Artikel-Schlagworte: „Gehaltslücke“

Equal Pay Day: Gleiche Bezahlung bei gleicher Arbeit allein kann die Lücke nicht schließen

picture_Reif_Simone_StepStone_2017_03_best

Simone Reif

Laut StepStone Gehaltsreport 2017 fällt der sogenannte Gender Pay Gap bei Fachkräften deutlich aus: Der Vergleich der Gehälter aller Branchen und Berufsgruppen zeigt, dass weibliche Vollzeitbeschäftigte im Schnitt 37 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Die größten Unterschiede gibt es im Vertrieb, bei Finanzspezialisten und im Marketing. Die Gründe für die hohen Abweichungen sind aber vielschichtiger als oft angenommen – unterschiedliche Bezahlung aufgrund des Geschlechts allein spielt kaum eine Rolle. Das hat StepStone mit einer neuen Analyse der Einflussfaktoren von Gehaltsunterschieden herausgefunden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Nur jeder zweite Deutsche fühlt sich fair bezahlt

Dr. Thomas Haussmann

Dr. Thomas Haussmann

Analyse zeigt, dass viele Mitarbeiter nicht an eine leistungsgerechte Vergütung glauben

Weltweit nimmt ein Großteil der Beschäftigten die eigene Vergütung als nicht fair wahr. Auch deutsche Arbeitnehmer sind bei der Bewertung des Gehalts kritisch. Ein Großteil glaubt zudem nicht an den Grundsatz „wer sich mehr anstrengt, verdient auch besser“. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Hay Group, bei der die Antworten von über drei Millionen Mitarbeitern weltweit analysiert wurden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

23 Prozent ist nur die halbe Wahrheit

Dr. Michael Träm, Foto: Hay Group

Dr. Michael Träm, Foto: Hay Group

Aktuelle Analyse der Hay Group zu geschlechtsspezifischer Gehaltslücke

Berechnet man den Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen gibt es zwei Wahrheiten – doch nur eine bringt die wichtige Diskussion zu diesem Thema voran. Die in der Öffentlichkeit oft genannten Werte zwischen 20 und 30 Prozent stimmen. Das Problem: Sie lassen die wichtigen Faktoren Stellenwertigkeit, Firmengröße, Job-Familie und Branche unberücksichtigt und verschleiern den Blick auf die eigentlichen Herausforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensberatung Hay Group in einer Analyse von 294.000 Gehältern von Mitarbeitern in 353 Firmen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1