Recruiting ist keine Mathematik

Volker Frey
Volker Frey

Ein Gastartikel von Volker Frey

Die HR-Welt fragt sich aktuell, ob der klassische Recruiter bald durch eine Maschine abgelöst wird. Technologie spielt in der Pre-Selection und im HR-Marketing schon seit über 10 Jahren eine unterstützende aber keine alles entscheidende Rolle.

So ist es zum Beispiel eine enorme Arbeitserleichterung, wenn eine Recruiting-Maschine im Vorfeld nur alle Bewerber anzeigt, die über 1,44 cm groß sind, wenn diese sich auf eine Achterbahnfahrt im Europa-Park bewerben. So weit, so gut! Wenn es aber um komplexe persönliche Entscheidungen und „Reales Recruiting“ geht, dann können uns Maschinen und Algorithmen nur bedingt bis ins Ziel führen.

Wir haben durch  Social Media und Karrierenetzwerke einen besseren Zugriff auf persönliche Informationen, die wir selbstverständlich gezielt für das Recruiting nutzen und analysieren sollten, auch wenn wir dadurch immer öfter zum Marketing- und Datenspielball großer Anbieter werden. Aber glaubt ernsthaft jemand, dass top Kandidaten im Jahre 2019 von einem Bot eingestellt werden möchten? Wir reden permanent vom (IT) Fachkräftemangel, warum benötigen wir dann unzählige digitale Helferlein, die uns anscheinend alle Entscheidungen abnehmen und alles wegfiltern und standardisieren, wenn es doch kaum qualifiziertes und frei verfügbares (IT) Personal gibt? Wie passt das alles noch zusammen?

Es passt eben gar nicht zusammen, weil der Arbeitsmarkt trotz Big Data, Arbeitsmarktstatistiken und HR-Tech in Teilen völlig intransparent und launisch ist – menschlich eben!

Der tägliche Mismatch entsteht in Interviews und Briefings – in echten Gesprächen von Mensch zu Mensch und nicht im Abgleich von Checkboxen und Likes.

Recruiting besteht aus einem einfachen iterativen Prozess in dem wir immer wieder kommunizieren, verstehen und entscheiden müssen. Das machen die großen und besten Tech-Firmen übrigens ganz genau so – sie sprechen mit den Leuten.

Wir sollten HR 4.0 nicht mit Industrie 4.0 gleichsetzen. Wir bewegen uns im Human Resources (noch) nicht im M2M und IoT Umfeld.

 

„Volker Frey ist seit 15 Jahren im HR Marketing und IT (Führungskräfte)-Recruiting aktiv. Davon acht Jahre bei der SAP Deutschland und die restlichen Tage auf Beraterseite in Berlin und Frankfurt am Main. Seit 2010 ist Volker bei der HRM CONSULTING GmbH am Standort in Heidelberg tätig.“

8 Kommentare zu „Recruiting ist keine Mathematik“

  1. J. Sigmund

    Der Autor spricht mir aus der Seele. Nach jahrelangen Erfahrungen in diesem Bereich, bin ich zu dem selben Beschluss gekommen. Recrutierung in echten Gesprächen von Mensch zu Mensch ist die Alfa und Omega.
    Leider gehen viele Firmen, auch die großen und namhaften, oft davon weg!!!

  2. Hallo Volker,

    ja, ja und nochmals ja! Das wir uns da einig sind, weißt Du. Ich habe in den letzten Wochen immer schon mal gedacht: „Auch wenn Robindro sagt, jeder Personaler sollte programmieren können – besser wäre es, wenn jeder Personaler das echte Leben studiert! Denn da fehlt es offensichtlich erheblich. Sonst müssten wir diese Binsenweisheit „Ihr müsst mit den Menschen reden“ nicht betonen.

    Vielen Dank für den Artikel und herzlichen Gruß,
    Henrik

  3. Ich stimme zu: keine Maschine kann das lebendige Gespräch und informativen Dialog ersetzen.
    Sie haben es ganz genau ausgedruckt: trotz des immer wieder erwähnten Fachkräftemangels möchte man alles digitalisieren und mit Algorithmen abdecken, obwohl es wohl möglich ist, eine menschliche Kommunikation aufrechtzuerhalten.

  4. Eduard Libelt

    Grundsätzlich stimme ich zu. Maschinen sollten nicht die Arbeit des Menschen übernehmen, können aber wertvolle Informationen und Hilfestellung bei der Vorselektion geben.
    Jeder sollte sich die Frage stellen, ob er wirklich in einem Unternehmen arbeiten möchte ohne vorher mit einer Person aus diesem gesprochen zu haben!? Schließlich sind Sympathie, Vertrauen und Respekt rudimentäre Bestandteile einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

    Grüße nach Heidelberg
    //EL

  5. Hallo Volker,
    ein kurzer, treffender und trefflich formulierter Artikel!
    Grüße aus MUC nach HD,
    Tobias

  6. Pingback: Update Recruiting 17.01 - die Recruiting Topics im Januar 2017

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.