Come on Baby, light my fire: Wie Google, Olympia-Sportler und ein Küchenchef aus West Samoa im Personalmarketing punkten

Interview mit Prof. Dr. Christoph Beck zur 7. Insider-Jahrestagung für Personalmarketing & Recruiting

 

Crosswater: Welche Themen werden am zweiten Tag des recruiting-convents die Teilnehmer begeistern?

Gerhard Bruder

Prof. Dr. Beck: Ich hoffe natürlich, dass alle Themen die Teilnehmer begeistern werden. So beginnt der Tag mit der Präsentation eines weiteren Innovationsprojektes, dieses Mal zum Thema Talentmanagement. So präsentiert Herr Gerhard Bruder (Geschäftsführer des Institute of Culunary Art), wie er mit einem innovativen Ansatz das Thema ganzheitliches Talentmanagement selbt in die Hand genommen hat und dies nun für eine ganze Branche durchführt.

 

Rebekka Dobner

Anschließend gehen Rebekka Dobner (Faurecia Emissions Control Technologies) und Herr Klaus Töpfer (access Kelly OCG) der spannenden Frage nach, ob Trainee-Programme noch zeitgemäß sind. Wenn wir schon vorhin bei dem Thema „keine Alltagsthemen“ waren, so gilt dies sicherlich auch für den nächsten Vortrag. Wir werden Herrn Andreas Hülsen, den Laufbahnberater des Olympiastützpunktes Berlin begrüßen, der den Teilnehmern die Rekrutierung von Olympiasiegern (w/m), Weltmeistern (w/m), kurzum Spitzensportlern näher bringt. Hieraus können wir später aber nochmal etwas genauer eingehen. Peter Schöler (Personalleiter der Viega) wird über den Einsatz von Eye-Tracking und den Nutzen für das Recruiting aus einem Pilotprojekt berichten und warum ein Mittelständler neue integrative Wege beschreitet.

 

Was Eye-Tracking ist und was man im Personalmarketing & Recruiting alles machen und bewirken kann, erzählt vorweg Herr Christoph Lampert von der USEYE GmbH. Nach der Mittagspause steht nochmal das Thema „Mobile“ bereit, aber auch hier einmal völlig anders als bisher diskutiert. Herr Daniel Schalberger von der SySS GmbH wird den Teilnehmern das Thema Sicherheit einmal näher bringen und die live Hacking-Angriffe auf die Mobil-Geräte durchführen, kurzum: 10 Angriffe in 40 Minuten und was IT-Sicherheit künftig im Personalmarketing & Recruiting für eine Relevanz besitzt. Zuhören – Zusehen – Staunen – Lernen.

Crosswater: Was hat GOOGLE mit Personalmarketing & Recruiting zu tun?

Um 14:15 werden wir dann Herrn Dr. Sascha Krause begrüßen dürfen. Während man anderenorts in dem ein oder anderen Vortrag zum Thema Personalmarketing & Recruiting (mit und ohne Social Media) immer wieder den ein oder anderen Hinweis hört oder ich auch selbst zugebe, dass man das ein oder andere tun sollte weil GOOGLE es liebt, lassen wir GOOGLE selbst zu Wort kommen. Dabei wird Dr. Krause einmal einen Überblick über das GOOGLE-Portfolio für Personalmarketer  und Recruiter geben, kurzum: was man über GOOGLE und seine Möglichkeiten wirklich wissen sollte.

Crosswater: Eye Tracking, Live Hacking, Virtual Identity, Mobile Recruiting – wird Personalmarketing nur noch im High-Tech-Labor betrieben?

Prof. Dr. Christoph Beck

Das Thema „mobile“ scheint für die nächsten Jahre gesetzt. Der Absatz der mobilen Endgeräte spricht eine eindeutige Sprache, aber was ist mit den Anwendungen und was müssen bzw. sollten Personalmarketer und Recruiter zu dem Thema wissen. Wir begrüßen hierzu Frau Diana Schniedermeier (Managing Director Virtual Identity AG), die den Teilnehmern die Frage beantworten wird, ob Personalmarketing & Recruiting künftig an Mobile und Apps vorbeikommen und erläutert hierzu einmal die grundsätzliche Nutzungsmechanik von Karriereapps auf der einen und die von Apps von nationalen und internationalen Medien auf der anderen Seite.

 

Crosswater: Ist der recruiting-convent 2013 eher für Vertreter aus größeren Unternehmen oder auch für engagierte Leute aus mittelständischen Unternehmen?

 

Prof. Dr. Beck: Wir setzen sowohl beim Themen-Mix auf eine innovative Ausgewogenheit, als auch bei unserem Zielgruppenbezug, d.h. es gibt Vorträge bzw. Projektberichte und –erfahrungen aus größeren, aber auch aus mittelständischen Unternehmen, d.h. es sind für jede Zielgruppe ausreichend Impulse dabei. Schlussendlich wird auch in den Pausen und bei der Abendveranstaltung ausreichend diskutiert, es werden Erfahrungen ausgetauscht und hier und da werden auch sicherlich eigene Handlungs- und Denkpfade reflektiert. Der recruiting-convent will nicht „nur“ eine thematische Vorreiterrolle im Personalmarketing & Recruiting übernehmen, sondern er soll für die Teilnehmer eine Top Weiterbildung sein, ein Tagungserlebnis mit allen Sinnen und einen nachhaltigen Mehrwert liefern.

 

Crosswater: In der nächsten Woche sprechen wir darüber, was das Besondere von Spitzensportlern ist und warum diese für Unternehmen als Mitarbeiter so interessant sein können.

 

Information und Anmeldungen zum recruiting-convent 2013

unter: www.recruiting-convent.de

 

1 Kommentar zu „Come on Baby, light my fire: Wie Google, Olympia-Sportler und ein Küchenchef aus West Samoa im Personalmarketing punkten“

Kommentieren

cw1