Queb e.V.

Praxis-Check IT 2012: Wie gut fördern die neuen Informatikstudiengänge die Beschäftigungsbefähigung?

Die Vermittlung von Sozialkompetenz findet in den Informatikstudiengängen faktisch nicht statt

Jela Götting

Schöneck. Ob ein Studiengang Methoden- und Sozialkompetenz der Absolventen stärkt und inwieweit er praxisbezogen ist, steht beim Praxis-Check auf dem Prüfstand. Das Augenmerk liegt folglich zum einen nicht auf der Hochschule an sich, sondern auf den einzelnen dort angebotenen Studiengängen. Das ist wichtig, da es durchaus vorkommt, dass Hochschulen in einem Studiengang ganz oben im Rating rangieren und mit dem anderen ganz unten. Zum anderen stehen  eim Praxis-Check die fachübergreifenden Kompetenzen im Blickpunkt, während die fachliche Qualität des Studiengangs beim Rating außen vor gelassen wird.

Thomas Sattelberger ist „Ambassador of Employer Branding“

Queb e. V. zeichnet den Personalchef der Deutschen Telekom für seine Verdienste in der Weiterentwicklung des Employer Brandings aus.

Bergisch Gladbach, 27. März 2012. Im Wettlauf um die besten Talente entwickelt sich der Arbeitsmarkt zunehmend vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt. Immer wichtiger wird für Unternehmen daher die glaubwürdige und sichtbare Positionierung als Arbeitgebermarke. Einer der ersten Manager in Deutschland, der dies vor Jahren erkannt und konsequent  umgesetzt hat, ist Thomas Sattelberger. Für dieses Engagement und seine Visionen erhielt der Personalvorstand der Deutschen Telekom AG gestern den Queb Award 2012
und wurde als „Ambassador of Employer Branding“ ausgezeichnet.

Jela Götting, Thomas Sattelberger

Hochschulen bepreisen Veranstaltungen für Unternehmen

Sehnaz Özden

Schöneck. Aktuell gibt es an deutschen Hochschulen so viele Studierende wie noch nie zuvor und trotzdem klagen alle über einen gemeinsamen Mangel: Geld. Vor diesem Hintergrund ist das Bepreisen von Hochschul­Veranstaltungen für Unternehmen durchaus nachvollziehbar. Doch nicht zu jedem Preis: Gelder und Mittelverwendung müssen im Einklang stehen.

Hochschulen sind ein beliebter Ort für Unternehmen, um den knapper werdenden Nachwuchs auf sich aufmerksam zu machen, längerfristig über Praktika, Bachelor Thesis, etc. an sich zu binden und nach Möglichkeit auch als Mitarbeiter zu rekrutieren. Hierfür lassen sich viele Hochschulen mittlerweile gut bezahlen. Kurzum: Immer mehr Hochschulen entdecken in der Vermarktung ihrer Flächen und Einrichtungen attraktive Einnahmequellen, die Mittelverwendung ruft bei den Unternehmen jedoch vermehrt Fragezeichen hervor.

Queb kürt Christiane Wörle von McDonald’s zur besten Employer Brand Managerin Deutschlands 2011

Christiane Woerle

Christiane Wörle – Senior Managerin Corporate Affairs bei McDonald’s Deutschland – wurde gestern im Rahmen des Recruiting Convents auf Schloss Bensberg vom Queb e. V. für die erfolgreiche Mitarbeiterkampagne „Mach Deinen Weg“ als „Beste Employer Brand Managerin 2011“ ausgezeichnet.

Bergisch Gladbach. Mit welchen Mitteln kann man eine Arbeitgebermarke wie McDonald’s möglichst positiv positionieren? Dieser Herausforderung stellte sich das Team um Christiane Wörle. Unter dem Leitgedanken „Bei McDonald’s bekommt jeder eine Chance“ entstand eine aufmerksamkeitstarke Kampagne, die medienübergreifend mit Hilfe von TVSpots, Print-Anzeigen und Onlinemedien in und aus dem Unternehmen getragen wurde. „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, sagt die 49-jährige Preisträgerin. „Mit ‚Mach Deinen Weg’ ist es uns gelungen, alle unsere 62.000 Mitarbeiter anzusprechen, außerdem wurden mehr als 1.000 Beiträge in TV, Hörfunk, Print und Online generiert.“