Professionalisierung im Aufsichtsrat – Deutsche Börse zertifiziert Kienbaum Geschäftsführer als ersten qualifizierten Aufsichtsrat in Deutschland

Dr. Jürgen Kunz, Kienbaum

Düsseldorf. Dr. Jürgen Kunz ist der erste zertifizierte qualifizierte deutsche Aufsichtsrat, der die entsprechende Prüfung der Deutschen Börse in 14 unterschiedlichen Sachgebieten erfolgreich durchlaufen hat. Damit ist der Bann gebrochen, wonach sich auch Aufsichtsräte zum Nachweis ihrer Qualifikation Prüfungen unterziehen. Das gab es bisher in Deutschland nicht. Kunz, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Executive Search und Managementberatung Kienbaum und Präsident des Verwaltungsrates der Kienbaum AG Zürich, unterstreicht diesen Aspekt:

„Es geht um den sichtbaren Nachweis der Qualifikation der Aufsichtsräte in den Top-Etagen der deutschen Wirtschaft. Dies ist umso bedeutender, als im ‚Superwahljahr 2013‘ auf den Hauptversammlungen allein in den DAX-30-Unternehmen mehr als 80 Aufsichtsratsmandate zur Wahl stehen. Die verstärkten Anforderungen, das Damoklesschwert verschärfter Haftung, die Unabhängigkeit, das Ziel von mehr Frauen im Aufsichtsrat und auch Altersgrenzen werden für einen Generationswechsel in den deutschen Top-Kontrollgremien sorgen.“ Momentan liegt die Altersgrenze in den Aufsichtsräten der DAX-30-Unternehmen nach der aktuellen Kienbaum-Analyse im Schnitt bei etwa 71 Jahren. Die Fluktuation in den Aufsichtsräten unterstreicht auch die überschaubare Verweildauer von 5 Jahren und 8 Monaten.

 

Kunz bekleidet Kontrollmandate im In- und Ausland und gilt als ausgewiesener Corporate-Governance-Experte. Seine Studien setzen Trends in Deutschland. Er ist Vorstand im Arbeitskreis Deutscher Aufsichtsräte e.V. (AdAR) und Mitherausgeber der Zeitschrift BOARD. Er sieht die Prüfung der Deutschen Börse als logisches Ergebnis einer Entwicklung: „Die Deutsche Corporate Governance Kommission hat den Weg der Aufsichtsrats-Professionalisierung erfolgreich vorgegeben. Mit dem einheitlichen Standard zu notwendigen Basisqualifikationen, die ein Aufsichtsrat in Deutschland vorweisen muss, definiert die Deutsche Börse nun einen transparenten und messbaren Qualitäts-Standard. Die Deutsche Börse lässt nur solche Kandidaten zur Prüfung zu, die über langjährige berufliche Expertise verfügen. Heute geht es nicht mehr um Reputation, sondern um Kompetenz im Aufsichtsrat, eines der Kernziele des Deutschen Corporate Governance Kodex.“

 

Damit setzt die Deutsche Börse den Weg zu „nachgewiesener“ Kompetenz in den Aufsichtsrats-Etagen deutscher Unternehmen konsequent fort. Das Angebot „Prüfung Qualifizierter Aufsichtsrat“ richtet sich sowohl an angehende als auch bereits gewählte Aufsichtsräte. Voraussetzung für eine Teilnahme an der Prüfung ist der Besuch eines von der Deutschen Börse AG zertifizierten Lehrgangs. Das Konzept der Deutschen Börse ist ein Signal für Qualität und Neutralität.

 

Die Nominierungsausschüsse werden dies bei den anstehenden Neuwahlen zum Aufsichtsrat berücksichtigen. Die Vorbereitungen für die Hauptversammlungssaison 2013 laufen bereits jetzt an: In deutschen Aufsichtsräten wird es so viele Neuwahlen in einem Jahr wie selten zuvor geben.

 

Namhafte Aktionärsvertreter weisen darauf hin, dass mit dem neuen Qualitätsstandard auf die Unternehmen neue Anforderungen bei Aufsichtsratsneubesetzungen zukommen: „Für uns als unabhängige Aktionärsschützer, bietet die Zertifizierung einen echten Richtwert. Wir werden eine entsprechende Fragestellung in unseren Fragenkatalog über die Entlastung des Aufsichtsrats für die kommenden Hauptversammlungen aufnehmen“, sagt Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.

 

Der Deutsche Corporate Governance Kodex feiert in diesem Jahr sein 10jähriges Jubiläum. Zu seinen größten Erfolgen gehört die stetige Weiterentwicklung der Professionalisierung der Aufsichtsräte über Qualifizierung durch Aus- und Fortbildung. Nicht nur die Debatte um eine Frauenquote in deutschen Aufsichtsräten hat in jüngster Vergangenheit die Diskussion um die weitere Professionalisierung der Aufsichtsratsarbeit in Deutschland befeuert.

 

 

Kienbaum ist in Deutschland Marktführer im Executive Search und im HR-Management und gehört zu den führenden Managementberatungen. Mit seinem integrierten Beratungsansatz begleitet Kienbaum Unternehmen aus den wesentlichen Wirtschaftssektoren bei ihren Veränderungsprozessen von der Konzeption bis zur Umsetzung. Kienbaum verbindet ausgewiesene Personalkompetenz mit tiefem Wissen in Strategie, Organisation und Kommunikation.

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.