Feedback

„Herzlich willkommen und weg war er“

softgarden-Umfrage beleuchtet Rolle von Führungskräften und Kollegen im Onboarding.

Gerade einmal ein Viertel aller Chefs formuliert in den ersten 100 Tagen klare Erwartungen an Jobeinsteiger und gibt den Neuen regelmäßig Feedback. Damit trägt die Mehrheit der Vorgesetzten aktuell dazu bei, dass Arbeitgeber ihre „Probezeit“ bei vielen Angestellten nicht überstehen. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, die der Recruiting-Softwareanbieter softgarden im März und April 2018 unter 2.475 Bewerbern durchgeführt hat. Menschen entscheiden sich für einen Arbeitgeber und verlassen ihn wegen eines Vorgesetzten wieder. Was ist neuen Mitarbeitern in den ersten 100 Tagen besonders wichtig, was das Verhalten ihrer Führungskraft angeht? Und inwieweit wird diese den Erwartungen gerecht?

 

Zwischen Etablieren und Realisieren: Das neue Performance Management

Professionelles Performance-Management wird angesichts der aktuellen disruptiven Veränderungen in Organisationen und ganzen Industriezweigen sowie des Fachkräftemangels für Unternehmen immer erfolgsentscheidender. Doch wie die neue Studie „HR-Performance Management 2020“ von FRANKFURT BUSINESS MEDIA in Kooperation mit Cornerstone OnDemand berichtet, gibt es bei den Themen systematische Leistungsbewertungen sowie Feedbackkultur noch Defizite. Vor allem im Mittelstand herrscht großer Handlungsbedarf.

Performance Management

Mitarbeiter wollen Anerkennung – und Chefs, die ihnen vertrauen

Herwarth Brune
Herwarth Brune
  • Vorgesetzte prägen die Beziehung zwischen Angestellten und Unternehmen
  • Mitarbeiter wünschen sich Wertschätzung und ehrliches Feedback
  • Auch als Mentoren sind Führungskräfte gefragt

Mit Management-Methoden von gestern haben Führungskräfte heute keine Chance mehr. Im schlimmsten Fall schaden sie sogar ihrem Unternehmen. Im Gegensatz dazu haben die Fähigkeiten, Mitarbeitern Vertrauen entgegen zu bringen, Feedback zu geben und Wertschätzung zu zeigen, direkten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung von Arbeitnehmern in Deutschland im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland.

 

Forsa: 62 Prozent der qualifizierten Angestellten sind genervt von fehlendem Feedback bei Bewerbungen

Keine oder späte Antwort auf Bewerbungseingänge

Fehlende oder späte Antworten auf Bewerbungen sind der nervigste Aspekt im Bewerbungsprozess. Dies bestätigen 62 Prozent der Teilnehmer einer Forsa-Befragung im Auftrag der Jobbörse Jobware. Ausbleibende Rückmeldungen nach Vorstellungsgesprächen kritisieren 58 Prozent der Befragten, während 52 Prozent genervt sind von fehlenden Begründungen für eine Absage.

chart_Jobware_feedback_2017_03