Veränderungsmanagement

Nachhaltiger Werte- und Kulturwandel kann nicht erzwungen werden

Claudia Schmidt, Mutaree GmbH
Claudia Schmidt, Mutaree GmbH

Nachhaltige Veränderungen finden nicht unter Zwang statt. Das originäre Bedürfnis muss aus dem Business heraus entstehen. Die Finanzbranche ist ein passendes Beispiel dafür: Neue regulatorische Vorgaben des Gesetzgebers zwingen Banken, ihre Geschäfte stärker auf die Kunden auszurichten. Diese Kundenorientierung haben die Bankhäuser in ihren Wertesystemen verankert. Rund die Hälfte der Führungskräfte nimmt das Wertesystem als Grundlage ihrer Überzeugung und etwas weniger als die Hälfte der Mitarbeiter leben die Werte. Aber nur 33 Prozent der Banken stimmen voll und ganz zu, dass die Werte für Kunden erlebbar sind. Das ergab das aktuelle Change-Barometer der Mutaree GmbH unter 283 Teilnehmern aus der Bankbranche.

Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten – Herausforderungen meistern

Claudia Schmidt, Mutaree GmbH

Eltville-Erbach. Unternehmen, die Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten wollen, stehen vor vielfältigen Aufgaben: 26 Prozent der von Mutaree, dem Experten für Veränderungsmanagement befragten Studienteilnehmer sind davon überzeugt, dass eine optimale Prozesssteuerung die größte Herausforderung in einem Veränderungsprozess ist. Im Fokus der aktuell durchgeführten Umfrage steht die Frage nach der Fähigkeit und Bereitschaft von Unternehmen für Veränderung. „Unternehmen müssen sich heutzutage schnell und flexibel an neue Rahmenbedingungen und Umstände anpassen. Nur diejenigen Unternehmen, die dies erfolgreich bewältigen, können sich langfristig und unter zunehmendem Wettbewerbsdruck durchsetzen“, sagt Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH und Expertin für Veränderungsmanagement. An der aktuellen Mutaree-Umfrage haben bundesweit und branchenübergreifend 119 Unternehmen aller Größen teilgenommen.