Newsletter 2017-08-25: Medien Union will Karriereportal Experteer übernehmen

Medien Union will Karriereportal Experteer übernehmen

Die Medien Union in Ludwigshafen will das Münchner Karriereportal Experteer übernehmen. Sollte diese Übernahme durch das Bundeskartellamt genehmigt werden, würden zwei renommierte Jobportale, Jobware und Experteer, unter die Kontrolle der Medien Union fallen. Die geplante Übernahme zeigt auf, dass die Jobbörsen-Branche zurzeit im Fokus der Übernahmen und Anpassungen an neue Eigentümer steht. Zeitungsverlage holen nun jahrelange Versäumnisse nach, andere Aufkäufer verfolgen eher eine strategische Plattform-Strategie. Auf alle Fälle gilt: Kluges Kapital kauft kluge Köpfe.

Weiterlesen: http://bit.ly/2v5Fq9L

Jobbörsen-Kompass-Umfrage auf der Zielgerade

Noch bis Ende August können Arbeitgeber und Bewerber ihre Einschätzung und Zufriedenheit mit den vielen Jobbörsen bewerten, dann ist Stichtag und Ergebnisauswertung. Schon jetzt zeigt sich eine rege Teilnahme ab, momentan haben über 20.000 Bewerber ihr Votum abgegeben. Nicht nur Jobbörsen spielen eine wichtige Rolle im Recruiting, auch die Einschätzung der Nutzer von Jobsuchmaschinen, von Social Media Recruiting Plattformen oder von eher klassischen Karrieremessen können beurteilt werden. Die Ergebnisse sind öffentlich verfügbar und bilden ein realistisches Bild der Zufriedenheit mit den diversen Recruiting-Kanälen ab.

Jetzt mitmachen: http://bit.ly/2wJ0ZN2

Indeed misst fast alles

Im Rahmen des neuen Sponsoren-Vertrags mit dem Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt werden die Marketing-Experten mit einer neuen Herausforderung konfrontiert: die Messung des Werbeerfolgs. Niels Lehnebach diskutiert im Interview mit Frank Hensgens (Indeed), wie der Bekanntheitsgrad des Karriereportals gesteigert werden kann.

Weiterlesen: http://bit.ly/2vskdlG

Die Digitalisierung im Personalmanagement

Nur 56 Prozent der HR-Mitarbeiter verfügen über die notwendigen digitalen Kompetenzen, um in den nächsten fünf Jahren erfolgreich zu sein – das zumindest ergibt die neue Studie „Digital-Inventur: Status der digitalen Transformation im HR“ der Leuphana Universität Lüneburg. In einem Blog-Beitrag erklärt ReTHINK die Einzelheiten.

Weiterlesen: http://bit.ly/2xvPK7V

Authentisch Kommunizieren

Schluss mit der Katze im Sack: Bewerber möchten wissen, wer ihr potenzieller neuer Arbeitgeber ist. stellenanzeigen.de hilft Arbeitgebern, sich mit neuen Selbsteingabe-Profilen aussagekräftig und individuell zu präsentieren.

stellenanzeigen.de, eine der bekanntesten Online-Jobbörsen in Deutschland, setzt auf nachhaltiges Recruiting und unterstützt Arbeitgeber mit multimedialen Online-Profilen. Unternehmen können ihr Arbeitgeberprofil ab sofort ganz einfach selbst befüllen – und sich Jobsuchenden damit authentisch präsentieren. So sehen diese schon vor der Bewerbung, ob sie zum Unternehmen passen.

Weiterlesen: http://bit.ly/2uNba3o

Banner_JK_Jobbörsen_Umfrage_1.png

Mitarbeiterempfehlungen lösen alle Personalprobleme von Agenturen und Unternehmen

Helge Weinberg setzt sich im PR-Journal kritisch mit der Meldung des IAB (Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung) auseinander. Das IAB hatte aufgrund einer Umfrage festgestellt, dass ein Drittel aller Stellenbesetzungen durch Mitarbeiterempfehlungen erfolgen.

Headhuntern die rote Karte zeigen, Stellenanzeigen streichen, massiv in ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm investieren – und Beraterinnen und Berater stehen Schlange vor der Agentur?

Geht es nach dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), dann müssten Agenturen und Unternehmen auf Empfehlungen setzen und alles ist gut.

32 Prozent aller Neueinstellungen kommen über die Nutzung persönlicher Kontakte zustande. Bei Kleinbetrieben beträgt der Anteil sogar 47 Prozent. Das geht aus der am 22. August veröffentlichten IAB-Stellenerhebung hervor, die Antworten von rund 11.500 Arbeitgebern ausgewertet hat. Die Idee ist grundsätzlich nicht schlecht, Empfehlungen sind aber kein Allheilmittel.

Weiterlesen: http://bit.ly/2w1lSCc

 One-Click Bewerbung – So bewirbt man sich in mobilen Zeiten

„Mobile first“ – dieses Motto dominiert zunehmend immer mehr Lebensbereiche. Egal ob Online-Shopping, das Surfen auf sozialen Netzwerken oder das Buchen einer Reise – in allen Bereichen liegt die Nutzung von Mobile Devices bereits fast gleichauf mit herkömmlichen Desktops, wie diese aktuelle Studie zeigt. rexx systems zeigt Ihnen in diesem Beitrag, wie auch Unternehmen in Zukunft mit One-Click-Bewerbungen ihre Bewerbungsprozesse schneller und mobiler gestalten können. Diese Facts sollten Sie kennen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier: http://bit.ly/2xg0ojW

Kommentieren

cw1