Recruiting-Studien

Recruiting-Studien

Aktuelle Premium-Angebote exklusiv für Besucher des Crosswater Job Guide.

Die Angebote im Überblick:

  1. Jobbörsen im Vergleich 2011: die aktuelle Analyse von über 90.000 Stellenanzeigen bei führenden Karriereportalen
  2. Jobbörsen-Nutzer-Umfrage: Zusammenfassung der Ergebnisse
    Basis: über 10.000 Bewertungen Stand =ktober 2010 Crosspro-Research.com
  3. Jobbörsen im Vergleich 2008: Wer inseriert wo? Welche Matching-Qualität erzielen die Jobbörsen?
  4. Jobbörsen im Vergleich 2007: Wer inseriert wo? Welche Matching-Qualität erzielen die Jobbörsen?
  5. Kompetenz-Studie: Welche Kompetenzen fordern die Unternehmen von Bewerbern?
  6. Hochschul-Recruiting 2006: Tendenzen bei der Rekrutierung von Studenten und Hochschulabsolventen.
  7. Jobbörsen im Vergleich. Eine Analyse der FH Koblenz 2006
  8. Recruiting-Studie 2005 der Fachhochschule Koblenz
  9. Jobbörsen in Deutschland – Marktübersicht 2005

Jobbörsen im Vergleich

Für Personalentscheider und Stellensuchende ist die Kenntnis der wichtigsten Online-Stellenbörsen ein entscheidender Erfolgsfaktor. Ebenso wichtig ist es, das unterschiedliche Profil der Jobbörsen zu kennen, d.h. welche Jobbörse verfügt über Stellenanbieter in bestimmten Berufsgruppen, Branchen oder Tätigkeitsstufen. Auf diesen Fakten können Stellenanzeigen platziert und deren Resonanz optimiert werden. Welche Unternehmen schalten bei welcher Jobbörse ihre Stellenanzeigen? Eine wirklich gesicherte Antwort auf diese Frage können vom Grundsatz her nur die Jobbörsen selbst geben und auch dann fallen die Angaben sicherlich von Monat zu Monat anders aus. Hinzu kommt der Tatbestand, dass Unternehmen ggf. bei mehreren Jobbörsen ihre Anzeigen posten.
>>> Kostenfreie Bestellung und Details hier

Kompetenz-Studie

Studiert man die Stellenanzeigen in den großen Print-Stellenmärkten oder den Internet-Jobbörsen, so entsteht der Eindruck, dass die Personaler (Unternehmen) Deutschlands immer die gleichen Kompetenzen fordern und somit Jeder für jede Stelle geeignet ist. Es ist vor Allem die Akkumulation an „Plattitüden“ wie Teamfähigkeit, Flexibilität oder Kommunikationsfähigkeit, die diesen Eindruck entstehen lassen. Aufgrund dieses zunächst subjektiven Eindruckes wurde dieser Studie folgende Hypothese zugrunde gelegt:  „Unabhängig von Berufsfeldern und Zielgruppen werden in Stellenanzeigen immer wieder die 10 gleichen Schlüsselkompetenzen gefordert“. Um diese Hypothese zu verifizieren bzw. zu falsifizieren, wurden insgesamt 4.200 Stellenanzeigen (600 pro Berufsfeld) hinsichtlich der geforderten Kompetenzen analysiert und ausgewertet. Bevor jedoch die Ergebnisse der Praxis-Studie vorgestellt werden, soll zunächst das bestehende „Kompetenzchaos“ geordnet werden.
>>> Kostenfreie Bestellung und Details hier

Hochschul-Recruiting

Die aktuelle Studie Hochschul-Recruiting 2006 steht nun zu Ihrer Verfügung. Insgesamt haben 175 Unternehmen teilgenommen. Unter diesen waren wieder viele große und mittelständische Unternehmen aller Branchen, u.a. einige DAX-Werte, wie auch deutsche Niederlassungen von im Dow Jones gelisteten Unternehmen. Alle teilnehmenden Unternehmen zusammengenommen beschäftigen in Deutschland rund 1,1 Mio. Mitarbeiter. Ziel der Studie ist es, die allgemeinen Tendenzen bei der Rekrutierung von Studenten und Hochschulabsolventen festzustellen. Darüber hinaus sollten einzelne Rekrutierungsinstrumente und relevante Themen aufgrund ihrer großen Bedeutung und/oder ihrer Aktualität (Bachelor/Master, Zusammenarbeit mit Hochschulen und Career Centern, Online-Personalauswahl) genauer betrachtet werden. Wie in den Vorjahren haben wir die Studie wieder durch die Frage nach der Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung ergänzt. >>>mehr Details und zur Online-Bestellung

Wer inseriert Wo?

Wer inseriert Wo? Für Personalentscheider und Stellensuchende ist die Kenntnis der wichtigsten Online-Stellenbörsen ein entscheidender Erfolgsfaktor. Ebenso wichtig ist es, das unterschiedliche Profil der Jobbörsen zu kennen, d.h. welche Jobbörse verfügt über Stellenanbieter in bestimmten Berufsgruppen, Branchen oder Tätigkeitsstufen. Auf diesen Fakten können Stellenanzeigen platziert und deren Resonanz optimiert werden. Die Studie vermittelt Transparenz über die Jobstruktur bei kommerziellen Jobbörsen, über den Anteil von Stellenanzeigen im Hinblick auf unterschiedliche Unternehmensklassen (DAX-Unternehmen, Zeitarbeitrsunternehmen, Personalberatungen), über die Zielgruppen bei kommerziellen Jobbörsen sowie über die Matching-Qualität der „Schnellsuche“ bei den Jobbörsen. Dank Sponsoring von milch & zucker und der WCC-Group (Niederlande) kann diese Studie kostenfrei bezogen werden: >>>hier bestellen

Hochschul-Recruiting 2005

An der aktuellen Studie Hochschul-Recruiting 2005 haben insgesamt 168 Unternehmen teilgenommen. Unter diesen waren wieder viele große und mittelständische Unternehmen aller Branchen, u.a. einige DAX-Werte, wie auch deutsche Niederlassungen von im Dow Jones gelisteten Unternehmen. Alle teilnehmenden Unternehmen zusammengenommen beschäftigen in Deutschland rund 1,65 Mio. Mitarbeiter.
Ziel der Umfrage zur Studie war es, die allgemeinen Tendenzen bei der Rekrutierung von Studierenden und Hochschulabsolventen festzustellen. Darüber hinaus sollten einzelne Rekrutierungsinstrumente und relevante Themen aufgrund ihrer großen Bedeutung und/oder ihrer Aktualität (Bachelor/Master, Virtueller Arbeitsmarkt, Online-Personalauswahl) genauer betrachtet werden. >>>mehr

Marktübersicht: Jobbörsen in Deutschland (Stand 2005)

Gewinner im Wettbewerb mit den Printmedien
Verlierer in der Arbeitsmarktflaute
Marktübersicht und Bewertungsmodelle
Typologie und Ranglisten
Zur Bestellung >>>hier

.

cw1