Mobile Recruiting

6 Tipps für eine Bewerbung mit dem Smartphone

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Shoppen, Flugbuchung und Pizzabestellung erledigen wir quasi automatisch mit dem Handy. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen auch mit dem Smartphone bewerben möchten. 73 Prozent geben in der aktuellen Mobile Recruiting Studie an, dass sie sich gerne mobil bewerben würden, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. Bei der Bewerbung über das Smartphone ist jedoch einiges zu beachten.

 

Mobile Recruiting: 5 Tipps für Arbeitgeber

So sind Sie für das mobile Zeitalter gut gerüstet

Kommunikationsverhalten und Nutzerbedürfnisse haben sich radikal verändert. Neun von zehn Deutschen sind online. Alle sieben Minuten greifen wir zum Smartphone. Das gilt auch für die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. 76 Prozent nutzen das Smartphone bereits heute als bevorzugtes Endgerät für die Jobsuche. Und auch der Wunsch, sich direkt mit dem Handy zu bewerben, nimmt deutlich zu. Das zeigt die aktuelle Mobile Recruiting Studie vom Stellenmarkt meinestadt.de, bei der 1.520 Fachkräfte mit Berufsausbildung unter anderem nach ihren Vorstellungen hinsichtlich mobiler Bewerbungsprozesse befragt wurden.

TalentHero Connect: Azubi-App macht mit neuer Technologie die mobile Bewerbung auch für Personaler salonfähig

TalentHero launcht erste universelle Schnittstelle für die automatische Übertragung mobiler Bewerbungen in Bewerbermanagement Systeme

 

Marius Rudolph

Mobile Bewerbung vs. Bewerbungsformular: Ein Kampf David gegen Goliath? Ausbildungssuchende und Unternehmen finden immer schwerer zusammen. Das liegt vor allem auch daran, dass Bewerber und Unternehmen unterschiedliche Anforderungen an Bewerbungsprozesse haben, die nur schwer in Einklang zu bringen sind. Die Azubi-App TalentHero hat sich dem Problem angenommen. Eine technische Innovation liefert die via App erstellten Bewerbungen automatisch in jedes Bewerbermanagement System. Das erlöst Bewerber von komplizierten Bewerbungsformularen und Personaler vom mühsamen Einpflegen in ihre HR Software.

Stellenmarkt von meinestadt.de mit Innovationspreis ausgezeichnet

Wolfgang Weber

Größte Nutzerzufriedenheit für meinestadt.de im Jobbörsen-Kompass 2018

Über 1.500 Stellenbörsen und Karriereportale stehen Jobsuchenden in Deutschland zur Verfügung. Der Jobbörsen-Kompass von Crosswater Job Guide lässt die Nutzer abstimmen und zeichnet auf der Basis jährlich die besten Jobbörsen aus. meinestadt.de erhält den Innovationspreis für die konsequente Ausrichtung auf Mobile Recruiting.

Schneller zum neuen Job: meinestadt.de bietet Nutzern ab sofort intelligente Vorschlagsfunktion bei der Jobsuche

Wolfgang Weber

Die Jobsuche findet heutzutage größtenteils mobil statt. 76,1 Prozent der Fachkräfte mit Berufsausbildung suchen per Smartphone nach passenden Stellenanzeigen. Mobile macht aber auch ungeduldig: Potenzielle Bewerber wollen zügig geeignete Inserate finden. Die neue intelligente Vorschlagsfunktion bei meinestadt.de, dem führenden Stellenmarkt für Fachkräfte mit Berufsausbildung, optimiert die Sucheingabe für den Bewerber. Die Suche wird dadurch wesentlich schneller und effektiver.

Die richtige Bewerbungsform: So legen Recruiter den roten Teppich für Kandidaten aus

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide. 

