Den Einkaufsprozess von Personaldienstleistungen optimieren

Ein Gastartikel von Lasse Seidel

Lasse Seidel

Hürth. Es dauert heutzutage sehr lange, bis Budgetentscheider in Unternehmen – Geschäftsführer, Abteilungsleiter oder Personaler – für eine individuelle Personal-Fragestellung eine passende Dienstleistungslösung im Netz gefunden haben. Der Markt der Personaldienstleistungen (Trainings, Seminare, Coaching, Personalberatung/–vermittlung, beratende Dienstleistungen, Outsourcing, Software, Social Media etc.) ist enorm groß und sehr intransparent. Man kann die Expertise der einzelnen Anbieter eigentlich nur über deren Website oder klassisches Empfehlungsmanagement erfahren und es gibt x unterschiedliche Vergütungsmodelle.


Erschwerend kommt hinzu, dass beispielsweise Jobbezeichnungen nicht immer geschützt sind und auch in die Personalberatung jeder ohne große Hürden einsteigen kann. Gerade in Zeiten von hohem Einstellbedarf leidet hier leider oft die Qualität.

 

Die personalspezifischen Bereiche in Unternehmen bekommen immer größere Bedeutung. In Zeiten von Wirtschaftsaufschwung, Fachkräftemangel und demographischem Wandel ist es elementar, die passenden Mitarbeiter an Bord zu holen, zu halten bzw.  weiterzuentwickeln. Dies vor allem, wenn ein Unternehmen hierzu externe Dienstleister einbindet.

 

persofaktum kümmert sich als B2B-Plattform um das passgenaue Zusammenbringen von Bedarfsträger und Erbringern von Personaldienstleistungen. Unternehmen formulieren ihre individuellen Bedarfe mit gewünschten Zertifizierungen, Qualifikationen etc.
persofaktum recherchiert die passenden Dienstleister und motiviert diese sich inhaltlich-qualitativ darzustellen. Das ausschreibende Unternehmen sichtet, vergleicht und bewertet dann die eingegangenen Darstellungen und entscheidet, mit wem es in qualifizierte Gespräche einsteigen möchte. Erst dann werden die gegenseitigen Kontaktdaten freigeschaltet.

 

Das Besondere: Es gibt klar strukturierte Prozesse, die eine hohe Relevanz und Qualität garantieren. persofaktum ist vollständig anbieterneutral. In der Regel liegt der Zeitaufwand bis zum Einstieg in die qualifizierten Dienstleistergespräche bei 1,5 Stunden.
„Wenn wir mit Unternehmen in Kontakt treten, sind diese oft kritisch. Wenn wir dann erläutern, dass persofaktum keine klassische Personaldienstleistung erbringt, sondern eher als Rechercheplattform dient, erhalten wir ein offenes Ohr. Und wenn wir mittels Online-Präsentation die wichtigsten Prozesse live erläutern, überzeugen die Mehrwerte in der Regel direkt“, erläutert Lasse Seidel, einer der beiden persofaktum Geschäftsführer.

 

Das persofaktum-Prinzip in den Modulen Personalentwicklung, Unternehmensberatung im Personalwesen, Personalberatung/Headhunting und Kandidatensourcing wird aktuell von KMUs ebenso genutzt wie von Konzernen.

Mehr Informationen erhalten Sie bei Herrn Lasse Seidel unter 02233-808 99 66.
www.persofaktum.de

1 Kommentar zu „Den Einkaufsprozess von Personaldienstleistungen optimieren“

  1. Ich kann den Äußerungen von Herrn Lasse Seidel nur zustimmen. Bin Dienstleister – Trainer & Berater – und nutze seit einiger Zeit die neutrale Plattform von Persofaktum. Einfach zu bedienen, hohe Transparenz und schnelle, unbürokratische Abwicklung. Diese Plattform hat Zukunft! Christian Vitocco, Geschäftsführer Vitocco-Unternehmensberatung UG, Pulheim

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.