Aus Fehlern wird man klug – auch im Job!

Bernd Kraft

Eschborn. In der Arbeitswelt bleiben gelegentliche Fehler nicht aus. Selbst sehr erfahrene Mitarbeiter schätzen Situationen mitunter falsch ein. Es heißt immer, Fehler gehören zum Lernprozess. Doch die Angst davor kann insbesondere für Absolventen oder Einsteiger mit geringer Berufspraxis einschüchternd sein. Auch im Umgang mit den eigenen Fehlern und wie man diese für das persönliche Wachstum nutzt, fehlt oft die Erfahrung.

„Man neigt gerade zu Beginn seiner Karriere dazu, sich auf seine Fehler zu konzentrieren anstatt sie als normale Vorgänge im beruflichen Alltag zu sehen“, sagt Bernd Kraft, Vice President General Manager Central Europe von Monster. „Die meisten Vorgesetzten sind bei gelegentlichen Fehlern nicht nachtragend. Wichtig ist vor allem zu zeigen, dass man daraus lernt und mit dem Rückschlag professionell und angemessen umgeht. Außerdem sollten Arbeitnehmer ihre Arbeitsabläufe überdenken und anpassen, um weitere Fehler zu vermeiden.“

Monster gibt hierzu folgende Tipps:

 

  • Fehler frühzeitig ansprechen. Arbeitnehmer sollten Fehler nicht verschweigen. Es ist besser, Fehler so schnell wie möglich zuzugeben, als sie zu vertuschen. Die meisten Probleme werden schneller und einfacher gelöst, wenn sie rechtzeitig angesprochen werden.
  • Um Hilfe bitten. Wenn Arbeitnehmer unsicher sind oder feststellen, dass sie falsch liegen, sollten sie einen Kollegen oder ihren Chef ansprechen. Bittet man rechtzeitig um Hilfe, können Probleme gelöst werden bevor größerer Schaden entsteht.
  • Verantwortung zeigen. Angestellte sollten Verantwortung für ihre Fehler übernehmen und nicht andere dafür verantwortlich machen. Arbeitgeber schätzen es, wenn Mitarbeiter souverän mit Fehlern umgehen. Also besser überprüfen, warum der Fehler passiert ist und wie er in Zukunft vermieden werden kann, anstatt die Schuld bei anderen zu suchen oder sich darüber zu ärgern.
  • Gespräch suchen. Regelmäßige Mitarbeitergespräche mit dem Vorgesetzten oder dem Team zur persönlichen und beruflichen Entwicklung sowie zu Bereichen, in denen noch Verbesserungen möglich sind, sollten insbesondere bei Berufsanfängern selbstverständlich sein. Bei Bedarf sollten Bewerber aktiv auf ihren Chef zugehen.
  • Man lernt nie aus. Ganz gleich in welcher Position man arbeitet, man lernt immer wieder etwas dazu. Mitarbeiter sollten an Fort- und Weiterbildungen teilnehmen und bei Bedarf ihren Arbeitgeber um Unterstützung bitten.
  • Jedem unterlaufen Fehler. Arbeitnehmer sollten sich stets vor Augen halten, dass Kollegen vielleicht denselben oder einen ähnlichen Fehler gemacht haben. Durch offene Gespräche können neue Wege im Umgang mit Fehlern aufgezeigt werden.

Im Bewerbungsprozess gelten andere Regeln – Expertenforum

Auch in der Bewerbungsphase kann man schon viel falsch machen. Während man in der Berufspraxis allerdings mehrere Lösungsmöglichkeiten ausprobieren kann und kleine Fehler in der Regel akzeptiert werden, hat man in der Bewerbung um einen Job meist nur eine einzige Chance.

„Das Motto ‚Trial and Error‘ gehört im Beruf zu den wichtigsten Erfolgsprinzipien, doch für den Bewerbungsprozess gilt das nicht“, weiß Personalberater Claus Peter Müller-Thurau. „Kein Personaler wird Ihnen Ihre Unterlagen mit dem Vermerk zurücksenden, dass das Anschreiben verkorkst sei und Sie bitte ein neues verfassen möchten. Und nach einem verunglückten Vorstellungsgespräch wird Ihr Gesprächspartner nicht sagen ‚Ich glaub‘, heut‘ sind Sie nicht gut drauf – wollen Sie nächste Woche noch einmal wiederkommen?‘ Nein – Absage.“

 

Selten genug können Bewerber zudem mit einem ausführlichen Feedback rechnen und so aus möglichen Fehlern für das nächste Mal lernen. Das Forum „Bewerbungsfehler vermeiden“ mit dem Experten Müller-Thurau bietet allen Interessierten vom 20.06. bis 04.07.2012 die Chance, ihre Erfahrungen zu schildern, von den Fehlern anderer zu lernen und zu erfahren, was Gründe für eine Absage sind:

http://forum.monster.de/exp99448.

 

Tipps zu allen Themen rund um Karriere und Beruf gibt es außerdem unter: http://karriere-journal.monster.de/

Über Monster Deutschland:

Monster, www.monster.de, ist das bekannteste private Online-Karriereportal in Deutschland* mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Das Unternehmen bringt Arbeitgeber und qualifizierte Arbeitskräfte auf allen Karrierestufen zusammen und bietet Jobsuchenden passgenaue Unterstützung für die individuelle Karriereplanung. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und unterstützt Menschen dabei, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster Worldwide ist in Märkten in Europa, Nordamerika und Asien präsent. Um mehr über monster.de zu erfahren, besuchen Sie die Website www.monster.de. Informationen über Monster Worldwide, Inc. (NYSE: MWW), finden Sie unter http://about-monster.com.

* Nielsen Studie – November 2011

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.