Schadsoftware

Top-Thema: Cyber Security

Mitmachen beim ersten MINT-Award IT-Sicherheit und Techie-Preise gewinnen

Ivo Leidner

Wie werden Daten sicher? Wie können Gesellschaft, Institutionen und Unternehmen vor Hackerangriffen und Cyber-Spionage geschützt werden? Antworten auf diese hochbrisanten Fragen zu Datensicherheit, Cyber Security und Spionageabwehr im Internet sucht audimax MEDIEN GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz und launcht deshalb den ersten audimax MINT-Award IT-Sicherheit.

Angela Merkel und Bundestag als Vorbild? Unternehmen müssen bei IT-Sicherheit nachbessern

  • Dieter Kempf, BITKOM
    Prof. Dr. Dieter Kempf

    Verschlüsselung und Angriffserkennung werden zu selten eingesetzt

  • Basisschutz mit Virenscannern und Firewalls reichen nicht mehr aus
  • Große Unternehmen besser gerüstet als der Mittelstand

Die Unternehmen in Deutschland verfügen bei der Absicherung ihrer IT-Systeme vor Cyberangriffen über einen guten Basisschutz, investieren aber noch zu selten in umfassende Sicherheitsmaßnahmen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 1.047 Sicherheitsverantwortlichen ergeben.

Risiko für Online-Recruiting? Die zehn größten Gefahren im Internet

Dieter Kempf, BITKOM
Prof. Dr. Dieter Kempf
  • Trojaner und Würmer sind aktuell die stärkste Bedrohung
  • Vorsicht auch vor webbasierten Angriffen, Spam und Phishing
  • BITKOM zeigt, wie sich Nutzer vor Cybercrime schützen können

Schadsoftware in Form von Trojanern und Würmern ist derzeit die größte Gefahr im Internet. Das berichtet der Digitalverband BITKOM. Trojaner führen auf befallenen Geräten unbemerkt gefährliche Aktionen aus, während sich Würmer selbst über das Internet verbreiten und infizierte Rechner beschädigen. „Jeden Tag tauchen rund 350.000 neue Varianten von Schadsoftware im Internet auf“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Nutzer müssen sich und ihre Daten vor kriminellen Hackern und neugierigen Geheimdiensten schützen.“