Lutz Neugebauer

Neun Spam-Mails täglich in jedem Postfach

  • Lutz Neugebauer, BITKOM

    Drei von vier Internetnutzern erhalten unerwünschte Mails

  • Aber: Jedes fünfte E-Mail-Postfach bleibt von Spam verschont
  • BITKOM gibt Tipps zum Schutz vor Spam

Berlin. Unerwünschte E-Mails bleiben für viele Internetnutzer ein Ärgernis. Trotz Filtersoftware und Schutzmaßnahmen werden in Deutschland pro Tag rund 300 Millionen Spam-Nachrichten in die privaten E-Mail-Postfächer zugestellt. Drei von vier Deutschen (75 Prozent), die über ein privates E-Mail-Postfach verfügen, geben an, täglich mindestens eine Spam-Mail zu erhalten. Bei 44 Prozent sind es bis zu fünf solcher Mails, fast jeder Vierte (24 Prozent) klagt sogar über sechs bis 20 Spam-Nachrichten. jeder Fünfte (19 Prozent) bekommt dagegen überhaupt keine Spams.

Vorbeugung gegen Betrug beim Online-Banking

Urteil des Bundesgerichtshofs zur Haftung – 28 Millionen Deutsche führen Konto im Internet

Lutz Neugebauer, BITKOM

Bankkunden können beim Online-Banking keinen Schadenersatz verlangen, wenn sie die erforderliche Sorgfalt außer Acht lassen und dadurch auf Betrüger hereinfallen. So hat – in Kurzform – heute der Bundesgerichtshof geurteilt. BITKOM-Sicherheitsexperte Lutz Neugebauer sagte dazu: „Beim Online-Banking sollten Kunden auf drei Dinge achten: Das sicherste Überweisungsverfahren ihrer Bank wählen, aktuelle Sicherheitssoftware einsetzen und gesunde Vorsicht walten lassen. Dann bietet Online-Banking ein sehr hohes Sicherheitsniveau.“ In Betrugsfällen gibt es laut BITKOM eine Chance auf Schadenersatz, wenn der Kunde entsprechende Vorsichtsmaßnahmen belegen könne. In dem heute verhandelten Fall hatte ein Bankkunde trotz einer Warnung der Bank zehn Transaktionsnummern auf einmal eingegeben.