Der innere Job-Motor surrt

Steffen Manes

Aktueller Blue Collar Kompass: Nicht-Akademiker haben nicht den Job, den sie sich wünschen, können sich aber trotzdem gut dafür motivieren

Arbeitskräfte aus dem sogenannten Blue Collar Arbeitsmarkt sind zwar tendenziell unzufrieden mit ihrem Job, aber trotzdem hochmotiviert. Dieser Gegensatz ist ein Ergebnis des aktuellen Blue Collar Kompass, den mobileJob.com quartalsweise mit dem Marktforschungsunternehmen respondi erhebt. Demnach geben 44 Prozent der befragten gewerblichen Arbeitskräfte an, nicht den Job zu haben, den sie sich eigentlich wünschen. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) würde ihn aktuell auch nicht den eigenen Kindern empfehlen. Und dennoch: Trotz dieses beruflichen Unbehagens fällt es ihnen nicht schwer, sich für die Arbeit zu motivieren. Denn fast drei Viertel (74 Prozent) der Arbeitnehmer antworten, dass ihr innerer Motor funktioniert. Die höchsten Motivationskriterien aus Sicht der Befragten: Jobsicherheit, ein gutes Gehalt und ein starkes Team.

27 Jahre Recruiting mit Leidenschaft und Herz: Die KÖNIGSTEINER AGENTUR bedankt sich bei Martina Gronemeyer

Martina Gronemeyer

Martina Gronemeyer, Mitglied der Geschäftsleitung der KÖNIGSTEINER und seit 27 Jahren in der Agentur, hört zum 30. Juni 2018 auf. Sie hat das Unternehmen tatkräftig und kreativ mitgestaltet und mit zum Erfolg geführt.

Jobswype-Umfrage: Im Business überwiegen Telefon und E-Mail zur Kommunikation

Christian Erhart

Arbeitskommunikation über Telefon, E-Mail, Skype oder Filesharing? Europäische Arbeitnehmer haben die Auswahl und entscheiden sich größtenteils für erstere beiden Optionen.

Alkohol, Sport, Fernsehen oder Freunde treffen – auf alle diese Dinge könnten Österreicher laut Marketagent-Umfrage eher verzichten, als auf das Handy. Was für die Freizeit stimmt, muss sich nicht unbedingt im Arbeitsleben wiederspiegeln. Bei der Fülle an neuen Kommunikationsmitteln, die am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen, stellt sich die Frage, wie es um die „Klassiker“ steht. Die neueste Umfrage der Jobsuchmaschine Jobswype wollte von ihren europäischen Usern daher wissen: „Welches Kommunikationsmittel nutzen Sie beruflich am meisten?“ Sind es noch immer Telefon und E-Mail oder haben sich modernere Varianten wie Skype oder Filesharing großflächig durchgesetzt?

Datenschutz: Welche Anforderungen muss die Cloud erfüllen?

Ann-Michelle Hammer

Ein Gastbeitrag von Ann-Michelle Hammer, Jacando.

Die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) oder auch General Data Protection Regulation (GDPR) tritt ab dem 25. Mai 2018 in Kraft. Besonders betroffen ist der Human Resources Bereich, wo es in großen Teilen um die Verarbeitung der von der Neuregelung geschützten personenbezogenen Daten geht. Darüber haben wir bereits in unserem letzen Beitrag zum Thema Datenschutz geschrieben. Was muss hier bei der Einführung einer neuen Software beachtet werden?  Welche Anforderungen muss das System erfüllen?

