Futability

Neugier: Der Mückenstich im Gehirn

Melanie Vogel

BuchNEUerscheinung „Der Neugier-Code“

Nach ihrem Erstlingswerk „Futability®“ von 2016 und „Raus aus dem Mikromanagement“ (2017), folgt nun als ultimativer Weckruf „Der Neugier-Code“. Das neue Buch der Unternehmerin und zweifachen Innovationspreisträgerin Melanie Vogel widmet sich der Frage, was es braucht, damit wir eine Zeit der extremen Veränderungen, kreativ und innovativ gestalten können. Es ist einfach – Neugier-Management! Herzstück des Buches ist der „Neugier-Code“, der zehn Elemente umfasst, die anhand der beiden Genies Leonardo da Vinci und Albert Einstein ausführlich erläutert werden. Dass beide Männer in ihrem Wesen und ihrem Werden auffallende Parallelen zeigen, ist ein Highlight in diesem Buch, denn es gibt Antworten darauf, wie die beiden Ausnahmetalente es geschafft haben, ihre Neugier am Leben zu halten und immer wieder zu füttern.

HR-Trends 2018: Die Fata Morgana der Digitalisierung

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide. 

Die Digitalisierung ist omnipräsent. Eher weniger in den Software-Entwicklungsschmieden des Landes als in den Medien, den Köpfen der Consulting-Unternehmen, der PR-Agenturen, der Politik und interessanterweise auch in Selbstdarstellungen von Arbeitgebern im Zusammenhang mit Employer Branding. So stellt der Technologie-Konzern Schaeffler die Digitale Agenda als Vorstandsmaßnahme in den Vordergrund – heraus kommen Binsenweisheiten wie z.B. „Je mehr Daten man zur Verfügung hat, desto höher ist die Treffsicherheit der Ergebnisse.“ (Dr. Pankai Joshi, Datenanalyst bei Schaeffler.)

„Auf den ersten Blick lohnt es die Mühe nicht, der Artikelflut zur digitalen Transformation einen weiteren Strauß an Binsenweisheiten hinzuzufügen“, kommentiert Prof. Dr. Alexander Güttler die Lage.

Zukunft als Geschenk: manugoo investiert zu Weihnachten in die Zukunftsfähigkeit seiner Mitarbeiter

Melanie Vogel
Melanie Vogel

manugoo, die Crowdsourcing-Plattform für demokratische Entwicklungsprozesse, verschenkt zu Weihnachten Zukunfts-Impulse. Der Geschäftsführer, Florian Meise,  beschert sein Team mit dem Buch „Futability®“ der Bonner Unternehmerin, Melanie Vogel, die im Oktober 2016 auf der Erfindermesse iENA mit dem NiBB-Innovationspreis ausgezeichnet wurde.

HR Future-Trends 2016: Überlastung von Führungskräften entgegenwirken

Melanie Vogel
Melanie Vogel

Die Arbeitswelt ist VUCA – volatil, ungewiss, komplex und mehrdeutig. Sie fordert von allen Akteuren Anpassung im Akkord. Wer diesem Anpassungsdruck nicht standhalten kann, wird krank. Der diesjährige „HR Future-Trends 2016“ der AGENTUR ohne NAMEN liefert dazu eindeutige Zahlen: 44,6 Prozent der von der Agentur befragten 103 Unternehmen gaben einen deutlichen Anstieg psychischer Belastungen an. 39,2 Prozent stellen einen vermehrten Anstieg psychischer Erkrankungen innerhalb ihrer Belegschaft fest.

