Salär

Saläre der Schweizer Kader stagnieren auf hohem Niveau

Jörg Scholten
Jörg Scholten

Kienbaum veröffentlicht Studie zu Kadersalären in der Schweiz

  • Trotz Aufhebung des Euro-Mindestkurses halten viele Firmen an bisheriger Vergütungspolitik fest
  • Ein funktionswertbasiertes Salärsystem ist die Basis für wettbewerbsfähige und angemessene Löhne
  • Bauwirtschaft und Konsumgüterhersteller zahlen mehr

Die Saläre der Kader in Schweizer Unternehmen stagnieren auf hohem Niveau – und das trotz Franken-Stärke und Deflation: Im Vergleich zu 2015 haben die Unternehmen die Grundgehälter der Schweizer Manager um rund ein Prozent erhöht. Schon in den beiden Jahren davor war die Steigerungsrate ähnlich gering.