Mythos Fachkräftemangel oder der kranke deutsche Arbeitsmarkt

Martin Gaedt

Martin Gaedt

Autor Martin Gaedt legt mit seinem Sachbuch den Finger in die Wunde des kranken deutschen Arbeitsmarkts

Berlin. Wenn Politiker und Unternehmer die Probleme des deutschen Arbeitsmarkts mit demografischem Wandel und Personalnotstand erklären, geht Martin Gaedt der Hut hoch. Dem Recruiting-Experten stellt sich beim Blick auf die täglichen Schlagzeilen die Frage: Warum finden fähige Arbeitssuchende und Arbeitgeber einfach nicht zusammen? Das System laboriert an mehreren Krankheiten, die Gaedt in seinem Buch Mythos Fachkräftemangel diagnostiziert. Er führt den Leser hinter die Kulissen von Wirtschaft und Politik, entlarvt geschönte und tendenziöse Statistiken, antiquierte Praktiken und falsche Hoffnungen. Mythos Fachkräftemangel erscheint am 19. Februar im WILEY-Verlag und kostet 19,99 Euro.

Bei Licht betrachtet

Es herrscht kein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Der Jobhase liegt woanders begraben, denn laut Gaedt haben sich die Spielregeln am Arbeitsmarkt grundlegend verändert. Arbeitsuchende sind heutzutage keine Bittsteller mehr: Sie kennen ihren Wert, nutzen souverän soziale Netzwerke sowie persönliche Kontakter und erkundigen sich bei Arbeitgebern selbstbewusst nach der Unternehmenskultur. Auf der anderen Seite reizen Firmen ihr Recruiting-Potenzial nicht aus, bedienen mehrheitlich klassische Stellenbörsen und wundern sich über Stille. Gut zwei Drittel der Unternehmen bleibt den Bewerbern verborgen. Kandidaten stehen bei bekannten Konzernen Schlange, während die Postfächer beim innovativen Mittelstand gähnende Leere aufweisen. In Ermangelung sichtbarer Jobs am geliebten Heimat- und Ausbildungsort zieht es Absolventen scharenweise in die Metropolen. Zudem befeuern hilflose Arbeitsagenturen ein fatales Verteilungsproblem, Firmen behandeln potenzielle Mitarbeiter arrogant und schätzen ihre eigenen gering, Politiker stehlen sich aus der Verantwortung. Die Entscheidungsträger tappen stur im Dunkeln und spielen mit den Karrierechancen der Bewerber.

 

Von Einsicht zur Besserung

Visionär Gaedt appelliert mit seinem provokanten Buch an Politik und Wirtschaft, die Augen für den sogenannten Braindrain, für das Ausbluten ganzer Regionen und die Bedürfnisse der jungen Generation zu öffnen. Mythos Fachkräftemangel zeichnet mit eindrucksvollen Beispielen ein schonungsloses Bild des deutschen Arbeitsmarkts, liest Arbeitgebern und Politikern die Leviten und gibt mit unkonventionellen Ideen und Handlungsanregungen die Richtung vor.

 

  • Titel: Mythos Fachkräftemangel – Was auf Deutschlands Arbeitsmarkt gewaltig schiefläuft
  • Autor: Martin Gaedt
  • Verlag:  WILEY
  • Ausgabe: 2014, Hardcover, ca. 210 Seiten
  • Preis: 19,99 Euro
  • Release:  19. Februar 2014
  • ISBN: 978-3-527-50769-6

 

Zum Autor:

Martin Gaedt ist Gründer und Geschäftsführer der YOUNECT GmbH in Berlin, die immer wieder mit innovativen Ideen für den Arbeitsmarkt auffällt. Das von ihm geprägte Empfehlungsrecruiting etabliert sich aktuell zum Standard der Personalakquise. Der Begriff umfasst Social-Media-Recruiting, Mitarbeiterempfehlung sowie den Einsatz regionaler oder branchenspezifischer Recruiting-Plattformen unter dem Namen Cleverheads. Martin Gaedt berät und unterstützt Unternehmen bei der Konzeption ihrer Karriereseite, coacht Personalverantwortliche und Berufssuchende, unterrichtet Dienstleistungsmarketing sowie Innovationsmanagement und unterstützt Politik und Verwaltung mit Lösungen zur Stärkung des regionalen Arbeitsmarktes.

Die YOUNECT GmbH ist Gewinner bzw. Preisträger von „Land der Ideen 2012“ und des HR Excellence Award 2013.

Mehr Informationen auf www.martingaedt.de und www.younect.de

Kommentieren

cw1