Newsletter vom 19.10.2017

Entleitung: Die dunkle Seite des Personalmanagements

Die „Entleitung“ ist ein Entzug von Personalverantwortung und anderen Führungsaufgaben. Diese dunkle Seite des Personalmanagements wurde nun von Christoph Abeln in einem Gastkommentar im Manager Magazin in das grelle Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gezerrt: „Wie die Commerzbank Führungskräfte aus dem Job drängt“. Doch die Brisanz des Artikels nimmt erst im letzten Satz des Artikels seinen erleuchtenden Lauf. In dem unscheinbaren Satz heißt es: Die Commerzbank lehnte auf Nachfrage von manager-magazin.de eine Stellungnahme ab.

Das ist kein Dementi, das ist keine Bestätigung, das ist einfach nur Personalmanagement ohne Rückgrat – ohne Rücksicht auf die betroffenen Personen oder das Arbeitgeberimage.

Weiterlesen: http://bit.ly/2yw4uaz

Digitaler Baukasten für Personaldienstleister

Trenkwalder, der Zentral- und Osteuropa-Spezialist unter den Personaldienstleistern, hat in einer Pressemeldung interessante Einblicke gegeben, welche Digital-Baukästen für das operative Geschäft nützlich sind.

  • Google for Jobs und Publikation von Stellenanzeigen in strukturierte Datenformate
  • Enge Zusammenarbeit mit Indeed zur Reichweitensteigerung von Stellenanzeigen
  • Einsatz von Chatbot
  • Vorbereitung auf Facebook Jobs
  • Nutzung von Video-Bewerbung
  • Einsatz von connexys als Bewerbermanagementsystem
  • Zusammenarbeit mit Textkernel

Weiterlesen: http://bit.ly/2yAadw9

Chancen im neuen Berufsfeld e-Mobilität

Das Thema e-Mobilität ist aktuell das bestimmende Thema in der Automobilindustrie. Die stetig steigende Relevanz lässt sich auch auf der Job-Seite ablesen. Denn während sich die Anzahl der ausgeschriebenen Jobs in Deutschland im Bereich e-Mobilität innerhalb von zwei Jahren (August 2015 bis August 2017) mehr als verdoppelt hat (+127 %), stieg die Anzahl der Klicks auf Stellenausschreibungen in diesem Berufsfeld im selben Zeitraum sogar um mehr als das Dreifache (+216%). Das bedeutet: In diesem wichtigen Zukunftsmarkt scheint der viel diskutierte Fachkräftemangel noch kein Thema zu sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung der Job-Seite Indeed.

Weiterlesen: http://bit.ly/2yz91c6

Fachkräfte-Hotspot Frankfurt

Seit Jahren steigt die Nachfrage nach Fachkräften in Deutschland. Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden 17 Prozent mehr Stellen ausgeschrieben als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Doch in welchen Städten haben Fachkräfte die besten Jobaussichten? Die führende Online-Jobplattform StepStone hat für den Fachkräfteatlas den Fachkräftebedarf in den zehn größten Städten Deutschlands untersucht. Das Ergebnis: In Frankfurt am Main ist die Nachfrage nach Fachkräften im Verhältnis zur Einwohnerzahl mit Abstand am höchsten. In der größten Stadt Hessens kamen im ersten Halbjahr dieses Jahres auf 100.000 Einwohner durchschnittlich 1.531 Stellenausschreibungen pro Monat.

Weiterlesen: http://bit.ly/2ywGx33

Neue Jobbörse – alte Bekannte: Aus Jobbörse semica wird Markt&Technik JOB – powered by SchuhEder Consulting

Der Arbeitsmarkt in der Elektronik unterliegt einer rapiden Veränderung: Positionen bleiben oft monatelang unbesetzt, die demographische Entwicklung lässt das Fachkräftepotenzial weiter schrumpfen und die Digitalisierung verändert Formen der Arbeit und Zusammenarbeit. Entsprechend investieren Unternehmen aktuell viel Zeit dafür, ihr Profil als Arbeitgeber zu schärfen und die anstehenden Recruiting-Aktivitäten erfolgreicher und effektiver zu gestalten.

Weiterlesen: http://bit.ly/2ylmDbc

 

Role-Models erwünscht: Mehr Sichtbarkeit von Frauen im Management

„Lebensdesign“ als Schwerpunkt auf der women&work 2018

Das Schwerpunktthema der diesjährigen women&work lautete „Veränderung und Transformation“. Am 17. Juni informierte Europas größter Messe-Kongress dazu ausführlich im begleitenden Kongressprogramm und befragte 174 Besucherinnen zum Thema „Digitalisierung und  Zukunftstrends“. Dazu gehörte auch der Themenbereich „Frauen im Management“. 94 Prozent finden, dass erfolgreiche Frauen in der Öffentlichkeit zu wenig sichtbar und wahrnehmbar sind.

Weiterlesen: http://bit.ly/2zhtMXW

 

Lernen und Arbeiten fließen immer mehr zusammen.

Buzzwords gehören zum Medienhype wie das Salz in die Suppe. Doch ständige Wiederholungen klingen hohl und eintönig wie ein Mantra, ein „Klangkörper“ einer spirituellen Kraft, die sich durch meist repetitives Rezitieren im Diesseits manifestieren soll. Dr. Eberhard Niggemann erläutert im Interview, wie Industrie 4.0, Digitalisierung oder Roboter ganz konkret bei Weidmüller, einem Hidden Champion aus Detmold (Ostwestfalen-Lippe) in der ganz und gar konkreten Welt eines Produktionsunternehmen zum Einsatz kommt.

Ein Interview mit Dr. Eberhard Niggemann, Leiter der Weidmüller Akademie

Weiterlesen: http://bit.ly/2ze63rJ

Grüne Jobs für nachhaltige Berufe: Die richtige Jobbörse für die Zielgruppen

Knapp ein Dutzend Jobbörsen buhlen in den Ökologie-, erneuerbaren Energien und nachhaltige Berufe um Aufmerksamkeit. In dieser spezifischen Zielgruppe publizieren diese Spezialjobbörsen über 15.000 Stellenanzeigen und erreichen damit monatlich knapp 89.000 Besuche. Alle Informationen zu dieser und weiteren 40 Zielgruppen finden Sie im Crosswater Jobbörsen Verzeichnis.

Zur Online-Datenbank:  http://bit.ly/2ilVe2w

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.