Cybercrime

Cybercrime: Industrie vertraut auf IT-Sicherheitsexperten

  • Susanne Dehmel

    Qualifiziertes Personal bester Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage

  • Sicherheitskooperation Cybercrime tagt vom 4.-5. September in Düsseldorf

Für die deutsche Industrie sind IT-Sicherheitsexperten der beste Schutz gegen Cyberattacken. Jedes Industrieunternehmen (100 Prozent) hält qualifizierte IT-Sicherheitskräfte für eine geeignete Maßnahme, um sich gegen Datendiebstahl, Industriespionage oder Sabotage zu wappnen, 77 Prozent sehen dies als sehr geeignet.

Risiko für Online-Recruiting? Die zehn größten Gefahren im Internet

Dieter Kempf, BITKOM
Prof. Dr. Dieter Kempf
  • Trojaner und Würmer sind aktuell die stärkste Bedrohung
  • Vorsicht auch vor webbasierten Angriffen, Spam und Phishing
  • BITKOM zeigt, wie sich Nutzer vor Cybercrime schützen können

Schadsoftware in Form von Trojanern und Würmern ist derzeit die größte Gefahr im Internet. Das berichtet der Digitalverband BITKOM. Trojaner führen auf befallenen Geräten unbemerkt gefährliche Aktionen aus, während sich Würmer selbst über das Internet verbreiten und infizierte Rechner beschädigen. „Jeden Tag tauchen rund 350.000 neue Varianten von Schadsoftware im Internet auf“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Nutzer müssen sich und ihre Daten vor kriminellen Hackern und neugierigen Geheimdiensten schützen.“