Crosswater Newsletter 8.2.2018: Fristlos entspannt

mobileJob.com-Umfrage: Arbeitskräfte in Deutschland haben keine Angst vor einer Kündigung

Steffen Manes

Eine drohende Kündigung raubt deutschen Arbeitnehmer nicht den Schlaf. Das ist das Ergebnis einer aktuellen mobileJob.com-Umfrage unter mehr als 500 Nichtakademikern. Demnach sagen 61 Prozent der Befragten, dass sie keine Angst vor einer Kündigung haben und sicher sind in diesem Fall, schnell wieder einen neuen Job zu finden. Dazu passt: 44 Prozent der Befragten spielen bisweilen selbst mit dem Gedanken bei ihrem Arbeitgeber zu kündigen – zwölf Prozent gar regelmäßig.

Weiterlesen: http://bit.ly/2nOBrZu

 

Chronische Arbeitslosigkeit geht in Deutschland seit 2006 deutlich zurück

Regina Konle-Seidl

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die nachhaltige Beschäftigungsprobleme aufweisen, ist seit dem Jahr 2006 deutlich gesunken. Ihr Anteil an der Gesamtheit der Erwerbstätigen und der Erwerbslosen hat sich seitdem halbiert: Er sank von mehr als sechs auf rund drei Prozent. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

„Der konventionelle Indikator Langzeitarbeitslosigkeit erfasst nicht diejenigen, deren Arbeitslosigkeit durch kurze Phasen der Beschäftigung oder durch die Teilnahme an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen unterbrochen wird, und die dennoch am ersten Arbeitsmarkt nicht richtig Fuß fassen können“, erklärte die IAB-Arbeitsmarktforscherin Regina Konle-Seidl am Dienstag in Nürnberg. Das Konzept der „chronischen Arbeitslosigkeit“ berücksichtige dagegen auch diese Personen und liefere somit ein realistischeres Bild davon, wie viele Menschen nachhaltige Integrationsprobleme in Beschäftigung haben.

Weiterlesen: http://bit.ly/2BjeR31

Kienbaum Studie: Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege

Eberhard Hübbe

Viele Unternehmen verändern ihre Organisation, aber im Talent Management verfolgen sie alte Muster: In nur jeder dritten Firma können sich Mitarbeiter auch abseits klassischer Karrierepfade entwickeln. In knapp 70 Prozent der Unternehmen ist das Talent Management nur auf Führungspositionen ausgerichtet und fördert ausschließlich den vertikalen Aufstieg. Das ergibt eine neue Studie der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Kienbaum hat für die Studie 204 Personaler und 118 Mitarbeiter getrennt befragt und neue Entwicklungen im Talent Management aufgedeckt.

„Talente sollen sich jahrelang auf Positionen hin entwickeln, die es bald so schon nicht mehr geben wird. Oder es sind die Talente selber, die das Unternehmen verlassen, bevor sie die Position übernehmen können. Unternehmen brauchen andere Entwicklungskonzepte und Karrierelandschaften“, sagt Kienbaum-Berater Eberhard Hübbe, der die Studie geleitet hat.

Weiterlesen: http://bit.ly/2sk31me

 

10 Tipps für bessere Karriere-Websites: So überzeugen Sie Bewerber

Jürgen Grenz
Jürgen Grenz

Die Karriere-Website eines Unternehmens ist neben der Stellenanzeige der wichtigste Informationskanal und erste Anlaufstelle für Jobinteressenten. Hier erwarten potenzielle Bewerber alle Informationen rund um ihren möglichen neuen Arbeitgeber, wie z. B. die relevanten Arbeitsbereiche, Mitarbeiterangebote, Einblicke in das Unternehmen und natürlich das konkrete Jobprofil. Dennoch unterlaufen vielen Unternehmen auch heute noch teilweise gravierende Fehler in diesem wichtigen Bereich des Online-Recruitings. Die Experten von index HR-Marketing haben deshalb in einem kostenlosen Guide zehn Tipps zusammengestellt, mit denen eine Karriere-Website bei Bewerbern punkten kann.

