Till Kaestner

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

  • Till Kaestner
    Till Kaestner

    Studie von Bitkom Research und Linkedin: Jedes sechste deutschen Unternehmen beschäftigt ausländische Experten

  • Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben
  • Online-Rekrutierung besonders erfolgreich

Unternehmen in Deutschland setzen angesichts des Fachkräftemangels immer stärker auf ausländische Spezialisten. Inzwischen sind in jedem sechsten Unternehmen (17 Prozent) Fach- und Führungskräfte aus dem Ausland beschäftigt, vor einem Jahr waren es erst 13 Prozent. Unter den Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern arbeiten sogar in jedem zweiten Unternehmen (51 Prozent)  Mitarbeiter einer anderen Nationalität. Jedes neunte Unternehmen (11 Prozent) plant aktuell, Fachkräfte im Ausland zu rekrutieren, unter den Großunternehmen sind es sogar rund zwei Drittel (64 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Bitkom Research im Auftrag des Business-Netzwerks Linkedin, für die 1030 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen befragt wurden. Zuletzt hatte Linkedin 2013 eine solche Umfrage durchführen lassen.

Nachwuchssorgen: Wettbewerb um Young Professionals zwingt deutsche Unternehmen zum Strategiewechsel

  • Till Kaestner
    Till Kaestner

    LinkedIn/Bitkom-Research-Studie zeigt: Jedem zweiten Unternehmen mangelt es an Young Professionals / ITK-Bereich besonders betroffen

  • Unternehmen investieren im Wettbewerb um Berufseinsteiger vor allem in Onlinekanäle

München/Berlin. Nachwuchskräfte mit Studienabschluss und ersten Erfahrungen im Berufsleben werden knapp: Bereits jedes zweite Unternehmen beobachtet einen Mangel an diesen „Young Professionals“, bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sind es fast zwei Drittel. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bitkom Research GmbH im Auftrag des Business-Netzwerks LinkedIn*. Besonders in den Bereichen IT und Telekommunikation, Qualitätsmanagement sowie Forschung und Entwicklung beurteilen die befragten Geschäftsführer und Personalverantwortlichen den Markt für qualifizierten Nachwuchs als schwierig. Die Unternehmen ändern ihre Strategien für die Mitarbeitersuche und sehen sich vermehrt im Ausland nach geeigneten Kandidaten um.

Till Kaestner Linked in

Internet-Recruiting Experte Kaestner beendet Interregnum bei Linkedin Deutschland

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Till A. Kaestner

Eigentlich hat die Vakanz auf der wichtigsten Management-Position bei LinkedIn Deutschland schon viel zu lange angedauert. Nach fast einem Jahr und einer in der Internet-Wirtschaft gefühlten Ewigkeit gelingt es LinkedIn, das Interregnum mit der Ernennung von Till Kaestner zum Chef für Deutschland, Österreich und der Schweiz zu schließen.

Sparmaßnahmen jetzt auch bei der Unternehmenskommunikation: Monster stoppt den Employment Index

von Gerhard Kenk (Crosswater Job Guide)

Frühwarnsystem gegen Sauerstoffmangel im Bergwerk

Er war so etwas wie ein Kanarienvogel für die Bergleute oder ein Frühindikator für die Arbeitsmarkt-Analysten: Der Monster Employment Index hat auf anschauliche Weise aufgezeigt, wie sich die Angebotsseite des Arbeitsmarktes nach Ländern und Branchen entwickelt. Basierend auf der umfangreichen Datenbank der durch Monster Worldwide veröffentlichten Stellenangebote haben die Arbeitsmarktexperten errechnet, wie sich die Entwicklung der Stellenanzeigen im Zeitverlauf darstellt und welche Schlußfolgerungen sich daraus für die einzelnen Länder und Branchen ziehen lassen. Damit ist nun Schluss.

Kai Deininger LinkedOut

LinkedIn: Der Abgang des Online-Recruiting-Managers bringt Deutschland-Expansion ins Stocken

Von Gerhard Kenk

Kai Deininger

Sein Einstieg war wie sein Ausstieg: Unerwartet für die Experten, konsequent für den Stelleninhaber selbst. Der LinkedIn-Einstieg von Kai Deininger, ehemaliger Geschäftsführer von Monster Deutschland und ausgewiesener Online-Recruiting-Experte, galt für viele Kenner der Szene als personalpolitischer Coup erster Güte: Das US-Business-Netzwerk LinkedIn wollte beweisen, dass die Expansionspläne in Deutschland auch mit dem entsprechenden Kaliber an Management, Mitarbeiter und Moneten unterfüttert sind. Es galt insbesondere gegenüber dem Platzhirsch XING als Herausforderung im Wettbewerb der Business-Netzwerke um die Gunst der Mitglieder und der (zahlenden) Firmenkundschaft.

Erfolgreiche HR-Strategien gegen Fachkräftemangel – Karriereportal Monster unterstützt den 7. CHRO Dialog Kongress in Berlin

Till Kaestner, Monster

Eschborn. Web 2.0, demographischer Wandel oder Change Management sind die Themen mit denen sich Unternehmen momentan auseinander setzen. Den Personalabteilungen kommt dabei eine besondere Rolle zu. Vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind gezielte Personalplanung und -förderung sowie das richtige Talentmanagement wichtig, denn an den qualifizierten Mitarbeitern misst sich schließlich der Erfolg eines Unternehmens. Auf dem 7. CHRO Dialog Kongress am 10. und 11. Februar 2010 in Berlin werden sich HR-Direktoren mit HR-Strategien und Talentmanagement im 21. Jahrhundert befassen. Das Online-Karriereportal Monster stellt auf dem Event seine Expertise zu HR-Prozessen im Bereich der Rekrutierung und des Talentmanagements zur Verfügung. Till Kästner, Marketing Director bei Monster Worldwide Central Europe, wird als Moderator durch dieses Top-Thema führen.