Change-Prozesse: Vier Veränderungstypen im Blick behalten

Melanie Vogel
Melanie Vogel

60,3% der Unternehmen durchlaufen momentan Veränderungsprozesse. Die drei wichtigsten Gründe für die Veränderungsprozesse sind Kosteneinsparungen (Platz 1), Digitalisierung von Geschäftsprozessen (Platz 2) und zunehmender Wettbewerbsdruck (Platz 3). Knapp 40% der Unternehmen begleiten diese Veränderungsprozesse nicht durch Personalentwicklungs-maßnahmen. Das sind Ergebnisse der diesjährigen Umfrage „HR Future-Trends 2016“, durchgeführt von der Bonner AGENTUR ohne NAMEN.

Kosteneinsparungen und Digitalisierung zwingen Unternehmen zu Veränderungsprozessen

„HR Future Trends“ beleuchten Herausforderungen im Personalbereich

Melanie Vogel
Melanie Vogel

Fachkräftelücke, zu wenig qualifizierte Bewerbungen, nicht ausreichend auf die Arbeitswelt vorbereitete Studienabgänger, Zunahme der Arbeitsbelastung: Das sind nur einige der Ergebnisse der Umfrage „HR Future Trends“, den die Bonner AGENTUR ohne NAMEN, Veranstalterin der women&work, in diesem Jahr zum vierten Mal durchführte. „Veränderung und Transformation im Windschatten von Industrie 4.0 und Digitalisierung“ lautete das Thema der diesjährigen Umfrage. 103 Unternehmen aus Deutschland haben sich von Anfang März bis Ende Mai 2016 in der Online-Befragung geäußert. 27 % zählen mit jeweils über 5.000 Mitarbeitenden zu den Großunternehmen, über 40 % sind KMU.

Futability: Pflichtlektüre für Manager und Personaler nicht mehr lieferbar

Melanie Vogel
Melanie Vogel

Bad Soden / Bonn / Singapore. Auf eigentümliche Weise ist Melanie Vogel, die Autorin des Bestsellers „Futability“ ein Opfer ihrer eigenen Thesen und Konzepte geworden. Wer bisher das Glück hatte, eines der ersten Buch-Exemplare zu ergattern, kann sich jetzt über die Skurrilität des Buchtitels nur noch wundern. Dort steht, unter dem futuristisch modifizierten „Vitruvmann“ des Rennaissance-Künstlers Leonardo da Vinci, die Erläuterung: „Wie Sie Veränderungen und Transformationen bewältigen und selbstgestimmt gestalten“. Melanie Vogel ist in der Vorbereitung ihrer Leseveranstaltungen in Tokyo und Singapore in die klassische Auslieferungsfalle getappt. Was war passiert?

Buchneuerscheinung: „Futability® – Veränderungen und Transformationen bewältigen und selbstbestimmt gestalten“

picture_toffler_alvinDer Zukunftsforscher Alvin Toffler prägte 1965 in der amerikanischen Zeitschrift Horizon den Ausdruck „Zukunftsschock“ und verstand darunter „die erdrückende Belastung und vollkommene Desorientierung von Menschen, die in zu kurzer Zeit zu viele Veränderungen durchmachen müssen“. Nicht die Veränderung selbst löst seiner Meinung nach den Schock aus, sondern die Schnelligkeit, mit der sie sich vollzieht. 50 Jahre später fühlen wir uns „Lost in Transformation!“ Unsere Welt ist VUCA geworden – volatil, ungewiss, komplex und mehrdeutig.

Candidate Experience – noch nicht zu Ende gedacht?

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Das Thema „Candidate Experience“ ist für HR-Blogger und andere Medien so etwas wie eine Rückversicherung. Es sichert Aufmerksamkeit, Dialoge in den sozialen Medien, Spotlights bei Vorträgen – und kann ständig wiederholt werden wie wir es einst schon bei Leporello in Mozarts Oper Don Giovanni  gehört haben. Nun fasst Gery Crispin und sein Team von TalentBoard, einer internationalen Non-Profit-Organisation der HR-Branche, den Status Quo der Candidate Experience in Nord-Amerika zusammen. Können diese Erkentnisse auch auf den Recruiting-Markt in Deutschland übertragen werden?