Mobile Recruiting: Unternehmen dürfen nicht den Anschluss verlieren

Martina Gronemeyer
Martina Gronemeyer

Zum aktuellen HR-Thema „Mobile Recruiting“ richtet die KÖNIGSTEINER AGENTUR in Kooperation mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zwei ganztägige Business-Veranstaltungen aus: Am 05.11.2013 in Frankfurt und am 07.11.2013 in Berlin.  Experten aus Wissenschaft, Medien und Praxis geben wertvolle Einblicke in die Welt des Mobile Recruiting und zeigen, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Das ist kein Trend, sondern gehört als wichtiges Thema auf jede Personal-Agenda. Wer da nicht mitgeht, bleibt stehen“,  berichtet Martina Gronemeyer, Geschäftsleitung der KÖNIGSTEINER AGENTUR und seit über 20 Jahren im Recruiting-Geschäft.

 

Die Wissenschaft bereitet den Boden für eine interessante Vortragsreihe: Prof. Dr. Wolfgang Jäger stellt die wegweisenden Ergebnisse seiner aktuellen Studie Mobile Recruiting 2013 vor und zeigt, wie man sich vor der mobilen Sackgasse schützen kann. Prof. Jäger ist einer der führenden Köpfe des Personalwesens und gilt auch überregional als ausgewiesener HR-Experte.

 

Die F.A.Z. informiert über ihre neuen, mobilen Applikationen und referiert zum Thema: „Quality Alliance – ein qualitatives Umfeld in der mobilen Welt sichert die Aufmerksamkeit der Leser.“ Über die Bedeutung von Social Media und Arbeitgeberbewertungen als neue Recruiting-Disziplin referieren im Anschluss Carolin Horn, Leiterin Account-Management kununu, und Thierry Ondet, Vice President Sales Xing AG.

 

Schließlich ist Zeit für die Praxis: Katja Hilbold, Leiterin Personalmarketing der KÖNIGSTEINER AGENTUR, stellt in ihrem Vortrag die provokante Frage: „Ihre Zielgruppe ist mobil. Und wie läuft Ihr Recruiting?“ Als Kommunikations-Profi kennt sie die Bedürfnisse der Bewerberinnen und Bewerber und zeigt auf, wie Unternehmen die mobilen Kanäle nutzen können, um Ihre Wunschkandidaten für sich zu gewinnen. „Karriere-Website, Social Media Kanäle, Stellenanzeigen: Wer seinen Arbeitgeber-Auftritt nicht mobilfähig gestaltet, verliert die Mehrheit der internetaffinen Generation Y. Dabei ist Mobile Recruiting leichter als viele Unternehmen denken“, blickt Katja Hilbold optimistisch in die Zukunft.

KÖNIGSTEINER Business-Veranstaltungen

 

Mobile Recruiting: Trend oder Thema?

Warum Unternehmen nicht den Anschluss verlieren dürfen.

 

Ihre Zielgruppe ist unterwegs. Immer dabei: Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Das bedeutet für Ihr Unternehmen, die passenden Kommunikationskanäle zu finden, auszubauen und zu pflegen. Mobile Recruiting ist keine Chance mehr, sondern Notwendigkeit. Experten aus Wissenschaft, Medien und Praxis geben wertvolle Einblicke in die Welt des Mobile Recruitings: Status Quo, Perspektiven und Best-Practice-Beispiele. Wir laden Sie herzlich zu unserer aktuellen Veranstaltung zu einem der spannendsten Themen im Bereich HR ein.

 

 

 

 

Über die KÖNIGSTEINER AGENTUR

 

Die KÖNIGSTEINER AGENTUR ist seit über 45 Jahren eine der führenden Agenturen für Personalmarketing in Deutschland. Wir sind bundesweit mit insgesamt neun Standorten in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe, München, Nürnberg und Stuttgart vertreten. Die KÖNIGSTEINER AGENTUR bietet Lösungen in allen Fragen rund um die Themen Personalmarketing, Employer Branding, Hochschulmarketing, Azubi-Marketing, Anzeigenmanagement mit Print- und Online- Stellenanzeigen, Social Recruiting, Suchmaschinenmarketing sowie Personalberatungsleistungen. Beständig suchen wir nach innovativen und effektiven Möglichkeiten für ein erfolgreiches Recruiting.

 

Presseansprechpartner

Frank Haala

Keithstraße 14

10787 Berlin

Telefon: 030 – 21 000 953

E-Mail: ha@koeag.de

 

 

 

 

 

1 Kommentar zu „Mobile Recruiting: Unternehmen dürfen nicht den Anschluss verlieren“

  1. Mobile Recruiting ist ein sehr aktuelles Thema, was nicht unterschätzt werden darf. Vor allem bei der jüngeren Zielgruppe ist es wichtig, sich als Unternehmen auch mobil zu präsentieren. Natürlich müssen viele Dinge dabei beachtet werden, damit es auch funktioniert und eine große Reichweite erzielt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.