Methodik der Jobbörsen-Erhebung

Methodik der Erhebung von quantitativen Daten bei Online-Jobbörsen

Es gibt zahlreiche Online-Jobbörsen – und nicht immer handelt es sich um eine echte Jobbörse, was den Stellensuchenden im Web präsentiert werden. Bei näherem Hinschauen erkennt man, dass es unterschiedliche Typen von Jobbörsen gibt: Allgemeine Karriereportale mit Stellenanzeigen und Lebenslaufdatenbanken für alle Branchen, Berufe und Regionen sind die umfassendsten Jobbörsen für die Stellensuchenden. Beispiele hierfür sind die klassischen, schon seit langer Zeit bestehenden Jobbörsen wie Stepstone, Monster, Jobware, Stellenanzeigen.de oder Jobscout24. Darüberhinaus haben sich immer mehr Jobbörsen auf eine Spezialisierung verlagert, sei es für eine bestimmte Branche, eine Berufs- oder Tätigkeitsgruppe oder eine bestimmte Region. In diesen Spezial-Jobbörsen bzw. Nischen-Spezialisten finden Stellensuchenden in der Regel nur Stellenangebote, die dem Spezialgebiet bzw. der Zielgruppe entspricht.

Einige Jobbörsen orientieren sich an dem Konzept der Karriere-Phase und spezialisieren sich auf solche Stellenangebote, die einer bestimmten Karriere-Phase der Beschäftigten entspricht. Das können Karriere-Phasen für

  • Schüler
  • Studenten
  • Absolventen
  • Young Professionals
  • Fachkräfte / Experten
  • Führungskräfte
  • Senioren, Silver-Agers, Best Agers, Jobs50+ usw.

sein. In der Regel enthalten solche Jobbörsen dann Stellenangebote für diese spezifische Karrierephase, aber in der Regel dann auch für alle Branchen, Berufe oder Regionen.

1.   Anzahl Stellenanzeigen

Die Zahlen der Rangliste basieren auf eigenen und unabhängigen Erhebungen von Crosswater Systems Ltd., die mit Hilfe von Datenbankabfragen bei den einzelnen Jobbörsen ermittelt wurden, so, wie es Stellensuchende und Surfer als Besucher einer Jobbörse erkennen.

Einige Jobbörsen sind „Kooperationspartner anderer Jobbörsen und publizieren deren originale Stellenanzeigen unter einem eigenständigen Jobbörsen-Namen. Diese Mehrfachpublizierung basiert entweder auf einem Medienpartner-Konzept zur Steigerung der Reichweite einer Stellenanzeige in einer bestimmten Zielgruppe oder basiert auf einem Datenaustauschs zwischen Jobbörsen und Medienportalen (z.B. Online-Zeitungen)

So hat beispielsweise die Bundesagentur für Arbeit ein Kooperationsabkommen mit über 40 Jobbörsen abgeschlossen, in dessen Rahmen die Stellenanzeigen der BA auf den Jobbörsen der Kooperationspartner „weiterverwertet“ werden können. Zu diesen Kooperationspartnern gehören z.B. Jobmonitor, Meinestadt.de, Rekruter oder Kijiji.

Andere Karriereportale haben teilweise umfangreiche Kooperationsvereinbarungen mit fach- oder regionalspezifischen Zielgruppenportalen geschlossen, um den publizierten Stellenanzeigen eine weitere Reichweitensteigerung zu verschaffen.

Die Abfrage nach den in einer Jobbörse veröffentlichten Stellenanzeigen erfolgt aus der Sicht eines normalen Stellensuchenden, d.h. unter Verwendung der einem Stellensuchenden üblicherweise zur Verfügung stehenden online Datenbankabfragen bzw. Suchverfahren.

Erhebung der Anzahl Stellenanzeigen

Die Datenbankabfragen werden nach folgenden Kriterien durchgeführt:

  1. Stellenanzeigen aus Deutschland (alle Postleitzahlen)
  2. Stellenanzeigen der letzten 4 Wochen oder des letzten Monats oder der letzten 28 Tage, je nach Selektionsmöglichkeit. Dadurch soll die unterschiedliche Vertragslaufzeit von Stellenanzeigen vergleichbar gemacht werden.
  3. Beschäftigungsart: alle Beschäftigungsarten (Vollzeit / Teilzeit usw.) werden selektiert
  4. Führungskräfte / ohne Führungsverantwortung
    alle Varianten werden selektiert, soweit es abfragbar ist.
  5. Bei Medienportalen (z.B. Online-Zeitungen) werden teilweise die kompletten Datenbestände von Stellenanzeigen der originären Jobbörsen angezeigt; aufgrund der typischen regionalen Verbreitung einer Online-Zeitung werden – soweit möglich – lediglich die für den regionalen Bereich relevanten Stellenanzeigen anhand einer Umkreis-Auswahl berücksichtigt.

