Nachrichten

BEST RECRUITERS auf der TALENTpro 2020: Mit wenigen Klicks zum optimierten Recruiting

  • BEST RECRUITERS QuickCheck optimiert die Recruiting-Qualität in Rekordzeit
  • Neues Tool prüft Kandidatenkommunikation und -gewinnung unter Studienbedingungen
  • Kostenlose Testversion auf der TALENTpro an Stand F.24

Die Studie BEST RECRUITERS untersucht jährlich die Recruiting-Maßnahmen der 1.300 umsatz- und mitarbeiterstärksten Arbeitgeber der DACH-Region. Die Initiatoren  präsentieren auf der TALENTpro in München ein neues Produkt, mit dem Unternehmen jeder Größe ihre Recruiting-Aktivitäten optimieren können. Der BEST RECRUITERS QuickCheck testet diese anhand von ausgewählten Kriterien aus der Studie, liefert eine genaue Analyse und verrät, wo Optimierungspotenzial schlummert. Personalverantwortliche und Recruiter haben auf der Messe vom 25. bis 26. März 2020 die Gelegenheit, mit einer kostenlosen Testversion Ansatzpunkte für mehr Schlagkraft in ihrem Recruiting zu finden.

Julia Hauska

ARVATO Systems und HUNTING/HER Personalberatung vereinbaren Zusammenarbeit

Weiteren namhaften Zuwachs auf ihrer Kundenliste vermeldet die auf Frauen spezialisierte Headhunting-Agentur HUNTING/HER HR-Partners. Bei ARVATO Systems soll die Personalberatung künftig dazu beitragen, die ambitionierten Diversity-Ziele der BERTELSMANN-Tochter zu erreichen.

 

Regina Lindner, Christian M. Böhnke

Die Chancengleichheit von Männern und Frauen spielt gerade im traditionell männerdominierten IT-Umfeld eine zentrale Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Um die Attraktivität als Arbeitgeber gerade auch für weibliche Fach- und Führungskräfte weiter auszubauen, wurden vielfältige Initiativen wie beispielsweise das Frauennetzwerk „her SystemS“ gestartet. Das Netzwerk richtet sich an alle Mitarbeiterinnen der Arvato Systems Group, die Interesse daran haben, sich mit anderen Kolleginnen zu vernetzen und auszutauschen.

Cornerstone übernimmt Wettbewerber Saba

Die strategische Übernahme erhöht Cornerstones Reichweite und Innovation in den Bereichen Workplace und Weiterbildung

Cornerstone OnDemand (NASDAQ:CSOD), einer der weltweit führenden Anbieter von Software für Cloud-basiertes Learning, Talentmanagement und Talent Experience, gab heute bekannt, dass er das Unternehmen Saba übernommen hat. Saba ist als weltweit führender Anbieter von Lösungen im Bereich Talentmanagement und als Teil von Vector Capital bekannt. Das Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Bereitstellung und Unterstützung von Produktlösungen im Learning, Performance und Recruiting. Die Kosten der Übernahme belaufen sich auf 1,395 Milliarden US-Dollar und wurden von den Verwaltungsräten beider Unternehmen einstimmig genehmigt.

Adam Miller

Bewerbungsgespräche von heute

Eine entspannte Gesprächsatmosphäre lässt den Bewerber auftauen

Bewerbungsgespräch

https://www.flickr.com/photos/141761303@N08/26931177139

Source: Flickr  Licence: CC BY-SA 2.0

Die Anwerbung neuer Mitarbeiter gleicht einem Puzzlespiel: Wer passt am besten in die vorhandene Lücke? Um das herauszufinden, sind moderne Bewerbungsgespräche ganz anders konzipiert als noch vor zwanzig oder dreißig Jahren.

Talent2063: Aufbruch in die Zukunft der Personalgewinnung

Es bricht ein neues Zeitalter der Human Resources Events an: Die Talent2063 wird die Welt der Personalgewinnung nachhaltig verändern und gibt den Startschuss für den Aufbruch in die Zukunft der Personalgewinnung. Seit der Einführung des Formates des Barcamps in der Welt der HR-Events gab es keine Innovationen – die meisten Events haben den Nachteil, dass sie statisch sind, es gibt kaum Zeit für Interaktion der Teilnehmer auch mit den Experten. So können diese Formate oft den Lerntransfer nicht sichern.

Das ändert sich nun radikal mit dem neuen Social Learning Format der Talent2063, das am 12. Stattfindet und bietet am 13. März durch Workshops eine Vertiefung. Die Wahl für den perfekten Veranstaltungsort fiel auf den Werkhof Nord in Hannover, einer sehr innovationsfördernden Location, die ebenso wie das Thema des Events Bewährtes der Vergangenheit mit nachhaltiger Zukunft verbindet.

Barbara Braehmer

Forschung und Innovation: Ost- und westdeutsche Unternehmen weitgehend auf Augenhöhe

Expertenkommission begrüßt Abkehr von einer besonderen F&I-Förderung ostdeutscher Unternehmen – Der Anteil innovationsaktiver Unternehmen sollte erhöht und Unternehmen sollten bei der Markteinführung von Innovationen unterstützt werden – Verstärkt Anreize für überregionale und internationale Kooperationen setzen.

