Wertschätzung

Fünf Hinweise für zeitgemäße Jobinterviews

Mathias Heese
Mathias Heese

Jobsucher wählen sich mittlerweile ihre Arbeitgeber aus. Deshalb müssen sich Vorstellungsgespräche ändern: An der „Auswahl“ durch das Unternehmen zieht die „Überzeugung“ der Bewerber als Gesprächsziel vorbei. Dazu hat die Recruitingplattform softgarden fünf Hinweise entwickelt.Die nachfolgenden Tipps für zeitgemäße Jobinterviews gehen auf eine im Juni 2017 durchgeführte Umfrage von softgarden zurück, an der 1.186 Bewerber teilgenommen haben.

Arbeitsklima schlägt Gehalt: Wertschätzung durch Vorgesetzte und Kollegen als wichtigster Indikator für Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Karsten Borgmann
Karsten Borgmann

CareerBuilder hat nachgefragt: Wie zufrieden sind Sie in Ihrem Job – und warum?

  • Für 47,9 Prozent der Arbeitnehmer sind ein gutes Arbeitsklima und Wertschätzung das Wichtigste im Job.
  • 23,7 Prozent wünschen sich ein attraktives Gehalt und gute Aufstiegschancen.
  • In ihrem aktuellen Job rundum glücklich sind nur 9,4 Prozent der Arbeitnehmer. 

Während sich der Fachkräftemangel vielerorts und über alle Branchen hinweg verschärft, scheint es bei den deutschen Unternehmen auch hinsichtlich der Bindung bereits vorhandener, qualifizierter Mitarbeiter nach wie vor noch deutlich Luft nach oben zu geben. In einer aktuellen Umfrage unter 1.062 Jobs.de-Nutzern gaben 50 Prozent der festangestellten Befragten an, dass sie beruflich sehr unglücklich und deshalb derzeit aktiv auf der Suche nach einer neuen Stelle sind. Zusätzliche 40,7 Prozent sind immerhin offen für neue Herausforderungen. Nur 9,4 Prozent der Arbeitnehmer sind hingegen wirklich glücklich in ihrem aktuellen Job.

Mitarbeiter wollen Anerkennung – und Chefs, die ihnen vertrauen

Herwarth Brune
Herwarth Brune
  • Vorgesetzte prägen die Beziehung zwischen Angestellten und Unternehmen
  • Mitarbeiter wünschen sich Wertschätzung und ehrliches Feedback
  • Auch als Mentoren sind Führungskräfte gefragt

Mit Management-Methoden von gestern haben Führungskräfte heute keine Chance mehr. Im schlimmsten Fall schaden sie sogar ihrem Unternehmen. Im Gegensatz dazu haben die Fähigkeiten, Mitarbeitern Vertrauen entgegen zu bringen, Feedback zu geben und Wertschätzung zu zeigen, direkten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung von Arbeitnehmern in Deutschland im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland.

 

Worauf Mitarbeiter allergisch reagieren – und Chefs erst recht

Georg Konjovic, CEO
Georg Konjovic, CEO

meinestadt.de wertet Jobzufriedenheit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber aus

Wann gehen Vorgesetzte an die Decke? Was macht Arbeitnehmer so unzufrieden, dass sie kündigen? Eine aktuelle Studie von meinestadt.de deckt die wichtigsten Gründe für Frust am Arbeitsplatz auf. Neben den Mitarbeitern gaben auch Arbeitgeber darüber Auskunft, was sie am meisten stört. Das Ergebnis: Die Mehrheit der deutschen Angestellten fühlt sich nicht wertgeschätzt. Chefs hingegen wünschen sich mehr Engagement und Eigeninitiative von ihren Mitarbeitern. Die Umfrage zeigt zudem, wie sich die verschiedenen Branchen in ihrer Frusttoleranz unterscheiden.

DIE AUSWAHL – das neue Buch von Brigitte Herrmann

Brigitte Herrmann
Brigitte Herrmann

Erfolgsgeheimnis Mitarbeiterpotenzial

Ein neues Recruiting braucht das Land! Warum alte Strategien in puncto Personalsuche und –auswahl nicht mehr funktionieren, weshalb ein Paradigmenwechsel im Recruiting unausweichlich ist und wie eine zukunftsfähige Recruiting-Kultur funktionieren kann, um als Unternehmen langfristig erfolgreich zu bleiben, verrät Brigitte Herrmann, Expertin für stärkenbasiertes Recruiting und Potenzialmanagement, in ihrem neuen Buch DIE AUSWAHL.