DAX-30 Unternehmen

Vorstände im Dax verdienen im Mittel 71-Mal so viel wie durchschnittliche Beschäftige

Abstand deutlich gestiegen

Marion Weckes

Vorstände von Dax-Unternehmen verdienen im Durchschnitt 71-mal so viel wie die durchschnittlichen Beschäftigten in ihrer Firma. Der Abstand hat sich zwischen 2014 und 2017 deutlich vergrößert und ist höher als in allen anderen zuvor untersuchten Jahren. Schaut man auf die einzelnen Unternehmen im Dax 30, reichte die Bandbreite der sogenannten Manager to Worker Pay Ratio 2017 vom 20-Fachen bis zum 159-Fachen – beides ebenfalls Höchststände. Die Vorstandsvorsitzenden im Dax haben im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017 im Schnitt sogar das 97-Fache eines durchschnittlichen Beschäftigten in ihrem Unternehmen erhalten. Das zeigt eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung. „Die Schere öffnet sich weiter“, erklärt Marion Weckes, Vergütungsexpertin im Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung (I.M.U.) der Stiftung.

Anforderungen an Aufsichtsräte enorm gestiegen

William Eggers
William Eggers

Analyse der Hay Group: Vergleich hypothetischer Tagessätze zeigt Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung auf ähnlichem Niveau

Der Alltag eines Aufsichtsrates ist komplex und mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden – dem zollen die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex Rechnung. Auf den ersten Blick jedoch scheint die Vergütung der Unternehmenskontrolleure nicht zu den gestiegenen Anforderungen zu passen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der Unternehmensberatung Hay Group. Betrachtet man die Vergütung von Vorständen und Aufsichtsräten aber auf Tagessatzbasis, ergibt sich ein relativ ausgeglichenes Bild.