Dr. Hans Schlipat

Studie: Topmanager bremsen Innovationskraft ihrer Unternehmen

Hans Schlipat

München  – In Deutschlands Unternehmen herrscht ganz überwiegend ein innovationsfeindliches Klima. Nur 16 Prozent aller Mitarbeiter finden, ihre Firma stelle nötigenfalls althergebrachte Vorgehensweisen in Frage. Selbst unter den Topmanagern ist nur jeder zweite der Ansicht, dass bei Bedarf neue Wege eingeschlagen werden. Ein weiteres Problem: Vorstände und Geschäftsführer erfüllen bei der Entwicklung neuer Ideen fast nie ihre Vorbildfunktion. Dies geht aus der Studie „Leadership im Topmanagement deutscher Unternehmen“ hervor, für die Rochus Mummert Mitarbeiter und Führungskräfte großer und mittelständischer Firmen befragt hat.

„Neue, kreative Ideen sind bei Deutschlands Vorständen und Geschäftsführern scheinbar spärlich gesät“, sagt Dr. Hans Schlipat, Managing Partner der Rochus-Mummert-Gruppe. „Die Hälfte der Topmanager hält lieber an gewohnten Abläufen und Produkten fest, obwohl sich die Rahmenbedingungen zwangsläufig immer wieder verändern. Das ist ein alarmierendes Ergebnis“, ergänzt Studienleiter Dr. Peter Euringer.