Elektroingenieure: Stagnierendes Gehalt trotz steigender Nachfrage

Renate Schuh-Eder
Renate Schuh-Eder

In der deutschen Elektronikbranche herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Die Jobbörsen quellen über vor Stellenangeboten. Viele Unternehmen suchen monatelang nach technischen Spezialisten – erfolglos. Großunternehmen stürzen sich auf die Schüler und Hochschulabsolventen und versuchen diese anzuwerben.

Hinzu kommt, dass sich diese Situation bis 2020 noch einmal dramatisch verschärfen wird. Die Elektronik bestimmt bereits heute unseren Alltag, Tendenz steigend. Durch Zukunftsmärkte wie E-Mobility, das Internet der Dinge und die Energiewende drängen immer mehr Unternehmen auf den Markt und machen ihren Anspruch auf Elektroingenieure geltend.

Angebot und Nachfrage

Geht man nach dem Modell von Angebot und Nachfrage, müssten die Ingenieurgehälter eigentlich jedes Jahr merklich steigen – tun sie aber nicht. Deutsche Elektroingenieure erhalten ein gutes Gehalt, dessen Niveau sich über die vergangenen drei Jahre allerdings kaum verändert hat.

Das ist ein Ergebnis des aktuellen Gehaltsreports für die Elektronik & Elektrotechnik, der seit 2011 jährlich von SchuhEder Consulting und der Fachzeitschrift ELEKTRONIKPRAXIS herausgegeben wird. Darin werden die aktuellen Gehälter und die Zufriedenheit der Fach- und Führungskräfte aus der deutschen Elektronikbranche abgefragt.

Renate Schuh-Eder, Geschäftsführerin und Inhaberin der SchuhEder Consulting GmbH, erklärt die widersprüchliche Gehaltsentwicklung wie folgt: „Aufgrund von Prozess- und Kostenoptimierungen in den Unternehmen stagniert in vielen Abteilungen auch das Budget. Anstatt Gehaltserhöhungen zu vergeben, müssen von den Hiring Managern budgetgerechte Neueinstellungen umgesetzt werden. Das ist für jeden Manager eine große Herausforderung.“

Stagnierende Gehälter

Trotz der stagnierenden Gehälter ist die Zufriedenheit der Elektroingenieure sehr hoch. Das liegt unter anderem daran, dass die Ingenieure ihre Arbeit wirklich gerne ausüben.

„Die Motivation der erfolgreichsten Ingenieure besteht darin, sich die Freude an der Technologie zu bewahren und nicht nur ihr Gehalt zu steigern“, sagt Frau Schuh-Eder. „Wer als Ingenieur am Puls der Technik bleibt und Zukunftsmärkte und –technologien in seiner Karriere berücksichtigt, wird immer eine attraktive Tätigkeit in der Branche finden und dafür auch leistungsgerecht entlohnt werden.“

Mehr Informationen zu den aktuellen Gehaltsentwicklungen von Fach- und Führungskräften in der Elektronik und Elektrotechnik können Sie der diesjährigen Version des Gehaltsreports entnehmen:

Download als PDF:

Gehaltsreport für Elektronik & Elektrotechnik 2014  

Über den Gehaltsreport für die Elektronik & Elektrotechnik 2014:
Der Gehaltsreport für die Elektronikbranche ist ein gemeinsames Projekt der SchuhEder Consulting GmbH und des Vogel Business Media Verlags. Er erscheint jährlich und informiert über Gehälter und Zufriedenheit in der Elektronikbranche. Die Auswertung basiert auf den Gehaltsangaben von derzeit über 4.110 Elektronik-Fachkräften. Die Erhebung erfolgt mittels eines Online-Fragebogens. Der Gehaltsreport ist für alle Interessenten kostenlos.

Über die SchuhEder Consulting GmbH:

Renate Schuh-Eder ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Personalberatung SchuhEder Consulting, die sich auf die Elektronikbranche spezialisiert hat. Seit 1998 sorgt sie gemeinsam mit Ihrem Team dafür, dass renommierte Elektronik-Unternehmen ihre Positionen mit den geeigneten Mitarbeitern besetzen können. 2002 wurde von Frau Schuh-Eder zudem die Online-Jobbörse semica.de gegründet, die sich seitdem als Karriereportal für die Elektronik im Markt behauptet.
Kontakt
SchuhEder Consulting GmbH
Karl-Böhm-Straße 109
85598 Baldham
Tel.: +49 (0)8106 36 84-3

Webseite

1 Kommentar zu „Elektroingenieure: Stagnierendes Gehalt trotz steigender Nachfrage“

  1. Pingback: Vincent Zeylmans » Angebot & Nachfrage

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.