Es ist marktüblich und gängige Praxis für Hunderte von Jobbörsen, die Anzahl der in der Datenbank vorhandenen Stellenanzeigen dem Stellensuchenden mitzuteilen. Dies geschieht entweder in der Form einer Summenanzeige auf der Einstiegsseite einer Jobbörse, auf der Abfrage-Selektionsanzeige, auf der Trefferliste oder gar auf allen diesen Seiten. Diese Jobbörsen bemühen sich um eine angemessene Transparenz der Anzahl Stellenanzeigen.

Suchblockade

Entgegen der üblichen Marktpraxis fast aller Jobbörsen gibt es jedoch einige Jobbörsen, die bei Suchabfragen eine sogenannte „Suchblockade“ aktivieren, d.h. von der Gesamtzahl der  möglichen Treffer werden nur die ersten Treffer angezeigt. Der Stellensuchende wird darauf hingewiesen, die Suchabfrage zu verfeinern, um weitere Angebote sich anzeigen zu lassen. Jobbörsen, die diese Praxis anwenden, verzichten auf Transparenz ihrer Datenbanken. Sie lassen den Stellensuchenden bewusst im Unklaren über die genaue Anzahl der Stellenanzeigen innerhalb der Datenbank.

Die nachstehende Tabelle enthält eine Übersicht einiger Jobbörsen, die eine Suchblockade zur Zeit praktizieren (Stand 6.1.2008)

 

Jobbörsen mit Suchblockaden Suchblockade
/ Limit
Bundesagentur für Arbeit 100
Jobware.de 500
Monster.de 5.000
Rekruter.de 1.000
1A-Stellenmarkt (Kooperationspartner BA) 100
Airliners (Kooperationspartner Monster.de) 1.000
Anonza 200
Manager-Magazin.de (Kooperation mit Monster.de) 1.000
jobs-für-Betriebswirte 300
Randstad 100

Die Jobbörse Stellenanzeigen.de hat im Laufe des Jahres 2007 die Praxis der Suchblockade abgeschafft und vermittelt pro Branchen-Segment die genaue Anzahl der in ihrer Datenbank vorhandenen Stellenanzeigen. Die vom Klaus Resch Verlag KG betriebenen Jobbörsen Berufsstart.de, Jobfair24.de und jobs-für-Betriebswirte haben zwar bei den Detail-Trefferlisten immer noch eine Suchblockade von 300 Stellenanzeigen, jedoch zeigen diese Jobbörsen seit kurzem auf der Einstiegsseite die Gesamtzahl der vorhandenen Stellenanzeigen an.

Trotz sorgfältiger Beachtung dieser obigen Einschränkungen kann keine Gewähr gegeben werden, falls Duplikate, Mehrfachkategorisierungen, fehlerhafte Zuordnungen oder überalterte Stellenanzeigen sich noch in den Datenbanken der Jobbörsen befinden, die dann teilweise die quantitative Erhebungen beeinflussen.

2.  Reichweite und Besucherfrequentierung bei Jobbörsen

Die Reichweite wird anhand der Zahlen von SimilarWeb.com gemessen und repräsentieren die monatlichen Besucher-Sessions.

 

3.  BE/ST Ratio

Die BE/ST Ratio stellt das Verhältnis zwischen den monatlichen Besuchern und der Anzahl der publizierten Stellenanzeigen dar.

            Anzahl Besucher * Mixed Content Faktor
BE/ST = ------------------------------------------
                  Anzahl Stellenanzeigen

Anzahl Besucher=monatliche Besuchersessions für Desktop und Mobile (Quelle: SimilarWeb.com)

Mixed Content Faktor= Diskontierungsfaktor für den gemischten Content einer Webseite (Quelle: SimilarWeb.com)

In der Regel ist bei vielen Jobportalen der Mixed Content Faktor = 100%. Da die Besuchersessions auf der Ebene der TOP URL gemessen wird, kann es jedoch bei Webseiten mit gemischtem Content vorkommen, dass der auf einen Stellenmarkt entfallende Anteil weniger als 100% ist. In diesem Fall wird die monatliche Besucherzahl um diesen Mixed Content Faktor reduziert.

