Optimierung von Stellenanzeigen ist Gold wert

Martin olle
Martin Bolle

Jobware analysiert das Karriereportal der BayWa mithilfe des Eye-Tracking-Verfahrens ⁄  Neues Produktportfolio vorgestellt

Paderborn ⁄ München – „Als wichtiger Arbeitgeber im Süden Deutschlands ist es selbstverständlich, mit einer ansprechenden Karriereseite sowie aussagekräftigen Jobinseraten gute Kandidaten für die Besetzung freier Stellen zu gewinnen”, erklärt Martin Bolle vom Personalmarketing und Recruiting der BayWa<http://www.baywa.de/>.

Überzeugt von den Eye-Tracking-Dienstleistungen des Online-Stellenmarktes Jobware gab die BayWa ein umfassendes Testing ihrer Online-Karriereangebote unter Laborbedingungen in Auftrag. „Unser Wunsch war kein geringerer, als mit den Augen unserer Zielgruppe den gesamten Bewerbungsprozess – von der Karriereseite bis zur Online-Stellenanzeige – zu überblicken und den Optimierungsbedarf zu ermitteln”, ergänzt Bolle.

Vom Erstkontakt mit der BayWa-Webseite bis zum Einreichen der Bewerbung begleitete Jobware in Kooperation mit den Eye-Tracking-Experten von USEYE passende Kandidaten auf ihrer Bewerber-Journey. „Positive sowie negative Auffälligkeiten wurden klar dokumentiert”,  bestätigt der Mitarbeiter des Personalmarketing und Recruitings.

chart_Jobware_eyetracking_baywa

Als überdurchschnittlich bewerteten die Kandidaten die Stellenanzeige „Verkaufsberater Innendienst m⁄w”. Mithilfe von Heatmaps, Opacity Maps und Blickpunktverläufen zeigte die Analyse durch Jobware klar auf, welche Areas of Interest (AOI) sofort ins Auge fallen und welche schlichtweg versagen. So erwiesen sich der Jobtitel, der Claim und das Firmenlogo in der Stellenanzeige als echter Hingucker. Basierend auf einem vorausgegangenen Testing konnte konstatiert werden, dass bereits jetzt durch die informationelle Reduzierung der „Aufgaben” und des „Profils” eine deutlich höhere Aufmerksamkeitszuwendung zu messen ist.

Positiv fielen auch die Primär- und Sekundärnavigation im BayWa-Karriereportal und auf der BayWa-Webseite auf. Hingegen konnten kleine Schwächen in der Sortierung der Job-Trefferlisten und ein Informationsdefizit bezüglich des Arbeitsortes in der „BayWa vor Ort”-Karte identifiziert werden, die nun zielgerichtet behoben werden können.

„Im Sinne des Nutzers und der Bedienerfreundlichkeit haben wir jetzt eine fundierte Basis, um unsere Bewerberansprache weiter zu verbessern: Die Optimierung von Stellenanzeigen ist Gold wert!”, lobt Bolle abschließend. [BayWa]

Die Heatmap (rechts) zeigt, welche Areas of Interest (AOI) auf der BayWa-Webseite echte Hingucker sind. Der Blickpunktverlauf (links) deckt auf, dass der Claim und das Firmenlogo in der Online-Stellenanzeige sehr früh ins Auge fallen.

Wozu Eye-Tracking?

Nur wem es gelingt, passende Kandidaten mit einer Online-Stellenanzeige oder einem Karriereportal in den ersten Sekunden zu begeistern, erhält erstklassige Bewerber. Hierbei unterstützt Sie die Eye-Tracking-Analyse des Online-Stellenmarktes Jobware. Der Eye-Tracker erfasst und speichert die Punkte, die das menschliche Auge am Bildschirm fokussiert. Hieraus kann zuverlässig abgeleitet werden, welche Informationen einen Einfluss auf die Entscheidungsfindung des Lesers genommen haben.  Zudem kann ermittelt werden, wo der Nutzer  Informationen vermutet hat und welche Elemente den Nutzer abgelenkt haben. Mit einem Methodenmix aus impliziter Eye-Tracking-Messung und expliziter Nachbefragung lassen sich die Ergebnisse zuverlässig evaluieren. Ziel der Eye-Tracking-Analyse ist eine Reduktion der Abbruchquote und eine Erhöhung qualitativ hochwertiger Bewerbungen.

Mehr Informationen über Jobware-Dienstleistungen erhalten Sie
hier<http://www.jobware.de/export/sites/jobware.de/Ressourcen/Pdf/Stellenanzeigen/Mediadaten.pdf>.

Über Jobware:

Jobware ist der Stellenmarkt<http://www.jobware.de/> für Fach- und Führungskräfte. Anspruchsvolle Unternehmen aller Größen und Branchen finden über Jobware erstklassige Mitarbeiter. 1996 gegründet, beschäftigt Jobware heute über 160 Mitarbeiter:  www.jobware.de<http://www.jobware.de/>

Jobware überzeugt durch Qualität, Service und Einsatz. Mit diesem Anspruch gehört Jobware zu den führenden Stellenmärkten in  Deutschland, wie unabhängige Untersuchungen und Tests belegen: www.jobware.de/testergebnisse<http://www.jobware.de/Stellenanzeigen/Studienergebnisse.html>

Als Tochterunternehmen der Medien Union, Ludwigshafen, arbeitet Jobware seit vielen Jahren mit renommierten Verlagen zusammen. Bei  Jobware geschaltete Stellenanzeigen werden heute im Rahmen des Zielgruppenkonzeptes <http://www.jobware.de/Stellenanzeigen /Zielgruppenkonzept.html>

„Jobware Plus” für den Inserenten kostenfrei zusätzlich auf den Stellenmärkten von mehr als 400 Partner-Plattformen veröffentlicht, z. B. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundes­ingenieurkammer u.v.m.: www.jobware.de/zgk<http://www.jobware.de/Stellenanzeigen/Zielgruppenkonzept.html>

Unsere Personalberatung<http://www.jobware.de/Personalberatung.html> startete im Jahr 2000. Auf der Grundlage der Reichweite von Jobware und des exklusiven Zugangs zu den Kandidaten und Multiplikatoren im Kandidatennetzwerk<http://www.jobware.de/Ratgeber/Kandidatennetzwerk.html> von Jobware gewinnen unsere Mandanten auch in engen Märkten erstklassige Kandidaten: www.jobware.de/personalberatung<http://www.jobware.de/Personalberatung.html>

Über 30 Verlage vertrauen auf unsere Verlagsdienstleistungen<http://www.jobware.de/Dienstleistungen.html> rund um den Stellenmarkt. Heute bereiten wir im Auftrag unserer Partner monatlich eine fünfstellige Zahl von Stellenanzeigen für die Publikation im Internet auf. Mehr als 400 Partner-Stellenmärkte werden von Jobware betrieben, auch auf dem iPhone, iPad oder auf facebook: www.jobware.de/verlagsdienstleistungen<http://www.jobware.de/Dienstleistungen.html>

Weitere Informationen unter:
www.jobware.de/presse<http://www.jobware.de/Ueber-Jobware/Ueber-Jobware.html>

 

1 Kommentar zu „Optimierung von Stellenanzeigen ist Gold wert“

  1. Pingback: Die Stellenanzeige als digitale Scharade | Crosswater Job Guide

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.