Lebenslauf kostet Mitarbeiter

Martin Becker, CEO viasto
Martin Becker

Bewerber-Studie von viasto zeigt: Kandidaten bezweifeln, dass ihre entscheidenden Stärken im klassischen Bewerbungsprozess zum Tragen kommen

Zahlreiche Arbeitgeber in Deutschland verpassen geeignete Talente auf dem Arbeitsmarkt, weil die klassische Bewerbungspraxis sie nicht identifiziert. Davon ist ein Großteil der Bewerber überzeugt. Besonders massiv in der Kritik steht dabei der klassische Lebenslauf. Das ergab die aktuelle Bewerber-Studie „Hidden Talents“, für die Deutschlands führender Video-Recruiting Anbieter viasto gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen respondi 845 Menschen befragte, die in den letzten zwölf Monaten einen Bewerbungsprozess durchlaufen haben. Fast zwei Drittel der befragten Job-Anwärter (62%) glauben, dass mindestens eine ihrer letzten Bewerbungen daran scheiterte, dass ihr Lebenslauf ihre eigentlich vorhandene Eignung für einen Job nicht transportieren konnte. Und das hat negative Folgen für die Arbeitgeber.

Hat Journalismus eine Zukunft im digitalen Zeitalter?

Ralf Hager

Die in Frankfurt ansässige Hager Unternehmensberatung GmbH hat sich im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe ‚Feuer im Schloss’ einem aktuellen Thema gewidmet: ‚Hat Journalismus eine Zukunft im digitalen Zeitalter?‘  Zu diesem besonderen Abend konnte der Journalist und ehemalige Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Herrn Prof. Dr. Günther Nonnenmacher, gewonnen werden. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung am 12. April ins Lersner’sche Schloss – dem Firmensitz der Hager Unternehmensberatung.

 

Gestaltungsgrundlagen und Prozessoptimierung von Arbeitszeugnissen

Zeugnis: Stets zur vollsten Zufriedenheit

Stets zur vollsten Zufriedenheit

Die Optimierung des HR-Managements – also die Verwaltung der Human Resources, des Personals – steckt in vielen Unternehmen noch in den Kinderschuhen. Gerade beim Thema Arbeitszeugnisse ist es nicht nur sinnvoll, sondern auch erforderlich, die Prozesse, die zur Erstellung der Dokumente verwendet werden, zu optimieren.

5 Tipps für erfolgreiche Veränderungsprozesse

Dr. Christoph Keufen

Ein Gastbeitrag von Dr. Christoph Keufen, Head of Cultural Consulting, Dr. Terhalle & Nagel

In vielen Veränderungsprozessen werden loyale Mitarbeiter zum Unsicherheitsfaktor. Warum?

Tiefgreifende Veränderungen in der Arbeitswelt sind allgegenwärtig und in vielen Bereichen schon heute eher die Norm als die Ausnahme. Schon sprechen alle von einer „VUCA-Welt“, die in ihrem Kern volatil, unsicher, komplex (complex) und mehrdeutig (ambiguous) ist. Dabei liegt es in der Natur des Menschen, Veränderungen oft ungläubig bis ablehnend gegenüber zu stehen und gleichzeitig bestens für Anpassungen aller Art gerüstet zu sein.

The Adecco Group announces Acquisition of education pioneer General Assembly

  • Alain Dehaze

    Expands the Adecco Group’s up-/re-skilling offering, by adding a leader in digital skills development

  • Combination creates unique solutions to address clients’ unmet needs for in-demand 21st-century skills
  • Synergies across multiple business lines will enhance General Assembly’s strong standalone growth
  • Consistent with Group’s strategy to harness megatrends and expand into high-value adjacent markets

The Adecco Group, the world’s leading HR solutions partner, today announced a definitive agreement to acquire General Assembly, a pioneer in education and career transformation that offers accelerated learning programs in high-demand 21st-century digital skills. The acquisition will position the Adecco Group as a leader in the fast-growing up-/re-skilling segment, complementing existing solutions and creating significant synergies in Talent Development & Career Transition and Professional Staffing & Solutions. Total enterprise value is USD 412.5 million (EUR 335 million) and the transaction is expected to be EVA positive in the third full year of ownership.

Personalintern: Die Jahreszeit der Vertragsverlängerungen

Quelle: PERSONALintern.de

Corinna Schittenhelm

Schaeffler AG: Corinna Schittenhelm
Corinna Schittenhelm
(50) ist seit Januar 2016 Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG (Herzogenaurach) und verantwortet das Ressort Personal. Ihr Vertrag als Arbeitsdirektorin und Personalvorstand wurde im März 2018 vom Aufsichtsrat der Gesellschaft um weitere fünf Jahre vorzeitig verlängert.

