Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken

Botschafter für Region und Republik: WHF-Geschäftsführer Steffen Schoch wechselt zu Rochus Mummert

 

Heilbronn. Nach über zwölf Jahren als Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) wechselt der 45-jährige Betriebswirt Steffen Schoch zum 1. Januar 2012 zur renommierten Unternehmensberatung Dr. Rochus Mummert. Dort wird er den Ausbau dieser seit über 40 Jahren bundesweit fest etablierten Personal- und Unternehmensberatung insbesondere in Baden-Württemberg begleiten. Seiner Heimatregion Heilbronn-Franken wird er aber weiter verbunden bleiben und auch hier weiter sein privates und berufliches Standbein haben.

Fachkräftejagd im Schnee – Carven, Borden, Karriere

Europas höchste Jobbörse vom 16.-18.12.2011 erstmals in der Tiroler Zugspitz Arena und im Sport- und Designhotel Cube

 

Dr. Joachim Pfeiffer

Heilbronn. Der boomenden deutschen Wirtschaft gehen die Fachkräfte aus. Bei den Unternehmen in der Region Heilbronn-Franken gibt es derzeit allein über 2.000 offene Akademikerstellen. Bei Europas höchstem Recruitingevent “Studenten on Snow“  vom 16.-18. Dezember 2011, erstmals in der Tiroler Zugspitz Arena und im kultigen Sport- und Designhotel Cube in Biberwier-Lermoss, präsentiert sich Heilbronn-Franken, die „Region der Weltmarktführer“, auf eine innovative Art gemeinsam mit weiteren Unternehmen vor über 1.000 Studenten aus Süddeutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.

Unternehmensexkursion für internationale Studenten: Willkommenskultur leben – Fachkräfte sichern

Steffen Schoch

Heilbronn. Die demografische Entwicklung in Deutschland führt dazu, dass zukünftig in manchen Bereichen und Regionen nicht mehr genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen. Einige Branchen leiden bereits jetzt unter dem Fachkräftemangel. Masterandinnen der  Hochschule Heilbronn haben jetzt für Studenten der Hochschule Heilbronn (HHN) aus den Masterstudiengängen  „Software Engineering and Management“ und „International Business and Intercultural Management“ eine Fachexkursion zu zwei regionalen Weltmarktführern organisiert.

Deutschland wählt den beliebtesten „Ausgewählten Ort 2011“: Die Region der Weltmarktführer im Wettbewerb um den Publikumssieger

Steffen Schoch

Heilbronn. „Heilbronn-Franken – Die Region der Weltmarktführer“ zählt zu den 48 Preisträgern aus Baden-Württemberg im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Erstmalig kann das Publikum in diesem Jahr den beliebtesten „Ausgewählten Ort“ aus dem Wettbewerb wählen. Der Wettbewerb wird seit 2006 gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank realisiert. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämieren die Initiative und die Deutsche Bank jährlich 365 herausragende Projekte und Ideen als „Ausgewählte Orte“, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Blumenstrauß, Arbeitsvertrag und Flugticket in die Welt

Strategieworkshop Fachkräfte anlässlich 10-jähriger Kooperation der Region Heilbronn-Franken mit der Hochschule Eberswalde

Anlässlich der 10-jährigen Kooperation zwischen der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) und der Hochschule Eberswalde fand Mitte Juni 2011 am traditionsreichen Werbellinsee in Schorfheide in Barnim-Uckermark ein „Strategieworkshop Fachkräfte“ statt. Rund 30 geladene Gäste aus Wirtschaft, Wirtschaftsförderung, Hochschule, Arbeitsverwaltung und Regionalpolitik diskutierten zusammen mit dem Berliner TV-Journalisten Dr. Bernhard Büchel. Es wurde Strategien erarbeitetet, wie der aktuellen Situation am Arbeitsmarkt begegnet werden kann, so dass ost- und westdeutsche Partner gleichermaßen profitieren. Eberswalde war 2001 die erste Hochschule im heute europaweiten Hochschulnetzwerk der Region Heilbronn-Franken. In Heilbronn-Franken herrscht derzeit nahezu Vollbeschäftigung.

