Persönlichkeitsmerkmale

8 Eigenschaften für eine erfolgreiche Karriere im Bereich Cybersecurity

Cybersecurity Bedrohungen nehmen zu. Durch die rasante Zunahme von Sicherheitsverletzungen, Hackerangriffen und Datenverlusten ist Cyberkriminalität zu einer signifikanten Bedrohung für das globale Geschäft geworden. Qualifizierte Experten im Bereich Cybersecurity sind für die Sicherheit von Unternehmen und Regierungen von entscheidender Bedeutung, allerdings besteht laut Prognosen ein Fachkräftemangel von 1,8 Millionen Arbeitnehmern bis 2022. Die Nachfrage nach Talenten in diesem Bereich ist groß und es gibt bestimmte Persönlichkeitsmerkmale, nach denen Recruiter und Unternehmen Ausschau halten müssen.

Dr. Ryne Sherman

 

Robot-Recruiting: In der Schlangengrube der Künstlichen Intelligenz

Künstliche Intelligenz im Bewerbungsprozess

In der Umgangssprache haben sich für unbekannte, angsteinflößende und überraschende Begriffe gebildet. Black-Box = Unbekannt. Pandora-Büchse = Nicht öffnen. Schlangengrube = Vorsicht Gefahr. Mit dem Begriff der Künstlichen Intelligenz entwickelt sich ähnliches. Viele Reden davon, viele haben ein eigentlich ungutes Gefühl und nur Journalisten freuen sich wie Bolle, finden ihre Texte doch bei den Chefredakteuren des Landes Begeisterung, Amüsement und den starken Wunsch zur Veröffentlichung. Und nun ist im Recruting die Künstliche Intelligenz angekommen. Im Interview mit Sara Lindemann, Head of Enterprise Customer Development & Co-Founder, viasto GmbH gehen wir der Sache auf den Grund.

viasto, Sara Lindemann, Künstliche Intelligenz, Bewerbungsprozess, Akzeptanzproblem, Robot-Recruiter, Tesla, ATS, Bewerbermanagementsystem, Persönlichkeitsmerkmale, Hard Skills, Job Match,
Sara Lindemann

Crosswater Job Guide: Für Bewerber und Recruiter ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Bewerbungsprozess noch vielfach eine undurchsichtige Blackbox. Inhalte und Funktionsweise sind nicht allen Beteiligten klar und dies führt zu einem Akzeptanzproblem. Wenn jemand diese Black-Box öffnet, was kommt darin zum Vorschein?

Persönlichkeit – der unbeachtete Katalysator beruflichen Erfolgs

Sinken die Gewinne und bleibt die Geschäftsentwicklung hinter den Erwartungen zurück, suchen viele Führungskräfte an den altbekannten Stellen nach den Schuldigen und nach einem möglichen Ausweg – Bilanzen, die Konjunktur, die Weltwirtschaftslage, technische Neuerungen, die Qualität der Dienstleistungen des Unternehmens, Konkurrenz aus dem In- und Ausland, Kundenzufriedenheit, Markenbewusstsein usw. Kaum beachtet dagegen wird die Persönlichkeit von Mitarbeitern und Managern.

Robert Hogan

Neue Studie: Good&Co entschlüsselt das Manager-Gen

  • Samar Birwadker
    Samar Birwadker

    Psychometrische Daten zeigen, dass deutsche Manager mehr Durchsetzungsvermögen haben und eher den Wettbewerb suchen als andere Fachkräfte

  • Fachkräfte sind hingegen 40 Prozent kreativer als Führungskräfte
  • Im internationalen Vergleich zeichnen sich deutsche Manager vor allem durch eine gute Weitsicht und Vorausplanung aus

Bots und Algorithmen im Recruiting – Nur Buzzwords oder mehr?

Joachim Diercks
Joachim Diercks

Jo Diercks mit Keynote zum HR Innovation Day 2017

Wenn Jo Diercks an das Rednerpult einer HR-Konferenz wie beim HR Innovation Day tritt, können die Zuhörer von zwei Dingen ausgehen. Erstens lässt sich Jo Diercks nicht die binäre Butter vom Brot nehmen und vertritt seine Thesen und Erkenntnisse ohne wichtigtuerisches Ballyhoo, dafür jedoch mit einer ausgesuchten Gründlichkeit seiner Argumente und Erfahrungen. Zweitens projiziert er seine Zukunftsansichten auf der Basis seiner langjährigen Erfahrungen.

Kulturmatcher: CYQUEST entwickelt valides Testverfahren zur Messung von Unternehmenskultur und Cultural Fit

Joachim Diercks
Joachim Diercks

Wissenschaftlich entwickeltes Testverfahren misst unternehmenskulturelle Merkmale und Präferenzen und ermöglicht so Abgleich kultureller Passung (Cultural Fit) im Auswahlprozess

„Es muss passen“ oder „es hat halt nicht gepasst“. So oder ähnlich lauten die Antworten gleichermaßen von Arbeitgebern wie von Arbeitnehmern häufig, wenn man danach fragt, unter welchen Umständen ein Mitarbeiter beruflich erfolgreich ist oder woran es gelegen hat, dass dieser Erfolg ausblieb. Untersuchungen wie die „World of Work“-Studie von Monster oder die „360° Cultural-Fit Studie für die IT-Branche“ der Hype Group bestätigen regelmäßig die hohe Bedeutung, die beide Seiten der kulturellen Passung – dem Person-Organisation-Fit oder Cultural Fit – beimessen.