Recruiting

AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen mit RECRUITING EXCELLENCE Award von Jobware ausgezeichnet

Das unternehmensinterne Recruiting auf Herz und Nieren überprüfen, analysieren und optimieren: Das ist das Ziel des RECRUITING-EXCELLENCE-Audit der Jobbörse Jobware. Mit der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen, hat sich ein weiteres Unternehmen vom Paderborner Stellenmarkt auditieren lassen.

Gänseblümchen oder Pusteblume? Wie erreicht Ihre HR die Time-to-Profit?

Vom Profit zum Profit: Wie durch profitable Abläufe Ihr Recruiting zum Gewinnbringer wird!

Bianca Traber

Von Bianca Traber, DIE MEHRWERTFABRIK

Schauen wir uns die gängigen Recruiting-Prozesse genauer an, können wir diese in zwei Hauptkategorien einteilen. Ín Personalgewinnung nach dem Gänseblümchen-Prinzip und nach dem Pusteblumen-Prinzip. Ja, die Analogien sind bewusst plakativ und vereinfacht dargestellt. Doch schauen Sie selbst.

Prinzip Gänseblümchen

Die Mehrheit arbeitet immer noch mit Prozessen, die wie folgt funktionieren:

Sie werden nicht glauben, wie Quantenmechanik Ihre time-to-hire reduzieren kann

Mark Brenner
Mark Brenner

Von Mark Brenner

Danke für Ihr Interesse…“clickbaiting“ funktioniert scheinbar! Ganz ähnlich verhält es sich mit den Begriffen „artifical intelligence“ und „Künstliche Intelligenz“. Kaum eine Veranstaltung, ein Webinar oder ein Artikel im Geschäftsleben, der ohne diese funktioniert.

AI / KI ist in aller Munde, auch im Recruiting. Arbeitet man sich jedoch einmal tiefer in die Materie ein, stellt man fest, dass der Begriff KI sehr inflationär gebraucht und eher im erweiterten Sinne genutzt wird. Echte KI ist, nicht nur im Recruiting, noch kein Thema für den Massenmarkt. Der Begriff alleine wird zunehmend zum Geschäftsmodell oder zum Verkaufsargument. Die Begrifflichkeit verkauft sich gut und erzeugt ein wahre Sogwirkung auf Unternehmen, die ihr Recruiting modern ausrichten wollen.

Intermedia kauft führende MINT-Recruiting Plattformen get in IT und get in Engineering

Im Dezember 2019 hat die Intermedia Vermögensverwaltungs GmbH alle Anteile an der get in GmbH gekauft und eröffnet dem Kölner Marktführer im E-Recruiting damit neue Wachstumsoptionen. Unter der Führung der Gründer und bisherigen Geschäftsführer soll das bestehende Geschäft in der Vermittlung von Berufsanfängern aus den Bereichen IT und Ingenieurwesen weiter ausgebaut werden und
die Expansion in weitere Zielgruppen neben IT und Ingenieuren erfolgen.

Rainer Weckbach (NUNU Photography)

Was können österreichische Recruiter?

BEST RECRUITERS 2019/2020:
Was können österreichische Recruiter?
– 521 getestete Unternehmen aus 34 Branchen
– Unternehmen antworten nicht auf Anfragen per Social Media
– Bewerbungen werden schneller bearbeitet
– Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme gehen zurück

BEST RECRUITERS zeigt, welche Aspekte des Recruitings in Österreich gut funktionieren – und wo sich Unternehmen noch verbessern müssen. Seit einem Jahrzehnt untersucht die inzwischen größte unabhängige, wissenschaftliche Studie im deutschsprachigen Raum die Recruiting-Maßnahmen österreichischer Unternehmen und bildet einen erfreulichen Trend ab: Die Qualität des Recruitings ist allgemein über die Jahre konstant gestiegen, obwohl jedes Jahr mehr Kriterien abgeprüft werden. Überraschend sind jedoch die Bereiche, in denen die Kurve nach unten zeigt: Gerade Social Media und der persönliche Kontakt werden oft vernachlässigt.

Julia Hauska

HR ist viel zu mutig!

VOM PROFI ZUM PROFIT: Wie HR vom Stellenbesetzer zum Gewinnbringer wird!