Moderator Dr. Bernhard Büchel (links) und Wirthwein-Werkleiter Ulf Sauerwald diskutieren am Werbellinsee

Die Kleinen sind die ganz Großen: Studenten aus Trier und Eberswalde auf den Spuren der Weltmarktführer

Heilbronn. Dass gerade im Mittelstand hervorragend aufgestellte und weltweit agierende Unternehmen zu finden sind, das haben 50 Studenten mit ihren Professoren aus Trier und Eberswalde bei ihrem Besuch in der „Region der Weltmarktführer“ erfahren. Drei Tage waren Sie in der Region unterwegs, um herausragende Unternehmen kennenzulernen. Die Mehrzahl der Hochschulstudenten kann sich nun vorstellen, später bei einem der Unternehmen zu arbeiten. Bereits seit über zehn Jahren pflegt die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) ein Hochschulnetzwerk in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden und führte seitdem über 3.000 Unternehmen durch die Region Heilbronn-Franken.

Studenten aus Trier und Eberswalde zu Besuch bei den Weltmarktführern

Regionale Konzentration der Weltmarktführer: Heilbronn-Franken mit Vorteil beim Employer Branding

Gregor van Ackeren

Heilbronn. Werbe- und Sympathiekampagne des Landes Baden-Württemberg hatte beim 5. Strategietreffen der Weltmarktführer und zur Auszeichnung der „Region der Weltmarktführer“ durch die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ eine Überraschung parat. Für jeden der Weltmarktführer in der Region Heilbronn-Franken war ein Weltmarktführerballon installiert. Eindrucksvoll wurde so die bundesweit höchste Dichte der weltweit erfolgreichen Unternehmen demonstriert.

Employer Branding als Instrument der Personalgewinnung

Mittelstand als Arbeitgeber entdeckt

Steffen Schoch
Steffen Schoch

Heilbronn. Sich als Arbeitgebermarke zu präsentieren, steigert die Chancen, erfolgreich Fach- und Führungskräften zu gewinnen. Das haben jetzt Unternehmen aus der Region beim Besuch von 14 Studenten und vier Professoren der Fachhochschule Stralsund erfahren. Auf Einladung der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH haben die Studenten aus dem Studiengang Elektrotechnik eine 10-stündige Fahrt auf sich genommen, um fünf herausragende Unternehmen in der Region, kennenzulernen. Die Mehrzahl der Hochschul-studenten kann sich nun vorstellen, später bei einem der Unternehmen zu arbeiten.

Erfolgsmodell Weltmarktführer

Unter  deutschen Unternehmen gibt es etwa 1.500 Weltmarktführer. Vertreter von 60 dieser Top-Unternehmen waren bei der Premiere auf dem Kongress der Weltmarktführer zu gegen. Dies freute Prof. Dr. Bernd Venohr, der als Strategieexperte deren Erfolgsgeheimnisse präsentierte.

von Sabine Leikep

Prof. Dr. Bernd Venohr
Prof. Dr. Bernd Venohr

SCHWÄBISCH HALL. Spitzenleistung in den Kernprozessen ist für Prof. Dr. Bernd Venohr, Strategieexperte aus München, einer der Erfolgsfaktoren. Das haben seine Beobachtungen und Analysen bei über 120 deutschen Weltmarktführern gezeigt. Daneben spielten ein spezielles Führungsmodell und eine globale Nischendominanz eine tragende Rolle. Das Führungsmodell setze sich meist zusammen aus den traditionellen Werten eines Familienunternehmens in Kombination mit modernen Managementmethoden. Was die Marktpositionierung betrifft, so besetzten diese Unternehmen oft enge, kleine Marktnischen oder sie bedienten Massenmärkte und konzentrierten sich dabei auf das oberste Segment. Ganz nach dem Motto: „Wir konzentrieren uns auf das was wir können, und das machen wir weltweit.“

Mit Markenimage Vorteile im War for Talents

Prof. Dr. Bernd Venohr
Prof. Dr. Bernd Venohr

Heilbronn-Franken ist eine der erfolgreichsten Regionen in Deutschland. Rund 100 Weltmarktführer haben hier ihre Heimat. Und Heilbronn-Franken hat sich inzwischen national und international als Marke und „Region der Weltmarktführer“ etabliert. Diese am Weltmarkt führenden Unternehmen sind jetzt in einem Buch zusammengefasst, in dem auch der Unternehmer und Schrauben-Milliardär Reinhold Würth, der Verleger Florian Langenscheidt, der Strategieexperte Bernd Venohr und Ministerpräsident Stefan Mappus zu Wort kommen.