich auf die Social Skills und ermittelt, wie gut die Passung der Softskills eines Bewerbers mit der Unternehmenskultur ist.

Nach einer dreijährigen Entwicklungs- und Testphase bringt Joachim Diercks (Cyquest) eine weitere Matching-Engine auf den Markt, der Kulturmatcher verspricht ein wissenschaftliche fundiertes Produkt.

Sag mir wie Du spielst und ich sag Dir wer Du bist: Pymetrics verfolgt einen Gaming-Ansatz um Bewerber besser kennen zu lernen.

cw1