Artikel-Schlagworte: „Monster“

Monster Recruiting Trends 2017: Das braucht der Recruiter von morgen

  • Marc Irmisch-Petit

    Marc Irmisch-Petit

    2017 ist Jubiläumsjahr: Monster und CHRIS veröffentlichen zum 15. Mal in Folge die Studienreihe „Recruiting Trends“

  • Die aktuelle Studie umfasst fünf Themenspecials: Mobile Recruiting, Active Sourcing, Employer Branding, Women in IT & Bewerbung der Zukunft
  • Der Recruiter von morgen muss schon heute seine Kompetenzen erweitern, um erfolgreich zu sein – Monster unterstützt mit der richtigen Expertise

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der Europass Lebenslauf – mit einem Klick auf Monster

Von Maren Hallin

Ganz klar: Ohne einen vollständigen Lebenslauf kommt eine gute Bewerbung nicht aus. Recruiter und Personaler wollen vor allem eines –   schnell erfassen wer du bist, und was du kannst! Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für alle europäischen Ländern gleichermaßen.

Eine große Hilfe, besonders für Jobsuchende, die mit dem Gedanken spielen, ins Ausland zu gehen, ist der Europass Lebenslauf: Ein standardisierter CV, der  eure Kompetenzen und Qualifikationen europaweit verständlich und transparent darstellt. Und das Beste: Europass und Monster arbeiten nun zusammen und bieten euch die Möglichkeit euren Europass Lebenslauf mit nur einem Klick auf Monster zu übertragen.

Der Europass Lebenslauf – mit einem Klick auf Monster

Neue Kooperation mit Europass – dein CV mit einem Klick auf Monster

Hä… Europass? Noch nie gehört? Dann lest einfach weiter! Wir beantworten die häufigsten Fragen zum Thema Europass Lebenslauf.

Diesen Beitrag weiterlesen »

#NoLimitsForWomen – eine Kooperation mit Twentieth Century Fox

Marc Irmisch-Petit

Marc Irmisch-Petit

In Kooperation mit Twentieth Century Fox sucht Monster neue Heldinnen! Inspiriert durch die drei herausragenden Frauen in dem Film HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN, der am 2. Februar 2017 deutschlandweit in den Kinos startet, setzt Monster zusammen mit Twentieth Century Fox ein Zeichen in Sachen Vielfalt und Gleichstellung: Seit dem 23. Januar können Power-Frauen einen Schnuppertag bei einem der teilnehmenden Unternehmen gewinnen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Recruiting: Reichweiten-Analyse zeigt Stärken und Schwächen der Jobbörsen

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Mit der Auswahl der richtigen Jobbörse legen Recruiter den Grundstein für eine erfolgreiche Personalbeschaffung. Die Anzahl der publizierten Stellenanzeigen in Verbindung mit der erzielten Reichweite sind wichtige quantitative Entscheidungskriterien. Diese Zahlen sollten jedoch nur bei gleichartigen Jobportalen innerhalb einer klar umgrenzten Zielgruppe miteinander verglichen werden. In einer Umfrage beurteilen Bewerber Jobbörsen nach Zufriedenheitsgrad und Weiterempfehlungsrate. Transparenten Nutzerbewertungen helfen Recruiter, qualitative Unterscheidungsmerkmale der Jobbörsen besser zu erkennen. Stellenanzeigen sollten in Jobbörsen mit einer soliden Reichweite und zufriedenen Bewerbern geschaltet werden.

picture_Aussichtsplattform

Mehr Transparenz? Die Stufen zu digitalen Aussichtsplattformen müssen Recruiter selbst erklimmen

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster World-of-Work-Studie: Gleichberechtigung im Job

 

  • Marc Irmisch-Petit

    Marc Irmisch-Petit

    Europäische „World of Work“-Studie von Monster bietet aktuelle Zahlen zum Thema Gleichberechtigung

  • Teilnehmer legen Prioritäten fest: Von transparenter Bezahlung über mehr „MINT-Frauen“ bis hin zum Training von Führungskräften in Gleichberechtigungsthemen
  • 63 Prozent der Frauen sind der Meinung, dass sie härter für Anerkennung und Beförderungen arbeiten müssen als Männer
  • “Hidden Figures”: Twentieth Century Fox, Monster und sieben Unternehmen aus Deutschland setzen mit dem Programm #NoLimitsForWomen anlässlich des Filmstarts von HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN am 2. Februar ein Zeichen für mehr Frauen in männlich dominierten Berufen

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der Mälstrom der kognitiven Belastung treibt die moderne Arbeitswelt an

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Arbeiten 4.0, NewWork oder wie auch immer die Hype-Begriffe lauten, dürfen in keinem Jahresrückblick oder in Trendprognosen fehlen. In der nachrichtenarmen Zeit zwischen Weihnachten und dem Jahresbeginn sind solche Themen eine willkommene „Sättigungsbeilage“ für Redakteure und Blogger. Selten gelingt es, einen Blick auf die Hintergründe der stetigen Veränderungen der Arbeitswelt zu werfen und diese plausibel und verständlich zu erklären.