Das neue Jahresgutachten der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), das der Bundeskanzlerin am 19. Februar in Berlin übergeben wurde, untersucht anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung die aktuellen Innovationsleistungen Ostdeutschlands und ihre Entwicklungen über die letzten Jahre – auch im Vergleich zu denen Westdeutschlands. Mit Prof. Dr. Carolin Häussler ist auch eine Wissenschaftlerin der Universität Passau Mitglied der Kommission, die die Bundesregierung in ihrer Forschungs- und Innovationspolitik berät.

EFI Gutachtenübergabe

Regio-Jobanzeiger: Führendes Netzwerk regionaler Stellenmärkte erweitert

Vier neue Portale für Jobs in der Region

Regio-Jobanzeiger.de erweitert sein Netzwerk von regionalen Stellenmärkten auf Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Außerdem gibt es jetzt auch für Stellenangebote in Siegen ein eigenes Jobportal. Dadurch können sowohl Arbeitgeber als auch Jobsuchende noch gezielter die für sie passende Region und damit zueinander finden.

Dirk Kümmerle

Unternehmen und Bewerber aus der Region Mecklenburg-Vorpommern finden sich künftig über Mecklenburg-Vorpommern-Jobanzeiger.de noch schneller. Ebenfalls ganz neu ist das Jobportal Schleswig-Holstein-Jobanzeiger.de, das sich auf den hohen Norden der Republik konzentriert. Beide Portale lösen damit den Ostsee- sowie den Nordsee-Jobanzeiger ab, womit diese Regionen noch besser abdeckt sind. Wer ausschließlich in Rheinland-Pfalz attraktive Stellenangebote veröffentlichen oder suchen möchte, ist zukünftig bei Rheinland-Pfalz-Jobanzeiger.de genau richtig aufgehoben. Er ersetzt den Pfalz-Jobanzeiger, um in der Region noch präsenter zu sein.

1,41 Millionen Stellen im vierten Quartal 2019

Im vierten Quartal 2019 gab es bundesweit rund 1,41 Millionen offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Gegenüber dem dritten Quartal 2019 stieg die Zahl der offenen Stellen um rund 55.000. Sie sank jedoch um rund 44.000 unter das Vorjahresniveau vom vierten Quartal 2018. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

In Westdeutschland waren im vierten Quartal 2019 rund 1,1 Millionen offene Stellen zu vergeben, in Ostdeutschland rund 310.000.

„Das zuletzt stetige Wachstum der offenen Stellen gegenüber dem Vorjahresquartal ist damit erstmals seit sechs Jahren durchbrochen. Im langjährigen Vergleich bewegt sich die Personalnachfrage jedoch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau“, erklärt Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis.

Dr. Alexander Kubis

Die Top 5 der attraktivsten Arbeitgeber

Von Carolyn Engels

Welchen Unternehmen gelingt es aktuell am besten, Young Professionals für sich zu begeistern? Welche Arbeitgeber gehören zu den Top 5 und sichern sich damit einen entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb um die besten Talente? Antworten hat der jährlich von Universum durchgeführte “Young Professional Survey”.

2019 befragte die Employer-Branding-Beratung Universum, die Teil von StepStone ist, insgesamt 12.083 junge Berufstätige aus Deutschland.
„Die Ergebnisse zeigen, dass sich junge Berufstätige beispielsweise je nach Fachbereich darin unterscheiden, was sie an Unternehmen besonders schätzen. Dementsprechend sind Arbeitgeber gefordert, die gesuchten Fachkräfte sehr spezifisch anzusprechen“, so Tina Smetana, Country Manager Germany bei Universum.

Weiterbildung: Deutschland hinkt hinterher

Deutsche Arbeitnehmer sind im globalen Vergleich zögerlicher bei Umschulungen. Das zeigt die Internationale Arbeitsmarktstudie von StepStone, der Boston Consulting Group und The Network. Welche Job-Veränderungen stehen an? Welche Fähigkeiten werden künftig gefragt sein? Mehr dazu lesen Sie in diesem Beitrag.

Es wird wenig Zeit in Weiterbildungen investiert

Globalisierung, Digitalisierung oder Künstliche Intelligenz: Auch wenn die langfristigen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt nicht vollends absehbar sind, werden in den kommenden Jahren neue Jobs mit neuen Anforderungen entstehen. Deutsche Arbeitnehmer sind im globalen Vergleich jedoch zögerlicher bei Umschulungen, auch Reskilling genannt.

“Ein Teil der Arbeitnehmer in Deutschland ist offen dafür, sich beruflich komplett neu zu orientieren – das ist ein gutes Zeichen“, sagt Rainer Strack, Senior Partner bei BCG. „Dass es aber nur 53 Prozent sind, ist alarmierend. Weltweit sind im Schnitt zwei Drittel bereit, neue Fähigkeiten für einen komplett anderen Job zu erlernen. Damit liegt Deutschland unter den letzten zehn Prozent der Länder.“