Infrastruktur

Berlin ist die beste Stadt für eine Start-up-Gründung

  • Maxim Nohroudi
    Maxim Nohroudi

    Drei Viertel der Start-up-Gründer empfehlen die Hauptstadt

  • Hamburger sind von der Hansestadt überzeugt, Münchener eher von Berlin

Berlin hat unter den deutschen Städten den mit Abstand besten Ruf unter Gründern. Rund drei Viertel (73 Prozent) aller Gründer sagen, dass die Hauptstadt der beste Ort ist, um ein Start-up an den Start zu bringen. Auf dem zweiten Platz folgt mit deutlichem Abstand Hamburg (14 Prozent) vor München (9 Prozent). Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 200 Start-up-Gründern, Mehrfachnennungen waren möglich. Andere Städte wie Frankfurt, Köln oder Leipzig sind weit abgeschlagen mit nur vereinzelten Nennungen.

Start-ups geben Ämtern und Behörden schlechte Noten

  • Ulrich Dietz
    Ulrich Dietz

    Gründer sind unzufrieden mit der Verwaltung vor Ort

  • Gute Noten für Infrastruktur und Lebensqualität
  • Münchener Start-ups klagen über hohe Kosten und magere Öffnungszeiten

Start-ups sind mit den Standortbedingungen in Deutschland überwiegend zufrieden, geben der öffentlichen Verwaltung aber meist schlechte Noten. Nur rund jeder dritte Gründer (37 Prozent) äußert sich zufrieden oder sehr zufrieden über die Zusammenarbeit mit den Ämtern, 40 Prozent sind eher oder überhaupt nicht zufrieden. Damit werden die Behörden von den Gründern so schlecht bewertet wie kein anderer Standortfaktor.