Die kognitive Belastung ist ein Mälstrom, der das moderne Arbeitsleben beeinflusst. Überall lauern Gefahren in der Form von Ablenkung, Unterbrechungen, Konzentrationsmängel oder den süßen Versprechungen der Freizeitgesellschaft. Dieses Phänomen ist nicht neu, schon in der homerischen Sagenwelt des Odysseus war bekannt, wie Seefahrer bei der Durchquerung der Meeresenge von den Sirenengesängen verwirrt wurden. Wir erinnern uns: Odysseus ließ sich zur Gefahrenabwehr vor den Sirenen-Gesängen bei der Durchfahrt zwischen Skylla und Charybdis freiwillig an den Mast seines Schiffes binden. Rund zwei Jahrtausende später gilt es für die Beschäftigten unter den Bedingungen der NewWork, die Navigation zwischen dem Technologiefortschritt und der beschleunigten kognitiven Belastung zu beherrschen – ohne Fesseln oder Handschellen. Aber in Zeiten von Arbeiten 4.0 gibt es selten jemand, der die Beschäftigten unterstützt, diesen Konflikt zu verstehen geschweige denn zu beherrschen.

Entfesselung von kognitiver Belastung und Technologiefortschritt

Entfesselung von Technologiefortschritt und kognitiver Belastung (Foto: mobbible.org)

Diesen Beitrag weiterlesen »

World of Work Studie von Monster zeigt: Hälfte der Millennials nicht selbstbewusst genug für Gehaltserhöhung

Thomas Zahay

Thomas Zahay

Internationale Umfrage analysiert die Millennials und bietet Hintergründe zu Ansprüchen und Vorstellungen der jungen Arbeitnehmer: Bedeutung des Gehalts, Work-Life-Balance, Attraktivitätskriterien bei Arbeitgebern.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster startet neue TV-Kampagne

  • Paul Jordan

    Paul Jordan

    Monster adressiert junge Jobsuchende in neuen Spots

  • GemeinsameEntwicklungmit mcgarrybowen, London

Im Rahmen seiner pan-europäischen Kampagne stellt Monster neue TV Spots für das Karriereportal monster.de vor, die von der Londoner Agentur mcgarrybowen produziert wurden. Die gemeinsame Zusammenarbeit an der integrierten Kampagne begann Ende Februar und bringt Monster zum Leben – es ist ca. 2,40 Meter groß und stoppt nicht, bis Kandidaten den Job haben, den sie wirklich verdienen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster-Übernahme: Wimpernschlag statt Big Bang

Shareholder Value ist nicht alles – es ist das Einzige

Der JobBoardDoctor kennt seine Patienten und seine Pappenheimer. Jeff Dickey-Chasins ist ein Veteran der Jobbörsen-Branche in den USA und kennt sich als Insider und aussenstehender Experte mit den Chancen und Risiken der Jobportale aus – seine Therapievorschläge wirken wie ein Skalpell: Präzise, glänzend durchgeführt und meistens auch wirksam. Nun hat der JobBoardDocter ein weiteres Kapitel der Monster-Randstad Saga geschrieben, seine Diagnose ist überraschend und gleichzeitig gültig für viele Marktführer der Jobbörsen-Branche.

Jeff Dickey-Chasins (rechts) und Gerhard Kenk (links) beim Branchenplausch in London

Jeff Dickey-Chasins (rechts) und Gerhard Kenk (links) beim Branchenplausch in London

Seine Analyse:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der virtuelle Arbeitsmarkt in Q2 2016: Daimler, Bosch und Lidl schalten die meisten Stellenanzeigen

Jakub Zavrel, Gründer und CEO

Jakub Zavrel, Gründer und CEO

Textkernel veröffentlicht vier Mal pro Jahr Berichte zum virtuellen Arbeitsmarkt aus verschiedenen europäischen Ländern. Der aktuelle Bericht befasst sich mit dem zweiten Quartal 2016 und basiert auf einer Analyse mit über 3 Millionen Stellenanzeigen, die zwischen dem 01.04.2016 und dem 30.06.2016 online veröffentlicht wurden. Jobfeed, die Big Data Jobplattform von Textkernel, hat diese Stellenanzeigen gesammelt, kategorisiert und analysiert.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr Jobsuchende aus UK: Einfluss des Brexit-Referendums zählbar

Die Nachrichten am Morgen des 24. Juni 2016 erschütterten Europa und vor allem Großbritannien. Die Auswirkung der Entscheidung der britischen Bevölkerung, die EU verlassen zu wollen, konnte in vielen Bereichen direkt beobachtet werden. Neben veränderten Prognosen einiger bedeutender Konzerne zur Wirtschaftsentwicklung der kommenden Monate und Jahre, waren es auch die Arbeitnehmer in Großbritannien, die sich um ihre berufliche Zukunft Gedanken gemacht haben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Active Sourcing: Lohnt der Aufwand?

