Artikel-Schlagworte: „Randstad“

HR-Dienstleister im Profil: Personalvermittlung MINT-solutions

Christian Düngfelder, Geschäftsführer MINT-Solutions

Christian Düngfelder, Geschäftsführer MINT-Solutions

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Im Dienstleistungssektor der HR-Branche bieten die vielfältigsten Unternehmen ihre Unterstützung an. Große Personalberatungsgesellschaften wie Kienbaum oder Personalvermittler wie Randstad sind mittlerweile zu festen Begriffen geworden, was den Bekanntheitsgrad und das Renommé betrifft. Doch hinter den Großen des Dienstleistungsgeschäfts kämpfen die Unternehmen um Kunden, Aufträge und Bekanntheitsgrad. Und das nicht immer mit klaren Ergebnissen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Aktuelle Randstad-ifo-Personalleiterbefragung: Wirtschaft unzufrieden mit Uni-Absolventen

Andreas Bolder

Andreas Bolder

14 Jahre ist die Bologna Reform nun her. Studenten sollten schneller ihren Abschluss in der Tasche haben, um so früh wie möglich der Wirtschaft als Fachkräfte zur Verfügung zu stehen. Das haben sich die Unternehmen gewünscht. Nun macht sich langsam Ernüchterung breit. Laut der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiter-Befragung ist die Zufriedenheit mit der Ausbildung bei 32 Prozent der Befragten gesunken, nur bei zwei Prozent ist sie gestiegen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Textkernels Matchingengine als eines der erfolgreichsten Projekte von Randstad Deutschland

Stephan Reiche

Stephan Reiche

Randstad Deutschland hat sich infolge des Automatic Pre-Match Projektes (APM) dazu entschieden, die semantische Such- und Matchingtechnologie von Textkernel einzusetzen. Durch das Projekt wurde die gleichzeitige Suche über mehrere Bewerbermanagementsysteme (BMS), mit dem Ziel schneller Kandidaten an passende Projekte zu vermitteln, ermöglicht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Zuckerjobs im Recruiting: Wird Facebook zum Herausforderer von LinkedIn?

Mark Zuckerberg, Facebook

Mark Zuckerberg, Facebook

Man kann nicht ruhigen Gewissens behaupten, dass die US-Recruiting-Szene langweilig ist: Die Übernahme von LinkedIn durch Microsoft hat überzeugend dargestellt, dass Recruiting-Plattformen einen enormen strategischen Wert haben. Die niederländischen Konzernstrategen von Randstad haben mit der Übernahme von Monster Worldwide endlich die „Braut, bei der sich keiner traut“ aus dem „window of opportunity“ geholt und beginnen nun, ihre Hausaufgaben zu machen, um Monster Worldwide wieder Leben einzuhauchen. In Deutschland wird berichtet, dass LinkedIn bei den Business Networks bald die Mitgliedszahlen von Platzhirsch Xing einholen und überholen könnte.

Diesen Beitrag weiterlesen »

HR4YOU ist jetzt eine Aktiengesellschaft

  • Konsolidierung der vier HR4YOU-Gesellschaften
  • Verstetigung der Wachstumsstrategie 

Das im Jahr 2000 in Großefehn/Ostfriesland gegründete Unternehmen firmiert jetzt als Aktiengesellschaft. Die in den letzten 15 Jahren seit der Gründung historisch gewachsenen vier HR4YOU-Gesellschaften wurden im Zuge einer Verschmelzung mit dem gesamten Stamm- und Kommanditkapital in eine Aktiengesellschaft überführt. Die Aktien werden weiterhin von den bisherigen geschäftsführenden Gesellschaftern (Ute Rekemeyer, Axel Rekemeyer, Konrad Schlebusch) gehalten.

 

HR4YOU-Vorstand: Axel Rekemeyer, Ute Rekemeyer, Konrad Schlebusch (v.l.n.r.)

HR4YOU-Vorstand: Axel Rekemeyer, Ute Rekemeyer, Konrad Schlebusch (v.l.n.r.)

