Dystopie

Laufen wir in Zukunft nur noch lachend durch die Welt?

Bewegen wir uns alle in Zukunft nur lächelnd durch den Alltag, weil etwa alle uns zur Zeit betrübenden Themen wie die aktuelle Politik, das Klima und die Kriege in der Welt gelöst wurden? Oder vielleicht vielmehr, weil unsere Welt voller biometrischer Kameras sein könnte, die nicht nur neben der Erkennung unserer Person auch unseren Gemütszustand, unsere emotionale Stabilität und Aggressivitätsneigung misst. Und wir gelernt haben, dass ein Lächeln den dahinterliegenden Algorithmus positiv beeinflusst?

Informationstechnologie führt zu einer Homogenisierung und Automatisierung des sozialen, politischen und intellektuellen Lebens

Jörn Klare

Algorithmen sind gerade deshalb programmiert worden, um den Menschen aus dem Erkenntnisprozess zu entfernen.

Jörn Klare schreibt in piqd einen spanenden Artikel über den Einfluss der Internet-Konzerne: „„Monopolisten des Geistes“ oder wie autoritär Tech-Konzerne unser Denken bestimmen“

Es ist ausgesprochen lesenswert, wie dicht Adrian Lobe den aktuellen Stand der Diskussion um den Einfluss von Google, Facebook und Co auf unser Wissen und Denken zusammenfasst.