 

 

Wachstumssprung zum Jahresende bei Cornerstone OnDemand

Vincent Belliveau

Die Nachfrage nach Cornerstones HR Suite war 2017 ein wichtiger Wachstumsmotor und belegt das Interesse an flexiblen, kostengünstigen Alternativen statt starrer HR-Systeme 

Cornerstone OnDemand (NASDAQ: CSOD), einer der weltweit führenden Anbieter Cloud-basierter Software für Learning und Human-Capital-Management, verkündet heute einen Anstieg in der Nachfrage europäischer Kunden im dritten und vierten Quartal 2017. In der zweiten Jahreshälfte 2017 hat sich der Zugang an Neukunden gegenüber der ersten Jahreshälfte nahezu verdoppelt. Insgesamt stieg er in Europa auf rund 650 Kunden.

Keine Angst vor Robotern – Beschäftigungseffekte der Digitalisierung

Dr. Oliver Stettes

Von Dr. Oliver Stettes, Leiter des Komnpetenzfelds Arbeitsmarkt und Arbeitswelt, Institut der deutschen Wirtschaft

Weniger Arbeitsplätze durch die fortschreitende Digitalisierung in Unternehmen – davon ist in Deutschland bislang nichts zu spüren. In einer aktuellen Studie widerlegt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die oft zitierte These, dass es durch den digitalen Wandel flächendeckend zu einem Abbau von Arbeitsplätzen kommt.

 

Aktuelle Arbeitsmarkt-Umfrage: Fremdsprachen gehören in fast der Hälfte der deutschen Büros zum Alltag

Frank Hensgens

44 Prozent der deutschen Arbeitnehmer nutzen in ihrem Beruf Fremdsprachen. Die bestimmende Fremdsprache in deutschen Büros ist Englisch, gefolgt von Französisch und Russisch. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Job-Seite Indeed, für die deutschlandweit 2.299 Arbeitnehmer befragt wurden. Demnach benötigen 97% der Befragten, die in ihrem Job Fremdsprachen benötigen dafür die englische Sprache, 19% die französische und 12% die russische. Aufstrebende Business-Sprachen neben Russisch sind Türkisch (8,5%) sowie Chinesisch mit einem Nutzungsgrad von immerhin noch 4,5%. Interessant zudem, wie häufig sich die Deutschen am Arbeitsplatz in anderen Sprachen als auf Deutsch verständigen: 29% tun dies täglich, weitere 35% mindestens 2 bis 3 Mal pro Woche.

Mobile Recruiting: Bringen Smartphone-Innovationen die nächste Revolution?

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Bequemlichkeit und Technologie-Innovationen sind die treibenden Kräfte der Smartphone-Nutzung – und dies zeigt sich auch in der steigenden Popularität im Mobile Recruiting. Mobile Jobsuche ist dabei eher wie ein Kindergeburtstag, die wirkliche Königsdisziplin ist die Integration aller mobilen Recruiting-Prozessketten von der responsive gestalteten Stellenanzeige, der mobil optimierten Arbeitgeberkarriereseite bis hin zur mobilen Bewerbung ohne Medienbrüche. An diesen Herausforderungen arbeitet die Recruiting-Branche, mit teilweise überschaubarem Erfolg.

StepStone plant Übernahme des schwedischen Employer-Branding-Spezialisten Universum

Das E-Recruitment-Unternehmen StepStone, ein Unternehmen der Axel Springer SE, plant die Übernahme des schwedischen Employer-Branding-Spezialisten Universum. Universum mit Sitz in Stockholm ist einer der weltweit führenden Employer-Branding-Spezialisten und unterstützt Unternehmen bei der Analyse, Definition, Entwicklung und Kommunikation ihrer eigenen Arbeitgebermarke. Das schwedische Unternehmen wurde 1988 gegründet und betreut inzwischen rund 2.000 Kunden in mehr als 35 Ländern.

.