  • Marc Irmisch

    Marc Irmisch

    Aktuelle Monster Studienreihe ermittelt steigende Bedeutung von Active-Sourcing-Strategien für das Recruiting

  • Potential von Active Sourcing durch unterschiedliche Nutzung der Kanäle und undifferenzierte Ansprache nicht voll ausgeschöpft
  • Erfolgsfaktoren: Definierte Prozesse und genaue Kenntnisse der Zielgruppen tragen zu erfolgreichem Active Sourcing bei

 

„Ja, diese Art des Recruitings lohnt sich“, fasst Marc Irmisch, Vice President General Manager bei Monster, die Ergebnisse in einem Satz zusammen. Die Bedeutung von Active Sourcing im Recruiting steigt, das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studienreihe1 des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Karriereportal Monster.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Beziehungen am Arbeitsplatz – Haben Sie einen Liebling in der Mannschaft?

  • Dr. Sabine Hommelhoff

    Dr. Sabine Hommelhoff

    Monster-Umfrage: Nahezu die Hälfte der befragten Nutzer hat eine enge freundschaftliche Bindung zu einem Arbeitskollegen oder einer Arbeitskollegin

  • Die Beziehung zu unmittelbaren Kollegen hat einen bedeutenden Einfluss auf die Motivation deutscher Arbeitnehmer

Wir Deutschen sind sehr korrekt. Pünktlich. Strukturiert. Eben „German Engineers“. Und wir sind gut im Trennen: „Berufliches“ und „Privates“ wird selten vermengt, persönliche Beziehungen am Arbeitsplatz werden oft von Anlaufschwierigkeiten und einer grundlegenden Vorsicht begleitet.

 

In einer Umfrage unter Monster-Nutzern mit 320 Teilnehmern in Deutschland wurde Arbeitnehmern die Frage gestellt, ob sie einen Kollegen haben, zu dem eine besondere freundschaftliche Bindung besteht. Beinahe die Hälfte der Befragten stimmte der Frage zu, lediglich ein Fünftel verneinte.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue landesweite Werbekampagne bringt das Monster zurück zu monster.de

  • Marc Irmisch

    Marc Irmisch

    Millennials bekommen Jobs, Tipps und mächtig Support

  • Highlight: Einführung einer neuen einprägsamen Werbefigur
  • Die Kampagne zeigt eine klare Vision für die Marke monster.de

monster.de startet heute eine neue, landesweite Werbekampagne, die Radio-, Digital-Out-of-Home- und digitale Maßnahmen sowie Werbung in den sozialen Medien und TV umfasst und die höchste Marketinginvestition  von Monster im Laufe der vergangenen Jahre darstellt. Zusammen mit der Londoner Agentur McGarry Bowen hat Monster eine aufregende Werbefigur kreiert, die die neue Vision für die Marke repräsentiert.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wanted: Feel Good Manager – Unternehmen setzen ein Statement

  • Stefanie Frenking

    Stefanie Frenking

    Laut Monster-Umfrage halten 76 Prozent der Befragten einen Feel Good Manager in ihrem Unternehmen für sinnvoll

  • Feel Good Management ist nicht die letzte Rettung, sondern muss von A bis Z gelebt werden
  • „Ich bin nicht die Animationstante aus dem All-inclusive-Club“, so Stefanie Frenking, Feel Good Managerin bei Spreadshirt

„Wir suchen ab sofort eine/n Feel Good Manager/in (m/w) in Vollzeit“, diese Stellenanzeige werden Bewerber zukünftig öfter zu sehen bekommen. Unternehmen, die eine solche Anzeige schalten, wollen ein Zeichen setzen und auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter eingehen. Und eine aktuelle Monster-Umfrage belegt, dass 76 Prozent der befragten Monster-Nutzer sich einen Feel Good Manager in ihrem Unternehmen wünschen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

 

 
Jobsuche mit Indeed
was
Stichwort, Jobtitel oder Unternehmen (z.B. Ingenieur, Vertrieb)
wo
Ort, Bundesland oder Postleitzahl
jobs von Indeed Jobsuche
cw1