BWL

Gestaltungswillen, Sinn, Demut und Selbstreflexion: Aktuelle Korn-Ferry- und Rockefeller-Studie benennt die Erfolgsfaktoren von 57 weiblichen amerikanischen Top-CEOs

Christiane Sauer

Karriere als Begleiterscheinung auf der Suche nach Herausforderungen: Nur sieben von 57 amerikanischen weiblichen CEOs wussten schon sehr früh, dass sie einmal an der Spitze eines Unternehmens stehen wollen. Ihre wichtigsten Motivationsfaktoren sind die Lösung von Problemen und Unabhängigkeit. Bei gerade einmal 94 weiblichen CEOs, die es bisher in den Fortune 500 gab, es ist der Personal- und Organisationsberatung Korn Ferry mit Unterstützung der Rockefeller Foundation gelungen, maßgebliche Attribute und Erfolgsfaktoren 57 amerikanischer Frauen in Spitzenpositionen zu erheben. Unterstützt haben die Untersuchung unter anderem die CEOs von General Motors, Hewlett Packard und der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq. 

  • Die Lösung von Problemen und Gestaltungsmöglichkeiten sind wichtigste Motivationsfaktoren für weibliche CEOs
  • Frauen werden durchschnittlich vier Jahre später CEO als Männer
  • Positiver Nutzen für die Gemeinschaft ist 68 Prozent der Teilnehmerinnen großes Anliegen

 

Spitzen-Master im Fach BWL

Das CHE-Ranking der „Zeit“ bescheinigt den Studiengängen der Universität Passau im Fach BWL ausgezeichnete Lehrbedingungen und einen reibungslosen Übergang vom Bachelor.

Prof. Dr. Rainald Borck

Passau. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat sein Ranking für „Die Zeit“ im Fach BWL auf die Masterangebote ausgeweitet. Die Universität Passau erreicht die Spitzengruppe unter 42 getesteten Fachbereichen an deutschsprachigen Universitäten. „Im Vergleich mit den anderen staatlichen Einrichtungen stehen wir sehr gut da. Das zeigt: Der Generationenwechsel unter den Professorinnen und Professoren ist damit auch aus Sicht der Studierenden geglückt“, erklärt Prof. Dr. Rainald Borck, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Bundeswehrsoldaten studieren bevorzugt BWL und Marketing

Der Studiengang staatl. gepr. Betriebswirt Schwerpunkt Marketingkommunikation an der WAK Fachschule hat bei Bundeswehrsoldaten einen hohen Stellenwert. Immer mehr Zeitsoldaten nutzen die vom Bund geförderten beruflichen Eingliederungsmaßnahmen für ihre Karriere. Interessant sind die unterschiedlichen Beweggründe der nachfolgend genannten Stabsunteroffiziere des aktuellen Tagesstudiengangs BW14, der im Juni 2011 endet.

Sie haben sich am 18.8.2009 bei der Vorstellungsrunde des ersten Studientages  kennengelernt. Wie sich dabei herausstellte, hatten sie die gleichen Beweggründe, die sie zur WAK führten: Die Möglichkeit der Eingliederung ins Berufsleben nach acht Jahren Bundeswehr mit einem anerkannten Abschluss wahrzunehmen. Willkommen im so-klein-ist-die-Welt-Netz!

Handelsblatt veröffentlicht BWL-Forschungs-Ranking: Passau sehr gut platziert Bayerns forschungsstärkster BWL-Professor kommt aus Passau

Prof. Dr. Martin Spann
Prof. Dr. Martin Spann

Erstmals hat das Handelsblatt die Forschungsleistung aller Betriebswirte im deutschsprachigen Raum analysiert. Für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Passau sind die Ergebnisse außerordentlich erfreulich: Vier sind unter den „TOP-200 Lebenswerk“, zwei unter den „TOP-100 unter 40 Jahren“ – Professor Dr. Martin Spann (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Innovation) auf dem neunten Platz. Er ist in beiden Listen auch der erstplatzierte bayerische Vertreter. Er gehört auch zu den TOP-100, wenn nur die aktuelle Forschungsleistung seit 2005 untersucht wird – auch hier als erster bayerischer Vertreter auf Platz 23.