atypische Beschäftigung

Beschäftigungsverhältnisse: Normalarbeit weiter im Aufwind

Holger Schäfer

Jahrelang wurde über Ausmaß und Ursachen einer vermeintlichen Erosion des Normalarbeitsverhältnisses debattiert – Stichwort atypische Beschäftigung. Doch entgegen der allgemeinen Wahrnehmung steigt die Anzahl der normal beschäftigten Arbeitnehmer. Das zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

70,3 Prozent der Beschäftigten im Jahr 2018 waren demnach in einem Normalarbeitsverhältnis angestellt. Darunter fallen abhängig, unbefristet Angestellte mit über 20 Wochenstunden, die nicht in Zeitarbeit arbeiten.

Gehalt, Lohnsteuer und Co – das muss bei verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen beachtet werden

Geringfügig entlohnte, kurzfristige oder langfristige Beschäftigung – mit unterschiedlichen Anstellungsverhältnissen gehen auch immer unterschiedliche Anforderungen bezüglich des Gehalts, der Lohnsteuer und anderen Abgaben mit einher. Dieser Überblick soll dabei helfen, alle wichtigen Beschäftigungsformen und Anforderungen zu definieren. Auch der Frage nach mehreren parallellaufenden Arbeitsverhältnissen soll im Folgenden nachgegangen werden.