BAI – Berufsstart-Absolventen-Index – I 2009:Abschwung erfasst Akademikerstellenmarkt

Tiefpunkt bereits erreicht?

Nachdem sich die Finanzkrise zu einer ausgewachsenen Wirtschaftskrise entwickelt hat und eine schlechte Konjukturprognose die andere übertrifft, hat auch der Berufsstart-Absolventen-Index I 2009 einen deutlichen Abwärtstrend eingeschlagen. Er verschlechtert sich von 260 auf 241 Punkte und verliert das zweite Quartal in Folge.

Signifikante Trends

2009 beginnt, wie 2008 endete: für Werkstoffwissenschaftler (-62), Bauingenieure (-42) und Maschinenbauingenieure (-30) verschlechtert sich die Lage auf dem Absolventenstellenmarkt deutlich. Im Gegensatz zum Vorquartal sind in keiner der betrachteten Disziplinen Zuwächse zu verzeichnen. Am mildesten ist das Klima momentan in Elektrotechnik (-5), Biologie, Chemie und Wirtschaftsinformatik (-7). Diese schlechten Ergebnisse korrespondieren mit dem dramatischen Rückgang des deutschen BIP von 6,9% in I 2009 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal – Negativrekord der Eurozone. Experten sehen den Tiefpunkt der Rezession allerdings erreicht. Es könnte mit dem BAI schon bald wieder aufwärts gehen.

Wirtschaftswissenschaften

Hatten die Wirtschaftswissenschaften im Winterquartal 2008 nur 3 % abgegeben, so beläuft sich der Verlust nun auf 7% der Stellenangebote. Hierbei sind alle Disziplinen der Wirtschaftswissenschaften gleichermaßen betroffen. Experten konstatieren dennoch gute Jobaussichten für Absolventen, warnen aber gleichzeitig bei allem notwendigen Fachwissen, die Social Skills nicht zu vernachlässigen. Außerdem werden tiefgehende IT-Kenntnisse immer wichtiger, um für Unternehmen attraktiv zu sein.

Maschinenbau

Stornierungen durch Kunden infolge von Finanzierungsproblemen durch Banken kommen im Maschinenbau immer häufiger vor. Zusätzlich brach der Auftragseingang von März bis Januar dieses Jahres um 42% ein. Deutschlands beschäftigungsstärkste und exportabhängigste Branche hofft nun, mit Kurzarbeit und möglichst wenigen Entlassungen spätestens 2010 wieder auf die Beine zu kommen. Im BAI bestätigt sich, das harte Zeiten herrschen. Der Index verzeichnet ein Minus von 30.

Elektrotechnik

Mit einem Rückgang von 18 Punkten sieht die Entwicklung bei den Elektrotechnikabsolventen längst nicht so katastrophal aus, wie in anderen technischen Bereichen. Allerdings machten die Elektrounternehmen auf der Hannover Messe klar, dass es ihnen schlecht geht. Zwei von drei Unternehmen planen Entlassungen. Ebenso viele lassen kurzarbeiten. Das erste Quartal 2009 brachte einen Umsatzrückgang von 28% und insgesamt rechnet man branchenintern für 2009 mit einem Minus von 10%. Wie im Maschinenbau soll die Wende 2010 kommen.

Mathematik-Physik

Mit einer Einbuße von „nur“ 7 Punkten liegen Mathematik- und Physik-Absolventen auf dem 2. Platz des BAI I 2009. Die Talfahrt hat sich etwas verlangsamt. Laut einer Langzeitstudie des HIS Hannover haben Absolventen der MINT-Fächer ( Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft , Technik) insgesamt gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ca. 90% der Absolventen finden innerhalb eines Jahres eine Stelle.

Bestellung des BAI unter http://bai.berufsstart.net

Pressekontakt:
Klaus Resch Verlag
Redaktion Berufsstart / Jobfair24
Hans-Thilo Sommer
Moorbeker Str. 31, 26197 Großenkneten
Tel.: 04435 / 96120
Internet: www.berufsstart.de
eMail: presse@berufsstart.de

Berufsstart.de ist ein Produkt des Klaus Resch Verlages. Der Online-Stellenmarkt gehört seit 10 Jahren in Deutschland zu den Top5 Stellenmärkten für junge Akademiker. Als erster Herausgeber von Stellenmärkten für Hochschulabsolventen in Deutschland, gehören die Printmedien „Berufsstart Technik“ (für Ingenieure und Informatiker) sowie „Berufsstart Wirtschaft“ (für Wirtschafts- und Rechtswissenschaftler) seit 48 Jahren zu den Standardmedien beim Berufseinstieg. Ebenfalls erhältlich sind die Publikationen „Berufsstart Trainee“ und „Unternehmen stellen sich vor“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.