Schüler

Last-Minute-Ausbildungsplätze 2019: Schüler-Tipps für die kurzfristige Lehrstellensuche

Zahlreiche Restplätze in Handel, Technik, Büro und Verwaltung

Osterferien, Sommerferien und dann? Für Schülerinnen und Schüler, die bislang noch keinen Ausbildungsvertrag abschließen konnten, gibt es eine gute Nachricht: Auch Ausbildungsbetriebe sind zum Teil noch auf der Suche nach Azubis für 2019. Der Artikel gibt Tipps, wie und in welchen Branchen Jugendliche jetzt noch einen Platz finden können.

Restplätze für ausbildungsinteressierte Jugendliche gibt es bei AUBI-plus Bild: nastya_gepp | Pixabay Public Domain

Deutsche Schüler suchen Ausbildungsplatz immer häufiger auf Facebook, Twitter & Co.

Kienbaum Communications-Studie: Auszubildenden-Marketing über Social Media

Iris Kürfgen

Gummersbach. Facebook ist aus dem Alltag deutscher Schüler nicht mehr wegzudenken. Auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz entdecken die Jugendlichen nun die sozialen Netzwerke: 82 Prozent aller Schüler befürworten es, dass Unternehmen mit eigenen Karriereseiten in sozialen Netzwerken vertreten sind. Zu diesem Ergebnis kommt die „Social-Media-Studie“ der Kommunikationsagentur Kienbaum Communications, die das Azubi-Marketing in privaten sozialen Netzwerken und die Erwartungen der Zielgruppe untersucht hat. Rund 1.200 Schüler unterschiedlicher Schultypen zwischen 14 und 20 Jahren wurden gefragt, ob und wie sie die sozialen Netzwerke zur Ausbildungsplatzsuche nutzen.