SIFE sucht Unternehmenspartner aus dem Mittelstand

Gutes tun mit betriebswirtschaftlichen Methoden

Petra Lewe

Köln – Die weltweit größte Studierenden-Organisation SIFE ist in Deutschland im Aufwind, besonders seitdem Ende 2011 das Team aus Regensburg den SIFE-World Cup in Malaysia gewonnen hat. Um den Wachstumskurs fortzusetzen, möchte SIFE weitere Unternehmenspartner für die eigene Arbeit begeistern – besonders aus dem Mittelstand. Unternehmen haben in diesem Jahr die Gelegenheit, SIFE bei regionalen Wettbewerben und beim Landeswettbewerb zu erleben.

 

Überall auf der Welt engagieren sich Studierende für die gemeinnützige und politisch wie konfessionell neutrale Organisation SIFE. Sie gehen verschiedenste Projekte zum Wohl Dritter mit betriebswirtschaftlichen Methoden an und leisten dabei Hilfe zur Selbsthilfe. In Deutschland arbeiten SIFE-Teams an über 40 deutschen Hochschulen an insgesamt rund 150 verschiedenen Projekten. SIFE ist dabei gleichermaßen den Prinzipien der gesellschaftlichen Verantwortung und des freien Unternehmertums verpflichtet.

 

Ziel der ökologisch, sozial oder kulturell ausgerichteten Projekte ist es, die Welt mit unternehmerischer Energie und Methodik im Kleinen zu verbessern. Dazu arbeiten die Teams meist mit anderen gemeinnützigen Vereinen zusammen und wenden betriebswirtschaftliche Methoden an: Sie identifizieren Herausforderungen und Ziele, kalkulieren Budgets und Ausgaben, analysieren Rahmenbedingungen und entwickeln Konzepte für den Wissenstransfer. Auf diese Weise schaffen sie langfristig Unabhängigkeit für diejenigen, die von den Projekten profitieren. Dabei arbeiten die Studierenden bei SIFE Germany zum Wohl ganz unterschiedlicher Zielgruppen – zum Beispiel langzeitarbeitslose Jugendliche, Behinderte oder Kleinunternehmer in Bulgarien.

 

Unternehmen spielen als Partner für die Arbeit von SIFE eine zentrale Rolle. Sie betätigen sich als Sponsoren; ihre Mitarbeiter wirken als Business Advisors in den Projekten mit und sorgen dort mit ihrer Erfahrung für mehr Wirkung. SIFE ist für Unternehmen aus vielerlei Perspektiven attraktiv: Sie leisten mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung eines werteorientierten Führungsnachwuchses. Durch ihr Engagement zum Wohl der Menschen, die von den Projekten profitieren, leben sie sichtbar ihre gesellschaftliche Verantwortung im Sinn von Corporate Social Responsibility. Ihren Mitarbeitern bieten sie die Möglichkeit, sich sinnvoll in gemeinnützigen Projekten zu engagieren (Corporate Social Volunteering). Schließlich bauen sie Brücken zu jungen Talenten, die schon während des Studiums unternehmerische Verantwortung praktiziert haben.

 

SIFE Germany wächst seit einigen Jahren stark: Die Zahl der Hochschulteams hat sich in den vergangenen drei Jahren verdoppelt. SIFE wird schon jetzt von namhaften Unternehmen unterstützt, sucht aber weitere Partner aus sämtlichen Branchen und aller Größen, die sich mit den Zielen der Organisation identifizieren können und einen aktiven Beitrag zur gemeinnützigen Arbeit von SIFE leisten möchten.

 

Den besonderen „SIFE-Spirit“ machen auch die Wettbewerbe der Organisation aus, bei denen die Teams ihre Projekte vorstellen. Unternehmen haben in diesem Jahr die Gelegenheit, sich von diesem besonderen Geist bei einer der Veranstaltungen von SIFE Germany anstecken zu lassen. Neben dem Landeswettbewerb finden in diesem Jahr erstmals auch regionale Vorausscheidungen statt (Regionals).

 

Die Termine:

 

–       Regional Nordost bei Talanx in Hannover: 24. Mai

–       Regional Mitte-Süd bei BASF in Ludwigshafen: 1. Juni

–       Landeswettbewerb bei SAP in St. Leon-Rot: 12. und 13. Juni

 

Vertreter von Unternehmen aus Geschäftsführung, CSR, Marketing, Kommunikation oder HR sind herzlich eingeladen, sich an diesen Wettbewerben als Juroren zu beteiligen (Anmeldung per E-Mail an: info.germany@sife.org).

 

„Wir würden uns in diesem Jahr besonders über neue Partner aus dem Mittelstand freuen. SIFE ist bei den Zielen der Nachhaltigkeit und Verantwortung verpflichtet, in der Art zupackend und pragmatisch. Zudem setzen die meisten Projekte von SIFE in Deutschland lokal oder regional an. Wir sind davon überzeugt, dass das sehr gut zu mittelständischen Unternehmen passt“, sagt Petra Lewe, Koordinatorin von SIFE in Deutschland.

 

 

Über SIFE international

In der 1975 in den USA gegründeten Non-Profit-Organisation SIFE engagieren sich weltweit rund 48.000 Studierende an 1.500 Hochschulen in 38 Ländern. Damit ist SIFE die weltweit größte Studierendenorganisation. Zentrale Veranstaltungen der politisch und konfessionell neutralen Initiative sind die jährlich stattfindenden Landeswettbewerbe und der World Cup, an dem die jeweiligen Gewinnerteams der nationalen Wettbewerbe teilnehmen. Die bei SIFE engagierten Studierenden und Unternehmen bringen unternehmerische Projekte zum Wohl Dritter voran und verbessern damit die Welt im Kleinen.
www.sife.org

 

Über SIFE Germany
SIFE gibt es in Deutschland seit 2003, die Organisation ist mittlerweile an 43 namhaften Universitäten vertreten. Derzeit unterstützen 29 führende Unternehmen SIFE Germany als Sponsoren, darunter Bahlsen, Bayer, Deutsche Telekom, Evonik, Freudenberg und SAP. SIFE Germany bietet ihnen laufend die Möglichkeit, sich in zahlreichen Projekten sowie bei den zentralen Events der Organisation zu engagieren. SIFE Germany wird von den Medienpartnern Frankfurter Allgemeine Zeitung und Personalwirtschaft unterstützt.

www.sife.de

 

Kontakt

 

SIFE Germany:

Petra Lewe

Telefon: 0 221 2073 1550

E-Mail: info.germany@sife.org

www.sife.de

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.