Die Vorstände sahen es nunmehr geboten das Unternehmen mit dieser Maßnahme zukunftsfester auszurichten. Hierzu sagt Ute Rekemeyer: „Das Konstrukt mit den vier Gesellschaften, unterschiedlichsten Verrechnungssätzen und Kapitalbeteiligungen ist historisch entstanden und funktioniert nur durch die langjährige Freundschaft der Anteilseigner, die gleichzeitig Geschäftsführer sind. Eine Zusammenführung der Gesellschaften war von Beginn an geplant. Eine Führung von vier Gesellschaften mit angestellten Geschäftsführern in der Zukunft ist schwer vorstellbar und könnte zu Konflikten führen.“

Diesen Beitrag weiterlesen »

GULP Freelancer Studie: IT-Experten kennen ihren Wert

Stefan Symanek, GULP

Stefan Symanek, GULP

Nach einer leichten Stagnation im letzten Jahr ist der durchschnittliche Stundensatz von IT-Freiberuflern erneut gestiegen. Das ergibt die aktuelle Freelancer Studie von GULP, einem führenden Personaldienstleister in den Bereichen IT, Engineering und Finance. Mit 1.291 teilnehmenden IT-Freelancern gibt die dreiteilige Studie einen tiefen Einblick in die Arbeitsrealität der Experten. Im ersten Teil nimmt sie die Stundensätze und finanzielle Situation der Freiberufler unter die Lupe. Doch trotz höherer Honorare bleibt unterm Strich nur marginal weniger für die Freelancer über.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster-Übernahme: Wimpernschlag statt Big Bang

Shareholder Value ist nicht alles – es ist das Einzige

Der JobBoardDoctor kennt seine Patienten und seine Pappenheimer. Jeff Dickey-Chasins ist ein Veteran der Jobbörsen-Branche in den USA und kennt sich als Insider und aussenstehender Experte mit den Chancen und Risiken der Jobportale aus – seine Therapievorschläge wirken wie ein Skalpell: Präzise, glänzend durchgeführt und meistens auch wirksam. Nun hat der JobBoardDocter ein weiteres Kapitel der Monster-Randstad Saga geschrieben, seine Diagnose ist überraschend und gleichzeitig gültig für viele Marktführer der Jobbörsen-Branche.

Jeff Dickey-Chasins (rechts) und Gerhard Kenk (links) beim Branchenplausch in London

Jeff Dickey-Chasins (rechts) und Gerhard Kenk (links) beim Branchenplausch in London

Seine Analyse:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Nach LinkedIn / Microsoft: Randstad übernimmt Monster Worldwide

Tim Yates

Tim Yates

Randstad To Acquire Monster Worldwide To Transform The Way People And Jobs Connect

  • Enhances Randstad’s Digital Human Resources Services Strategy
  • Monster to Operate as Separate and Independent Entity Under the Monster Name

Randstad Holding nv (AMS: RAND), a leading human resources services provider, and Monster Worldwide, Inc. (NYSE: MWW), a global leader in connecting jobs and people, today announced the signing of a definitive agreement under which Randstad will acquire Monster. Under the terms of the merger agreement, Randstad will pay $3.40 per share in cash, or a total purchase price of approximately $429 million (enterprise value).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Personaldienstleister GULP erweitert sein Leistungsportfolio

Michael Moser, Christian Bulka, GULP

Michael Moser, Christian Bulka, GULP

Neue strategische Ausrichtung bei GULP

Die Unternehmen GULP Information Services und Randstad Professionals positionieren sich ab Juli 2016 unter der Dachmarke GULP (www.gulp.de) neu. Dazu werden die Kräfte gebündelt und das Portfolio erweitert. Das breite Spektrum an Personallösungen umfasst künftig Freelancer, Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung sowie Services im IT-, Engineering- und Finance-Bereich.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Randstad-ifo-flexindex: Mindestlohn verschlechtert Chancen auf Praktikum

