Zeitarbeiter sollten Gesundheitsmanagement einfordern

Medizinisches ServiceCenter von Mitarbeitern angenommen

Marcus Schulz

München – Prävention und professionelle Strukturen zur Gesundheitsförderung von Mitarbeitern sind zentrale Aufgabe eines Arbeitgebers – auch in der Zeitarbeit. Für Marcus Schulz, Geschäftsführer von Unique Personalservice, eine Selbstverständlichkeit: „Zeitarbeiter sollten immer ein Gesundheitsmanagement erwarten und einfordern.“

 

Nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) und dem Arbeitsschutzgesetz sind sowohl der Personaldienstleister als auch das Kundenunternehmen dafür verantwortlich, den Arbeits- und Gesundheitsschutz der überlassenen Mitarbeiter sicherzustellen.
Der Personaldienstleister muss Sorge tragen, dass gesetzliche und berufsgenossenschaftliche Schutzvorschriften eingehalten werden. „Die Vorgaben umschreiben lediglich eine Basisprävention. Zum Beispiel entsprechende Unterweisungen, Untersuchungen, die Ausstattung mit persönlicher Schutzausrüstung und eine Arbeitsplatzbegehung“, so Schulz.

 

Weil Unique auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber bleiben will, entwickelt der Personaldienstleister die Gesundheitsvorsorge für seine Mitarbeiter im Kundeneinsatz stetig weiter. Eine Säule ist das Medizinische ServiceCenter. Es steht den Mitarbeitern bei Gesundheitsfragen zur Seite, berät zu Fragen der Gesundheitsförderung, unterstützt bei der Suche nach Ärzten und Kliniken und bietet auch individuelle Reiseberatung.

Kritiker der Arbeitnehmerüberlassung weisen immer wieder auf Gesundheitsgefahren für Zeitarbeitnehmer hin. Risiken seien doppelt so hoch wie für die Stamm-Mitarbeiter von Kundenunternehmen. Im vergangenen Jahr wurde eine Diskussion durch eine Studie der Techniker Krankenkasse ausgelöst, der zufolge der Krankenstand von Zeitarbeitern mit 15 Tagen um 3,5 Tage höher ausfiel als der in einem Betrieb fest angestellten Mitarbeiter. Das Gesundheitsmanagement bei Unique Personalservice greift, dies zeigt nicht zuletzt der Krankenstand von unter 12 Tagen in 2011. Damit liegen die Zeitarbeitnehmer des Personaldienstleisters auf dem gleichen Stand wie die Stamm-Belegschaften der Krankenkassen-Studie.

 

Allgemein anerkannter Maßstab für Arbeitsunfälle ist die 1000-Mann-Quote. Marcus Schulz: „Die Quote beschreibt die Unfallquote, ermittelt durch die Anzahl meldepflichtiger Arbeitsunfälle im Verhältnis zu 1.000 Vollbeschäftigten.“ Meldepflichtig ist ein Unfall, der mehr als drei Tage Ausfallzeit zur Folge hat.

 

Deutschlandweit und branchenübergreifend beträgt die 1.000-Mann-Quote 25,84. Für die Branchen Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse liegt sie bei 21,84, für die Branche Nahrungsmittel und Gastgewerbe bei 40,13. Die Holz- und Metallbranche mit ihrem hohen Anteil an gewerblichen Mitarbeitern und vielen Helfertätigkeiten kommt auf eine 1.000-Mann-Quote von 42,62.1

 

In der Zeitarbeit sieht Marcus Schulz Herausforderungen bei der Umsetzung eines lückenlosen Gesundheitsmanagements für die Mitarbeiter: wechselnde Einsätze, Fluktuation und teilweise fehlende Kommunikation. Ein 2011 abgeschlossenes Modellprogramm empfiehlt deshalb den Aufbau eines integrierten Gesundheitsmanagements, das Personaldienstleister und entleihender Betrieb gemeinsam stemmen sollen.

 

Dazu gehören Schulungen im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz für Personaldisponenten, Erfassen und Kontrollieren der Einsatzbedingungen, auch direkt am Arbeitsplatz, sowie Gesundheitsgespräche mit den Zeitarbeitern. Die Kundenunternehmen thematisieren den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Gesprächen zur Überlassung, zeigen den Personaldisponenten die Arbeitsbedingungen und legen unter anderem Gefährdungsbeurteilungen mit Hinweisen auf erhöhte besondere Gefahren des Arbeitsplatzes vor. Darüber hinaus sollen Kundenunternehmen Zeitarbeitnehmern die Teilnahme an der betrieblichen Gesundheitsförderung ermöglichen. Das Modellprogramm wurde vom Bundesarbeitsministerium gefördert und von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mitentwickelt.

 

Bei Unique ist das Medizinische ServiceCenter „ein wesentlicher Baustein des internen Gesundheitsmanagements, durch den wir unseren hohen Anspruch an einen modernen Arbeits- und Gesundheitsschutz umsetzen.“ Die Betreuung des ServiceCenter und damit der Mitarbeiter gewährleistet das Werksarztzentrum Deutschland. Dort ist Dr. Galina Weiser, leitende Arbeitsmedizinerin, verantwortlich für die Unique Mitarbeiter.  Sie erläutert die Aufgabe: „Die Unique-Mitarbeiter auf allen beruflichen und privaten Wegen für einen präventiven Gesundheitsschutz begleiten.“ Dazu gehören Fragen zur Gesundheit innerhalb und außerhalb der Arbeitswelt, das Einholen kompetenter Zweitmeinungen von Spezialisten, Arzt- und Kliniksuche, Fragen zu medizinischen Fachausdrücken oder Gegenanzeigen in den Beipackzetteln. Das ServiceCenter ist sieben Tage die Woche über eine kostenfreie Telefonhotline erreichbar. “Mehr als 600 Mitarbeiter von Unique haben 2011 das Angebot genutzt”, so Weiser. Sie und Marcus Schulz sind sich einig: “Die Nachfrage zeigt, dass der Service angenommen wird.“

 

Über Unique Personalservice

www.unique-personal.de

Unique Personalservice ist Tochterunternehmen der börsennotierten USG People N.V., eines international führenden Personaldienstleisters.
Unique Personalservice gehört in Deutschland zu den Generalisten der Personaldienstleistungsbranche. In über 30 Jahren baute das Unternehmen Know-how auf und bietet heute aus einer Hand die komplette Bandbreite flexibilisierter, innovativer Personaldienstleistungen.
Das Leistungsspektrum reicht dabei von klassischer Zeitarbeit (ZA) über Personalvermittlung (PV) bis hin zu komplexen Projektmanagementaufgaben wie On-Site-Management (OSM), Outsourcing oder Inhouse-Lösungen. Zu den Kunden zählen klein- und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und DAX-Unternehmen. Darüber hinaus verfügt Unique über ein eigenes internationales Key Account Management. Spezialisiert ist Unique Personalservice besonders auf die Geschäftsfelder Office, Technics, Industrie und Medicum. Die Subbrands Unique Office & Finance sowie Unique Call Team bieten zusätzliche Spezialisierung am Markt. Das Unternehmen entlohnt nach dem DGB/BZA-Tarifvertrag. Mit 122 Niederlassungen ist Unique Personalservice in Deutschland vertreten. Das Qualitäts- und Sicherheitsmanagement von Unique ist bundesweit dreifach zertifiziert (SSC/SCP, DIN 9001-2000 und ISO 9002). Weitere Neuigkeiten, Informationen und Hintergründe zum Unternehmen sowie Aktivitäten im Social Web sind im Newsroom vorhanden: http://newsroom.unique-personal.de