Bianca Traber und Katja Belz 

Bianca Traber und Katja Belz

Abenteurer, Glücksritter oder Spekulanten?

Heute ist Recruiting in 8 von 10 Fällen hochspekulativ, weil Maßnahmen eingesetzt werden, ohne die Fakten und Umstände im Vorfeld geprüft zu haben. So werden veraltete Stellenbeschreibungen direkt zur Veröffentlichung übernommen. Das hat zur Folge, dass gesicherte und geprüfte Erkenntnisse fehlen. Zum Beispiel über tatsächlich benötigte Anforderungen, Prioritäten, Arbeitsmarktsituation, Wettbewerb, Zielgruppe und deren Suchverhalten. Dadurch wird die Mitarbeitergewinnung zum Glücksspiel. Sind Personaler moderne Glücksritter, die sich in stetig wandelnden Märkten immer öfter verspekulieren?

Recruitingculture eats Profit for breakfast

Ein Gastbeitrag von Bianca Traber

Fast jeder kennt Peter Drucker´s Zitat: „Culture eats stratagy for breakfast.“ Bisher hat mich das Thema Kultur nicht erreicht. Für mich war es nie griffig und der Nutzen zu abstrakt. Schnell sortierte ich es für mich in die Ecke der Buzzwords, die in immer kürzeren Abständen auf uns niederprasseln.

Doch dann traf es mich bei einem Telefonat diese Woche wie ein Blitz: Eine Personalleiterin sagte: “ Wir haben keine Not uns zu verbessern!“ BÄÄÄÄM!!! Das traf mich mitten in mein Unternehmerherz. Warum ausgerechnet dieser Satz? Ich kann es nicht sagen. Ich höre und lese so einiges das mich immer wieder sprachlos macht. Wie z. B. das hier: „Der Recruiting-Job fängt dann an, wenn es der Fachbereich „versaut“. Die Wahrheit in meinem Tagesgeschäft.“ So twitterte eine Personalleiterin. Ein Professor, likte das. Ein Niveau das ich unterirdisch finde. Nicht meine Klientel.

Bianca Traber

Studien über Studien: Der Überblick ist wichtig

Arbeitsmarkt, Arbeitgeber und Bewerber stehen im Mittelpunkt zahlreicher Studien. Dabei zeigt es sich, dass ein Überblick über die wichtigsten Themen nicht ganz selbstverständlich sind. Das hat nun Ulla Laux, Geschäftsführerin von Laux Kommunikation geändert.

Ulla Laux

Sie liefert einen Überblick über neue und aktuelle Studien, der für Bewerber und Arbeitgeber eigentlich unverzichtbar ist.

LinkedIn: So funktioniert das Recruiting der Zukunft

LinkedIn veröffentlicht Report über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Recruiting / Nachfrage nach Recruitern in Deutschland mehr als doppelt so hoch wie 2016

In Zeiten des Fachkräftemangels entwickelt sich das Recruiting zu einer immer wichtigeren Aufgabe. Die Zahl der Recruiter steigt entsprechend: Seit 2016 ist in deutschen Unternehmen ein Wachstum um 137 Prozent zu verzeichnen. Gleichzeitig ändern sich die Anforderungen an die Rolle. Neue Skillsets, neue Metriken und neue Technologien gewinnen an Bedeutung. Das sind einige zentrale Insights* aus LinkedIns neuem Future of Recruiting Report.

Barbara Wittmann

Ist Recruitingerfolg freiwillig?

Ein Gastartikel von Bianca Traber

Eine meiner Sonntagsfragen, die zuerst etwas sperrig lautete, war: Wie freiwillig ist Recruitingerfolg in einem Arbeitsverhältnis?

Sie hat mich nicht losgelassen, diese Frage… Es heißt: Personal ist ein kritischer Erfolgsfaktor. Und man sagt, Erfolg ist freiwillig. Beim ersten Punkt bin ich mir nicht sicher. Denn wäre das so, würden wir auf mehr Professionalität auf diesem Gebiet treffen. Von Punkt zwei bin ich ein Freund und Befürworter. Doch gilt das für Alle? Ist Erfolg für alle freiwillig? Ob Unternehmer oder Angestellter?

Bianca Traber, Crosswater Job Guide
Bianca Traber