Arbeitsalltag

Raus aus der Komfortzone – wie man Ängste im Job überwinden kann

Jenke von Wilmsdorff
Jenke von Wilmsdorff

Keynote Jenke von Wilmsdorff

  • Keynote-Vortrag von Fernsehjournalist, Autor und Schauspieler Jenke von Wilmsdorff am Donnerstag, 17. September, 14.30 Uhr
  • Der für seine investigativen Reportagen bekannte Journalist plädiert dafür, Ängste zu überwinden und (berufliche) Komfortzonen zu verlassen, um sein persönliches Potenzial zu entfalten

Jenke von Wilmsdorff ist alles andere als der geborene Draufgänger: Erst als Heranwachsender befreite sich der prominente Fernsehjournalist, Autor und Schauspieler aus eigener Kraft von seinen Ängsten. Sein Credo „Wer wagt, gewinnt!“ ermutigt ihn heute nicht nur dazu, in spektakulären Selbstversuchen über gesellschaftliche Missstände aufzuklären, es lasse sich auch „eins zu eins“ auf den Arbeitsalltag in Deutschland übertragen, ist der 49-Jährige überzeugt. Auf der Messe Zukunft Personal spricht er über entwicklungshemmende berufliche Komfortzonen.

Ohne Morgenrituale direkt an die Arbeit: 51 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer beginnen den Arbeitstag ohne einstimmende Gepflogenheiten

Zielorientiert beim Arbeitsbeginn. Foto: Monster
Zielorientierter Arbeitsbeginn. Foto: Monster

Zürich – Ein kleiner Schwatz oder eine Tasse Kaffee und dann erst mit der Arbeit starten? Die Zeiten der gemütlichen Einstimmung sind in Schweizer Büros anscheinend vorbei. Mit 51 Prozent nimmt die Mehrheit der Teilnehmer einer aktuellen Umfrage  des Schweizer Online-Karriereportals Monster.ch direkt nach dem Eintreffen im Büro die Arbeit auf. Immerhin 21 Prozent gönnen sich vor dem Arbeitsbeginn eine Tasse Kaffe. 18 Prozent nehmen sich die Zeit, um mit Kollegen Neuigkeiten auszutauschen, und jeder  Zehnte informiert sich als erstes im Internet über die aktuellen Geschehnisse.