Beispiel: Die Webseite der Arbeitsagentur (www.arbeitsagentur.de) verzeichnet 12.500.000 monatliche Besucher. Jedoch rufen nur 52,44% der monatlichen Besucher den Jobbörsen-Teil des Arbeitsagentur-Portals auf – und um diesen Mixed Content Faktor wird die Besucherzahl reduziert.

Ein weiteres Beispiel ist der Anzeigenmarkt Kalaydo.de, der Anzeigen für Autos, Immobilien, Jobs und andere Kleinanzeigen publiziert. Hier wird von einem Mixed Content ausgegangen, wobei der Besucheranteil für die Kalaydo-Jobbörse auf 10% geschätzt wird.

 

4. Vergleichbarkeit

Ein Vergleich der Leistungsdaten von Jobbörsen sollte immer innerhalb einer gleichen Zielgruppe erfolgen, so z.B. Jobbörsen mit der Zielgruppe Ingenieure oder Vertrieb.

Die Klassifizierung von Jobbörsen

Jobbörsen verfolgen unterschiedliche Geschäftsmodelle und zeichnen sich durch einen hohen Grad an Spezialisierung aus. Aus Gründen der Vergleichbarkeit (vulgo „Äpfel-Birnen-Syndrom“) werden Jobbörsen nach bestimmten Kriterien klassifiziert und eingeteilt.

Klassifizierung

  • Allgemeine Jobbörsen
  • Branchen und Berufsspezialisten
  • Karriere-Portale
  • Karriere-Phase
  • Kooperationspartner
  • Medienportal
  • Jobbörsen der Öffentlichen Hand
  • Regionale Jobbörsen

Typologie

  • Jobbörse
  • Medien-Partner
  • Jobsuchmaschine
  • Linksammlung
  • HR-Portal
  • Arbeitgeber-Karriere-Portal
  • Bewerberdatenbank
  • Personalvermittlung
  • Sonstiges

Betriebsstatus

  • aktiv
  • ausser Betrieb
  • Namensänderung

Zielgruppen der Jobbörsen / Report-Code

  • 001         Who is who – Alle Jobbörsen alphabetisch von A-Z
  • 002
  • 003         Agrar- und Landwirtschaft
  • 004         Aviation
  • 005         Energie-Versorger
  • 006         Soziales, Gemeinwesen
  • 007         Gender
  • 008         Hotel
  • 009         Ingenieure und Technik
  • 010         Azubis, Lehrstellen
  • 011         IT, Software
  • 012         Generalisten
  • 013         Jura, Rechtsdienste
  • 014         LifeScience
  • 015         Vertrieb, Verkauf, Marketing
  • 016         Medizin, Gesundheitswesen
  • 017         Multimedia
  • 018         Öffentlicher Dienst, Kommunalverwaltung
  • 019         Praktikum
  • 020         Regionale Stellenangebote
  • 021         Sport, Freizeit
  • 022         Startups, Unternehmensgründungen
  • 023         Touristik
  • 024         Apotheker
  • 025         Bau, Architekten
  • 026         Naturwissenschaften
  • 027         Finanzwirtschaft, Banken, Versicherungen
  • 028         Lehrer, Pädagogen
  • 029         Fach- und Führungskräfte
  • 030         Absolventen, Studenten, Young Professionals
  • 031         Zeitarbeit, Minijobs, Nebenjobs
  • 032         Handwerk Gewerbliche Berufe
  • 033         Automobil
  • 034         Transport, Logistik
  • 035         Personaler, HR,
  • 036         Holzwirtschaft
  • 037         Handel, Retail
  • 038         Kaufmännische Berufe, Büro (Zeitarbeit)
  • 039         Textilwirtschaft
  • 040         Jobsuchmaschinen
  • 041         Geisteswissenschaften
  • 042         Senioren, Silver Agers, 50+
  • 043         Umwelt, Ökologie

.

1 Kommentar zu „Methodik der Jobbörsen-Erhebung“

Kommentieren

cw1