Mobile Recruiting: Ohne meinen Laptop mach ich nix

Jochen Urban
Jochen Urban

Studie: Die Deutschen surfen am liebsten mit PC und Laptop

Umfrage von Vibrant Media unter 1.000 Deutschen / Mobile Geräte bei Jüngeren wichtiger

Hamburg — Obwohl immer mehr Nutzer mobil ins Internet gehen, betrachtet die Mehrheit der deutschen Konsumenten (89 Prozent) Webinhalte nach wie vor am liebsten auf dem stationären PC oder Laptop. Tablet und Smartphone sind lediglich für 6 Prozent beziehungsweise 5 Prozent der Deutschen das liebste Gerät zum Websurfen. Dies sind Ergebnisse einer Studie unter 1.000 Internetusern in Deutschland von Vibrant Media (www.vibrantmedia.de), der führende Anbieter von kontextgesteuerten Werbeformaten.

Die persönliche Geräte-Präferenz für das Surfen im Internet verschiebt sich abhängig vom Alter der Nutzer. 79 Prozent der 13- bis 17-Jährigen und 82 Prozent der 18- bis 34-Jährigen surfen am liebsten mit dem PC oder Laptop. Unter den 35- bis 44-Jährigen sind es 85 Prozent. Jenseits der 55 sind mobile Endgeräte zum Surfen noch unbeliebter. Unter den 55- bis 64-jährigen Usern bevorzugen 97 Prozent den PC oder Laptop, bei den über 65-Jährigen sind es sogar 98 Prozent.

„Unabhängig von den Präferenzen, hat sich das Userverhalten bezüglich der tatsächlichen Nutzung von Endgeräten bereits deutlich in Richtung Tablets und Smartphones verschoben und nimmt inzwischen im Durchschnitt 20 Prozent der Content PIs ein“, kommentiert Jochen Urban, Geschäftsführer der Vibrant Media GmbH, die Ergebnisse. Seiner Ansicht nach wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren deutlich weiter erhöhen, auch wenn viele Online-Webseiten noch so konzipiert seien, dass der Nutzer sie auf dem großen Bildschirm besser sehen kann.

„Ein stärkerer Fokus auf das mobile Web bezüglich Inhalt und Werbung ist demnach erforderlich, darf aber nicht zu Lasten der Werbung auf Standardgeräten gehen“, warnt Urban. „Idealerweise müssen Publisher und Werbungtreibende ihre Anzeigen optimal auf allen Endgeräten ausspielen. Dafür kann ein einziges Creative erstellt und dann automatisch für jedes Gerät optimiert angezeigt werden. Die technische Umsetzung sehen wir bei Vibrant klar in unserer Verantwortung, sodass sich Mediaagenturen nur noch um die Kampagnen kümmern müssen und nicht darum, wie sie auf welchem Gerät ausgeliefert werden.“

Hintergrund: Zwischen dem 2. und 10. Mai 2013 befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von Vibrant Media 1.000 deutsche Internet-User über ein Online-Panel zum Mobile-Web.

Weitere Ergebnisse der Studie präsentiert Vibrant auf der diesjährigen dmexco vom 18. Bis 19. September 2013 in Köln, Halle 8, Stand E41.

About Vibrant
Vibrant ist der weltweit führende Anbieter von kontextuellen Werbelösungen, die es werbetreibenden Unternehmen ermöglichen, Markeninhalte und Werbung plattformübergreifend auf Text- und Bildinventar zu platzieren. Vibrants Werbeformate sind dabei user-iniitiert und das ausgereifte kontextuelle Targeting garantiert höchstmögliche Relevanz. Mit über 860 hochwertigen Partner-Websites in Deutschland erreicht das Unternehmen laut comScore jeden Monat mehr als 36 Millionen Unique User (weltweit über 300 Millionen Unique User). Vibrant arbeitet für Top-Marken wie VW, Microsoft, L’Oréal, Unilever oder Universal Pictures. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 in London gegründet und unterhält heute Büros in New York, San Francisco, Detroit, Chicago, Los Angeles, Boston, Atlanta, London, Paris, Hamburg, München und Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie auf www.vibrantmedia.de.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.