Die Vorgabe der Bewerbungsform in Stellenanzeigen ist der erste wichtige Kontaktpunkt, wenn Bewerber sich auf eine Stellenanzeige bewerben. Arbeitgeber stellen dabei ihre eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten in den Vordergrund, was ihre organisatorischen und technischen Möglichkeiten beim Bewerbungseingang betrifft. Jedoch wird viel zu selten auf die Präferenzen der Bewerber eingegangen – ein erste Konflikt im Medienbruch deutet sich an. In einem Arbeitsmarkt der Fachkräfte-Engpässe kommt es zusehends darauf an, die Präferenzen der Bewerber zu kennen – und im Recruiting dann entsprechend zu handeln. Dieser Frage geht die Jobbörsen-Kompass-Umfrage auf den Grund und erhebt die bevorzugte Bewerbungsform der Bewerber. Die Bewerbung per E-Mail mit Anhang ist die bevorzugte Bewerbungsform bei knapp 6.000 Umfrageteilnehmer. Das im Recruiting so hochgelobte Online-Bewerbungsformular folgt mit 4.700 Nennungen auf Platz zwei. In der Zeit von April 2016 bis heute haben Bewerber über 28.000 Jobbörsen bewertet, ihre Bewerbungsform-Präferenz haben über 13.000 Bewerber bestätigt.

Wird online Bewerben in Zukunft so einfach wie online Shoppen?

  • Aktuelle Studienergebnisse von Monster zum Thema Mobile Recruiting
  • Bedarf ist bei Unternehmen und Arbeitnehmern da – an der Umsetzung hakt es noch
  • Jobs einfach swipen, klicken und liken – schnelle Reaktionen bei Kandidaten bevorzugt
Mobile Jobsuche in allen Lebenslagen

Wir alle haben inzwischen neben dem realen ein virtuelles Leben, mit Zugang via Smartphone – always on und immer dabei. Wir sind es gewöhnt, jederzeit auf das Wissen der Welt, mobile Apps und Shoppingseiten zugreifen zu können – Entscheidungen dauern oft nicht länger als einen Klick. Warum sollte das bei der Bewerbung anders sein?

Was ist eigentlich Mobile Recruitment?

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Von Barbara Braehmer, Intercessio

Die meisten überrascht es nicht, aber 2014 wurden bereits 65% aller Emails zuerst auf dem Smartphone geöffnet – das gilt auch für das Mobile Recruitment. Kein Wunder, denn im Schnitt verbringen (laut 2014 Mobile Behavior Report) Menschen sogar 3 Stunden am Tag an ihren Smartphones – und zusätzlich 75 % der Smartphone-Besitzer auch noch an Tabletts teilweise sogar parallel an beiden Geräten gleichzeitig. Gerade die Smartphones sind Alles-Könner in Sachen Kommunikation: Telefonieren, SMS-Schreiben, Email lesen, schreiben und beantworten, Fotos, Filme und Sprachnachrichten verschicken und empfangen und via Internet alle Versionen der Messaging Systeme und des Nachrichtenaustausches via Social Media – so wird auch die Kandidaten-Kommunikation immer mobiler.

Mobile Recruiting nimmt an Bedeutung zu

  • Dominik Faber
    Dominik Faber

    68 % der Jobsuchenden gehen mehr als einmal wöchentlich mit ihrem Smartphone auf Stellensuche.

  • 84 % sagen, dass spätestens in 5 Jahren die mobile Jobsuche die PC-basierte Jobsuche komplett abgelöst haben wird.
  • Jeder vierte Bewerber springt ab, wenn die Unternehmens-Karriereseite nicht mobil-optimiert ist.

Dies ergab eine Erhebung von Glassdoor. Unternehmen, die ihre Recruiting-Aktivitäten abseits vom mobilen Internet denken, verfehlen den klaren Trend und werden in Sachen Recruiting schon bald weit abgeschlagen sein. Wir erläutern, was Sie beachten müssen, um in Sachen „Mobile Recruiting“ nicht auf der Strecke zu bleiben.

Nie war Bewerben einfacher – jederzeit und überall

StepStone macht die Bewerbung per Smartphone möglich.

Dr. Sebastian Dettmers, Stepstone
Dr. Sebastian Dettmers

63 Prozent der Deutschen besitzen ein Smartphone, und die Mehrheit nutzt es auch zur Jobsuche. Mit einer neuen App von Deutschlands führender Online-Jobbörse StepStone finden Kandidaten jetzt nicht nur noch bequemer passende Jobs – sie können sich darüber hinaus auch direkt darauf bewerben. Dank einfacher, intuitiver Handhabung wird die Bewerbung per Smartphone damit für jedermann ohne Aufwand möglich.