Nachrichten

Pflichtlektüre für das Recruiting in der Schweiz: TREND REPORT Online-Recruiting 2013 erschienen

Bea Schellenberg, Prospective Media Services
Bea Schellenberg

Zürich. Es gibt News aus der Recruiting-Branche: Der neue „TREND REPORT Online-Recruiting Schweiz 2013“ (www.trendreport.prospective.ch) ist da und liefert brandheisse  Neuigkeiten rund um Mobile Recruiting, Social Media, KPIs und viele weitere Themen.

Zum fünften Mal haben wir (Prospective Media Services AG) die aktuellen Zahlen zum Schweizer Arbeitsmarkt erhoben. Über 180 Arbeitgeber und fast 1900 Arbeitnehmer aus der Deutsch- und Westschweiz nahmen an der diesjährigen Studie teil. Damit ist der TREND REPORT die grösste gesamtschweizerische Studie zum Thema Online-Recruiting.

Befragt wurden die Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach ihrem Verhalten und ihren Vorlieben rund um die Stellen- und Informationssuche sowie den Bewerbungsprozess. Kurz und knackig einige interessante Entwicklungen:

  • Das Interesse an Mobile Recruiting steigt enorm an. Die Hälfte der Arbeitgeber prüfen die Möglichkeiten.
  • Die Arbeitnehmer sind schon viel weiter und wollen mobile Stellenanzeigen nutzen.
  • Social Networks gewinnen bei der Stellensuche weiter an Bedeutung.
  • Deutsch- und Westschweiz funktionieren unterschiedlich im Bewerbungsprozess.
  • Erst sehr wenige Unternehmen überprüfen ihr Recruiting anhand Kennzahlen (KPI).
  • E-Mail ist die beliebteste Bewerbungsform – endlich auch bei den Arbeitnehmern.

Die grösste Diskrepanz zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern besteht wohl beim „Mobile Recruiting“. Während die Arbeitgeber noch planen, nutzen drei Viertel der Arbeitnehmer längst ein Smartphone und suchen damit auch Stellen.

 

Time to Hire – Cost per Hire – Anzahl Bewerber – Kanäle

Die mit Abstand am häufigsten eingesetzte Kennzahl ist „Time to hire“. Aber viele weitere Items werden gemessen. Mehr als die Hälfte der Befragten (58%) werten darüber hinaus die Performance einzelner Stellenbörsen aus. Und 69% werten aus, über welche Kanäle Stelleninserate angeschaut werden. Häufigster Grund für den Verzicht auf die Messung ist mangelnde Zeit.

Matthias Mäder, Geschäftsleiter & Bea Schellenberg, Marketing- und Produkt-Managerin

Prospective Media Services PMS AG
Hofackerstrasse 32
8032 Zürich

Tel. +41 44 384 55 34

bs@prospective.ch
www.prospective.ch

PROSPECTIVE – FÜR UMFASSENDE RECRUITING-SOLUTIONS

 

 

1 Comment

  • Diese Daten sind natuerlich sehr interessant.
    Aber interessant ist auch, was denn die junge Generation nutzt um eine Ausbildungsstelle oder einen Job zu finden. Da zeigen die Daten aus der Schweiz klar was populär ist und was nicht

    – Suchmaschinen
    – Firmenblogs

    aber nicht Facebook.

    ===> http://info.cytrap.eu/articles/2013-ratgeber-personalsuche-2

    Auch mobile Applikationen spielen bei den unter 20-jährigen in dieser Studie mit 1200 CH-SchülerInnen keine Rolle.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.