Mummert Steria Consulting

Berufsbild Anlageberater: Alarmzustand – Von der Provisions- zur Honorarberatung

Hamburg. Die aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest zum Thema Anlageberatung hat die Banken alarmiert. Gleich sechs von 21 getesteten Geldhäusern bekamen ein „Mangelhaft“, die Note „gut“ wurde gar nicht vergeben. Lassen sich Verstöße gegen gesetzliche Dokumentationspflichten noch mit entsprechender Technik relativ schnell abschalten, wiegt der Vorwurf einer generell schlechten Qualität der Beratung umso schwerer. Der Ruf zum Wechsel von der Provisions- zur Honorarberatung weist in die richtige Richtung, greift allein aber zu kurz. Es bedarf eines grundsätzlichen Wandels des Geschäftsmodells der Banken, um verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen, so eine aktuelle Markteinschätzung von Steria Mummert Consulting.

Arbeitsmarkt Banken: Deutsche Banken richten Fusionsstrategie neu aus

Hamburg. Nahezu jedes dritte Kreditinstitut in Deutschland strebt bis 2012 Fusionen oder den Kauf von Unternehmensanteilen im Inland an. Im Vergleich zum Vorjahr sind damit die Aktivitäten im Bereich Mergers & Acquisitions (M&A) deutlich zurückgegangen (2008: 46 Prozent). Obwohl sich die Rahmenbedingungen für Übernahmen seit dem Höhepunkt der Finanzkrise wieder verbessert haben, haben sich die bisherigen M&A-Strategien vielerorts gewandelt: Statt auf reine Größenvorteile setzen Bankentscheider vermehrt auf den Erwerb lukrativer Einzelbestandteile. Das ist das Ergebnis des „Branchenkompass 2009 Kreditinstitute“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Projektbilanzen 2008: IT-Abteilungen steigern Effizienz

Die IT-Abteilungen deutscher Unternehmen haben im Jahr 2008 deutlich effizienter gearbeitet als im Vorjahr. Nur jedes vierte Unternehmen brach IT-Projekte wegen Umsetzungsmängeln oder Planabweichungen ab. 2007 räumte noch jeder dritte IT-Entscheider Probleme in diesem Bereich ein. Während die Leistungsfähigkeit der IT-Abteilungen steigt, erschweren jedoch konjunkturelle Umstände ihre Arbeit: Die Zahl der Unternehmen, bei denen IT-Projekte wegen der schlechten Wirtschaftslage abgebrochen wurden, hat sich verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „IT-Budget 2009″ der Fachzeitschrift InformationWeek. Die IT-Entscheider-Befragung wurde von Oktober bis Dezember 2008 durchgeführt und zusammen mit Steria Mummert Consulting ausgewertet.