Andreas Randstad

Andreas Bolder

Weniger Praktikaplätze bedeuten auch weniger Praxiserfahrung

Ein Jahr nach der Einführung des Mindestlohns ist die Anzahl der Praktikaplätze in den Unternehmen rapide zurückgegangen. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des Randstad-ifo-flexindex. Damit steigen die Hürden für Bewerber und es verschlechtern sich die Chancen für Kandidaten, die über ein Praktikum Berufserfahrung sammeln wollen. Personaler dagegen müssen sich womöglich langfristig auf Bewerber mit weniger Praxiserfahrung einstellen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Freie Arbeitszeiteinteilung und Home Office statt Anwesenheitskultur

Ingo Kramer (BDA)

Ingo Kramer (BDA)

Randstad Award Studie 2016: Arbeitsplatzflexibilität

Die Digitalisierung macht’s möglich. Viele Arbeitnehmer arbeiten mittlerweile mobil. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) Ingo Kramer fordert deshalb, das Arbeitszeitrecht anzupassen und von einer Tageshöchstarbeit auf eine Wochenarbeitszeit umzustellen. Das käme laut der Randstad Award Studie 2016 wohl auch einigen Arbeitnehmern in Deutschland entgegen: 42 Prozent der Mitarbeiter würden bevorzugen, auf variabler Stundenbasis zu arbeiten, so die Umfrage. 16 Prozent sprechen sich sogar für längere Arbeitstage und kürzere Wochen aus. Dagegen möchten 34 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland eine Arbeitswoche mit „Standardstunden“.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Online-Magazin macht Personalarbeit erlebbar

Eschborn – Wie lassen sich Fachkräfte aus dem Ausland am besten integrieren? Was bedeutet Mitarbeiter-Qualifizierung für die Produktivität des Unternehmens? Warum sind Kekse und Kaffee im Besprechungszimmer überholt? Antworten auf diese und andere spannende Fragen gibt der randstadkorrespondent. Das vom Personaldienstleister Randstad herausgegebene Online-Magazin bietet viel Wissenswertes rund um das Thema Personalarbeit. Die Mischung aus Berichten zu aktuellen Themen, Interviews und Service-Beiträgen garantiert eine abwechslungsreiche Lektüre.

Diesen Beitrag weiterlesen »

PERSONALintern-Wechsel: Garnadt ist Überflieger, Biro wird Dirt Devil

Stühle rücken bei Lufthansa

Karl Ulrich Garnadt

Karl Ulrich Garnadt (Foto: Jürgen Mai)

Karl Ulrich Garnadt (57) wurde in der Sitzung vom 12.3.2014 in den Vorstand der Deutschen Lufthansa AG (Frankfurt/M.) berufen. Er tritt sein Amt zum 1. Mai 2014 an und wird das Ressort „Lufthansa Passage“ übernehmen. Er folgt damit auf Carsten Spohr (47), der zum 1. Mai den Vorstandsvorsitz des Konzerns übernimmt. Garnadt ist seit 1979 im Lufthansa-Konzern tätig, darunter viele Jahre in verschiedenen leitenden Management-Funktionen bei der Lufthansa Passage und bei der Lufthansa Cargo. Seit Januar 2011 ist er Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo AG.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Gutes Timing bei Adecco: Jacobs zieht sich als Großaktionär zurück

Dr. Klaus Jacobs Adecco

Dr. Klaus Jacobs

Das Timing hätte nicht besser sein können. Mit der Bekanntgabe eines überaus erfreulichen Jahresergebnis des international aufgestellten Personaldienstleister Adecco S.A. ergriff Großaktionär Jacobs die Gelegenheit beim Schopf und reduzierte sein Aktienanteil von 18.4% auf 2.5%. Die guten Ergebnisse der Adecco-Gruppe führten dazu, dass die Aktien einen seit 2007 nicht mehr gesehenen Höchststand erreichten – ein Signal für die aus Bremen stammende Jacobs Gruppe zum Ausstieg. Über zwei Milliarden Euro fliessen damit in die Kassen des Kaffee- und Schokoladen-Konzerns und warten dort – wie ein Unternehmenssprecher es umschrieb – auf stärker diversifizierte Anlagemöglichkeiten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1