Weiterlesen: http://bit.ly/2nM8ddT

Professionelles Personalmanagement für kleine Unternehmen

Mitarbeiter sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg von Unternehmen. Um diesen Faktor professionell zu managen, braucht es strategisch durchdachte Personalarbeit. Das Problem in kleineren Unternehmen: Niemand im Haus kann oder möchte sich schwerpunktmäßig damit beschäftigen. Diese Lücke im Bedarf kleinerer Unternehmen schließen jetzt die Personalexpertinnen (www.personal-expertinnen.de). Hinter dem Kölner Beratungsunternehmen stehen die beiden langjährig erfahrenen Personalprofis und Coaches Heike Pier und Janette Bartscherer.

Weiterlesen: http://bit.ly/2rUBIyQ

Neue Jobbörsen braucht das Land

  • Rhein-Main-Jobs
  • zutun.de
  • 3D-Druck Jobbörse
  • Hello.jobs

Das Crosswater Jobbörsen-Verzeichnis bietet einen Überblick über die Leistungsdaten der Jobbörsen. Einmalig und kostenlos registrieren – hier:  http://bit.ly/2ilVe2w

 

360° Recruiting Analytics

Die Nutzerumfrage von Jobbörsen-Kompass wurde erweitert und deckt nun zusätzliche Recruiting-Kanäle ab. So können Bewerber nun Karriere-Webseiten der Arbeitgeber sowie den Bewerbungsprozess bewerten. Die Ergebnisse sind Online verfügbar.

Hier: http://jobboersen-kompass.de/prog/jk_dbd_BW_11_Karriereseiten/jk_umfrage_list.php?pagesize=-1&orderby=aBranche;aArbeitgeber

Zur Umfrage-Teilnahme:

Arbeitgeber / Recruiter: https://jobboersen-kompass.de/arbeitgeber-umfrage

Bewerber: https://jobboersen-kompass.de/bewerber-umfrage

Studie: Die meisten Stellenanzeigen gibt es im Internet

Berufstätige auf der Suche nach einem Job werden vor allem bei Online-Jobbörsen fündig. Das zeigt eine Studie des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister (BAP) in Zusammenarbeit mit Index Research.

Ein gutes Drittel der Inserate (35 Prozent) erscheint demnach bei Portalen wie Stepstone oder Monster, ein weiteres Drittel (31 Prozent) in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Weiterlesen:  http://bit.ly/2EbArVJ

https://www.volksfreund.de/magazin/beruf/die-meisten-stellenanzeigen-gibt-es-im-internet_aid-7061503

Recruiting Convent #RC18 liefert neue Impulse von Employer-Branding-Strategien über ePrivacy hin zu Robot-Recruiting

Gero Hesse

Unter neuer Führung wandelt sich der Recruiting Convent zum #RC18. In hochkarätigen Key Notes, Paneldiskussionen, Best Practice Cases und Workshops werden Personalfragen im Zeitalter der Digitalisierungdiskutiert und das Zusammenspiel von HR und technischen Innovationen betrachtet. Um in Zeiten der Digitalisierung bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften erfolgreich zu sein, müssen neue Wege beschritten werden.

Unter dem Motto „Innovate“ und „Survive“ bietet der #RC18 neue Denkanstöße und ungewohnte Perspektiven auf Employer Branding und Personalmarketing, z.B. mit dem Philosophen Richard David Precht oder dem Kabarettisten Vince Ebert. Zudem gibt es pragmatische Hilfestellungen für den Arbeitsalltag in Sachen Robot-Recruiting, SEO, E-Assessment, Digital Detox und mehr.

Weiterlesen: http://bit.ly/2EaVlrT

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/recruiting-convent-rc18-liefert-neue-impulse-von-employer-branding-strategien-ueber-eprivacy-hin-zu-robot-recruiting-foto-5920032

+++

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.